Facebook verbietet Werbung für Crypto-Währungen

Crypto-Währungen wie Bitcoin, Monero, Etherum oder andere dürfen über Facebook nicht mehr beworben werden. „Anzeigen, die Finanzprodukte und Services bewerben, die häufig mit irreführenden oder betrügerischen Promotion-Praktiken in Verbindung gebracht werden, wie Binary Option, Initial Coin Offerings oder Crypto-Währungen“ sind laut einer Mitteilung künftig in dem sozialen Netzwerk untersagt.

Der Kurs der Währung Bitcoin ist zwischenzeitlich wieder etwas eingebrochen. Doch dieser Höhenflug weckt natürlich Begehrlichkeiten, was Scammer und Betrüger ausnutzen wollen. Facebook steuert gegen und verbietet jegliche Werbung für Bitcoins und andere Crypto-Währungen sowie entsprechende Services (Screenshot: ZDNet.de).

Für Facebook ist das ein Schritt, um als Werbeplattform vertrauenswürdig zu bleiben. Nutzer, so heißt es von Facebook weiter, sollen ohne Befürchtungen den Dienst nutzen können. „Es gibt aber viele Unternehmen, die Binary-Options, ICOs und Cryptowährungen anbieten, denen derzeit nicht getraut werden kann“, so der technische Direktor Rob Leathern in einem Blogeintrag. Das Facbook-Verbot trifft damit auch seriöse Angebote. Doch das Verbot sei bewusst so breit angelegt.

Gleichzeitig wolle Facebook die eigenen Methoden optimieren, um betrügerische Anzeigen besser ausfiltern zu können. Und auch auf Audience Network und Instagram wolle Facebook künftig effektiver gegen irreführende Werbung vorgehen. Audience Network ist Facebooks Angebot, mit dem Werbung auch auf anderen Netzwerkwerken vermarktet wird. Zudem ruft Facebook Nutzer auf, solche Anzeigen als betrügerisch zu melden. „Wir werden diese Regel überprüfen und auch die Art, wie wir sie umsetzen, wenn wir entsprechende Signale haben.“

Die teilweise sagenhafte Wertentwicklung von Crypto-Währungen wie Bitcoin bringen natürlich auch Betrüger auf den Plan, die mit unterschiedlichsten Betrugsmaschen versuchen, zu Geld zu kommen. Leidtragende dieser neuen Facebook-Regelung sind nun natürlich seriöse Anbieter von Produkten und Services rund um diese neuen Währungen.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hatte in seiner „Neujahrsansprache“ auch Crypto-Währungen angesprochen. Für Facebook wäre eine eigene Crypto-Währung sicherlich ein profitables Standbein. In China etwa hat die App WeChat mit dem eigenen Bezahldienst WePay bereits mehr als 500 Millionen Nutzer gewinnen können.

Facebook-Konkurrent Telegram plant laut Berichten eine eigene Cryptowährung einzuführen. Mit über 500 Millionen Dollar Volumen wäre es eine der größten ICOs in der Geschichte der Crypto-Währungen.

Mit Marc Andreessen und Peter Thiel sind zudem zwei prominente Förderer von Crypto-Währungen im Facebook-Aufsichtsrat vertreten. David Marcus ist nicht nur der Chef des Facebook Messengers, sondern sitzt darüber hinaus auch im Board des Crypto-Portals Coinbase.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Martin Schindler

Recent Posts

Deutschland in Europa am dritthäufigsten von Ransomware betroffen

Bericht "Hi-Tech Crime Trends 23/24" von Group-IB zeigt, dass Fertigung, Immobilien und Logistik im Fokus…

15 Stunden ago

Copilot for Finance

Das Add-on für Microsoft 365 bietet KI-gestützte, rollenspezifische Workflow-Automatisierung, Empfehlungen sowie geführte Aktionen im Arbeitsablauf.

15 Stunden ago

Confare #ImpactChallenge 2024 – jetzt einreichen und nominieren!

Mit der #ImpactChallenge holt die IT-Plattform Confare IT-Verantwortliche auf die Bühne, die einen besonderen Impact…

2 Tagen ago

KI-Bots und Menschen werden immer öfter verwechselt

Forscher der University of Notre Dame haben eine Studie mit KI-Bots durchgeführt.

2 Tagen ago

Qakbot lebt und bleibt gefährlich

Sophos X-Ops hat eine neue Variante der Qakbot-Malware entdeckt und analysiert.

3 Tagen ago

Deutlicher Anstieg der Ransomware-Forderungen

Threat Report von Arctic Wolf: Cyberkriminelle setzten 2023 neben Ransomware auch weiterhin auf Business E-Mail…

4 Tagen ago