Categories: MobileSmartphone

iPhone X: Apple plant angeblich größere Modelle

Apple hat angeblich bereits mit der Entwicklung der kommenden iPhone-Generation begonnen. Sie soll im Herbst 2018 erscheinen. Die Displays von zwei der insgesamt drei Modelle sollen erstmals die Grenze von 6 Zoll durchbrechen. Zudem soll Apple weiterhin auf einen Mix aus OLED- und LCD-Screens setzen.

Das geht aus einem Bericht für Investoren des Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities hervor, der AppleInsider vorliegt. Demnach plant Apple zwei iPhones mit OLED-Display: eines mit einem 6,5 Zoll großen Bildschirm und ein zweites mit einer Diagonalen von 5,8 Zoll. Sie sollen Pixeldichten von 480 bis 500 beziehungsweise 458 ppi bieten.

Die beiden OLED-iPhones sollen die Nachfolger des iPhone X sein. Das bedeutet auch, dass das Plus-Modell künftig der iPhone-X-Reihe vorbehalten sein wird. Allerdings wäre das günstigere kommende LCD-iPhone bei einer Displaydiagonalen von 6,1 Zoll größer als das aktuelle Plus-Modell, dessen Screen auf 5,5 Zoll kommt.

Ermöglicht werden die größeren Displays durch ein rahmenloses Design, das Apple nun auch für das Standard-iPhone vorsehen soll. Vorgabe sei eine Preislage zwischen 650 und 750 Dollar für das LCD-Modell – trotz des größeren Screens. Dafür nehme Apple möglicherweise sogar Abstriche bei der Displayauflösung hin, weswegen die Pixeldichte von derzeit 401 ppi auf künftig 320 bis 330 ppi sinken soll.

Das würde aber auch bedeuten, dass der Home Button und Touch ID vollständig aus dem iPhone-Sortiment verschwinden werden – zugunsten der neuen Gesichtserkennung Face ID.

Kuo erwartet, dass die kommende iPhone-Generation Apple wieder sehr hohe Verkaufszahlen bescheren wird. Dazu soll auch beitragen, dass Apples Lieferanten besser auf die Herstellung der neuen Komponenten eingestellt sein werden – was zu einer besseren Verfügbarkeit und natürlich auch niedrigeren Einkaufspreise für Apple führen sollte.

Smartphones sind nach wie vor Apples wichtigster Geschäftsbereich. Im abgelaufenen vierten Fiskalquartal trugen sie 28,9 Milliarden Dollar oder 55 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Marktforschern zufolge soll sich jedoch das iPhone 8 in den ersten Wochen schlechter verkauft haben also das iPhone 7 bei seinem Marktstart im September 2016. Ein Grund dafür könnte sein, dass einige Apple-Kunden die Anschaffung eines neuen Smartphones zuletzt verschoben hatten, um auf das erst seit diesem Monat erhältliche iPhone X zu warten.

WEBINAR

HPE Server der Generation 10 - Die sichersten Industrie-Standard-Server der Welt

Die neuen HPE-Server der Generation 10 bieten einen erweiterten Schutz vor Cyberangriffen. Erfahren Sie in unserem Webinar, warum HPE-Server die sichersten Industrie-Standard-Server der Welt sind und wie Sie ihr Unternehmen zu mehr Agilität verhelfen. Jetzt registrieren und Aufzeichnung ansehen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Zertifikatsfehler: macOS X Catalina stuft HP-Druckertreiber als schädlich ein

Apple zieht das Zertifikat des Druckertreibers ohne Angaben von Gründen zurück. Betroffen ist auch macOS…

2 Stunden ago

Update für Windows 10 entfernt Adobe Flash Player

Es steht bisher nur im Microsoft Update Catalog zum Download bereit. Die in den Microsoft-Browsern…

3 Stunden ago

AMD stellt RDNA2-Grafikkarten-Generation RX 6000 vor

AMDs jüngste Grafikkarten-Generation basiert auf der RDNA2-Architektur. Den Anfang machen die Radeon RX 6800, RX…

11 Stunden ago

Ugreen-USB-C-Netzteile mit 65 Watt ausprobiert

Dank Support von Programmable Power Supply (PPS) sind die beiden Ugreen-Modelle besonders gut für das…

16 Stunden ago

LobbyControl: Facebook und Co. legen Mitgliedschaften offen

Die zunehmende Bedeutung der Lobbyarbeit von Digitalkonzernen in Europa spiegelt sich in deren Lobbyausgaben wider.…

18 Stunden ago

Eset: Cyberkriminelle nehmen Mitarbeiter im Home-Office ins Visier

Die Angriffe erfolgen zumeist über das RDP-Protokoll. Allein im deutschsprachigen Raum registrieren die Eset-Forscher rund…

22 Stunden ago