Categories: KomponentenWorkspace

Nur heute: Samsung SSD 850 Pro ab 111 Euro erhältlich

Amazon hat heute die Samsung SSD 850 Pro zu besonders Konditionen im Angebot. Das 256-GByte-Modell kostet circa 111 Euro und ist damit etwa 38 Euro günstiger als sonst, was einem Preisnachlasse von 26 Prozent entspricht. Auch Cyberport und Media Markt haben die SSD 850 Pro zu ähnlichen Preisen im Sortiment.

Das 512-GByte-Modell kostet bei Amazon heute nur 199 Euro. Gegenüber dem regulären Preis spart man 70 Euro beziehungsweise 26 Prozent. Mit dieser Kapazität gibt es die Samsung derzeit nirgendwo günstiger. Die Preisreduktion umfasst nicht die Varianten mit 1 und 2 Terabyte Speicherkapazität. Sie kosten bei Amazon 439 und 839 Euro.

Die Samsung SSD 850 Pro ist in einem 2,5 Zoll großen Gehäuse untergebracht. Sie verfügt über eine SATA-6-Schnittstelle, ist aber kompatibel zu SATA 3 und SATA 1,5, sodass sie auch in älteren Rechnern verwendet werden kann. Die maximale Leserate bei sequenziellen Zugriffen beträgt 550 MByte/s. Die Schreibleistung liegt bei 520 MByte/s. Bei zufälligen Datenzugriffen (4K, QD32) beträgt die Leseperformance 100.000 IOPS und die Schreibleistung 90.000 IOPS. An Verschlüsselungsstandards beherrscht die SSD 850 Pro AES 256-bit Verschlüsselung (Class 0), TCG/Opal und IEEE1667 (Encrypted drive). Samsung bietet für das Modell eine Garantiezeit von 10 Jahren oder 300 TByte Written (TBW).

Die Langlebigkeit hat die SSD 850 PRO in einem Dauertest bei den Kollegen von Heise.de unter Beweis gestellt. Dort erreichte sie mit einer Schreibleistung von 9.100.000 Gigabyte klar den ersten Platz. Dieser Wert entspricht gut dem 30-fachen der garantierten Schreibleistung von 300 TBW bei einer maximalen Nutzungszeit von zehn Jahren.

Samsungs SSD 850 PRO Serie steht für hohe Leistung in High-End-PCs und Workstation (Bild: Samsung).

Datenmigration

Für die Datenübertragung von Betriebssystem und Daten stellt Samsung mit Data Migration ein Tool zur Verfügung, das im laufenden Windows-Betrieb Daten vom alten Speichermedium auf das neue überträgt. Allerdings behält die Software die grundsätzliche Betriebsart bei. Sie kann also nicht dazu genutzt werden, um von einer Legacy-Windows-Installation mit MBR-Format auf eine UEFI-Modus mit GPT-Format zu migrieren. Wer mit der Samsung SSD 850 PRO einen PC im UEFI-Modus starten möchte, muss entweder Windows neu installieren oder eine Software wie Macrium Reflect zur Datenmigration nutzen.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

6 Stunden ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

8 Stunden ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

11 Stunden ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

21 Stunden ago

Nach Verkaufsverbot: Kaspersky zieht sich auf US-Markt zurück

Der schrittweise Rückbau der Geschäftsaktivitäten beginnt am 20. Juli. Das Verkaufsverbot entzieht Kaspersky nach eigenen…

1 Tag ago

IT-Ausgaben steigen 2024 voraussichtlich um 7,5 Prozent

Gartner korrigiert seine Prognose leicht nach unten. Wachstumsmotor der IT-Ausgaben bleibt jedoch der zunehmende Einsatz…

1 Tag ago