Categories: Workspace

iPhone X: Nutzung der Schnellladefunktion kostet 88 Euro zusätzlich

Die neuen iPhone-Modelle X, 8 und 8 Plus unterstützen erstmals die von Android-Smartphones schon länger bekannte Schnellladefunktion. Allerdings ist das im Lieferumfang mitgelieferte Netzteil dafür ungeeignet. Anwender, die ihr iPhone in „30 Minuten bis zu 50 Prozent“ aufladen möchten, müssen dazu ein leistungsstärkeres Netzteil verwenden.

Laut Apple kommen dafür die Modelle  A1540 mit 29 Watt , A1718 mit 61 Watt und A1719 mit 87 Watt infrage. Zusätzlich ist ein USB-C-auf-Lightning-Kabel nötig. Die günstigste Kombination aus Netzteil und Ladekabel kostet 88 Euro. Nutzer eines Macbook Pros mit einem kompatiblen Netzteil müssen lediglich das Ladekabel erwerben, um die Schnellladefunktion der neuen iPhones nutzen zu können.

Die Produktbeschreibung der Netzteile wurde bereits angepasst: „Dieser Power Adapter ist mit jedem USB‑C fähigen Gerät kompatibel. Apple empfiehlt aber, dass du ihn mit deinem iPhone 8, iPhone 8 Plus oder iPhone X verwendest, damit du die Funktion zum schnellen Laden nutzen kannst. USB‑C auf Lightning Kabel separat erhältlich.“

Ob auch andere USB-C-Netzteile das schnelle Aufladen unterstützen, bleibt abzuwarten. So funktioniert beispielsweise die Schnellladefunktion beim Galaxy S8 in der Regel nur mit einem Original-Samsung-Netzteil. Mit einem Schnellladenetzteil von OnePlus lässt sich das Galaxy S8 nur langsam aufladen. Möglicherweise ist das bei Apple auch so, sodass man nicht auf günstigere Lösungen ausweichen kann.

Um die Schnellladefunktion nutzen zu können, bedarf es eines leistungsstärkeren Netzteils und eines zusätzlichen Ladekabels. Die von Apple empfohlene günstigste Kombination kostet 88 Euro (Screenshot: ZDNet.de)

Schnellladefunktion nicht über QI

Die neuen iPhone-Modelle, die zu Preisen ab 799 (iPhone 8), 909 (iPhone 8 Plus) und 1149 Euro (iPhone X) angeboten werden, können auch drahtlos über eine QI-fähige Ladestation aufgeladen werden. Allerdings unterstützt Apple nicht den QI-Standard 1.2, der auch ein schnelles Aufladen ermöglicht. Dementsprechend bieten iPhone-kompatible Ladeadapter wie von Belkin nur 7,5 Watt Leistung, während schnellladefähige QI-Stationen, wie sie etwa von Samsung für die Galaxy-S8-Reihe angeboten werden, 18 Watt Leistung (2 A, 9 Volt) bieten. Immerhin lädt die Belkin-Lösung das iPhone drahtlos schneller auf als das im Lieferumfang befindliche kabelgebundene Netzteil mit einer Leistung von 5 Watt.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Cyberkriminelle umgehen Sicherheitsvorkehrungen mit Powershell-Skripten

Nutzer werden per Social Engineering dazu verleitet, Schadcode in die Windows PowerShell einzugeben. Die Skripte…

17 Stunden ago

In 3 von 4 Büros wird noch gefaxt

Laut Bitkom-Umfrage faxt ein Viertel der Unternehmen häufig oder sehr häufig. Grund ist vor allem…

1 Tag ago

Salesforce baut KI-Angebot aus

Mehrere neue Copilot-Lösungen sollen Marketiers und Händlern helfen, ihre Kunden kanalübergreifend anzusprechen.

1 Tag ago

Fast jedes zweite Passwort in einer Minute knackbar

Dies zeigt eine Analyse von fast 200 Millionen Passwörtern, die der Security-Spezialist Kaspersky im Darknet…

1 Tag ago

DLL-Sideloading-Angriffe von Trojaner „Casbaneiro“

Neue ausgeklügelte Malware-/Trojaner-Angriff zielen auf Anmeldedaten und Kreditkarteninformationen von Zahlungssystemen, Banken und Krypto-Börsen ab.

2 Tagen ago

Hacker-Frühwarnsystem spürt gestohlene Darknet-Daten auf

Darknet-Monitor von itsmydata observiert das „dunkle Internet“ und schlägt bei Datendiebstahl Alarm.

2 Tagen ago