Categories: MobileSmartphone

Apple investiert in OLED-Technik

Apple hat Spezialmaschinen gekauft, um in Taiwan eigene Forschung und Entwicklung für OLED-Displays voranzutreiben. Der iPhone-Hersteller will sich damit offenbar die Abhängigkeit von Samsung verringern, das bislang die Herstellung von OLED-Displays dominiert und seine Kapazitäten mit der weltgrößten OLED-Fabrik weiter ausbaut. Außerdem könnte sich Apple mit exklusiven Produkteigenschaften vom Mitbewerb abheben.

Das berichtet die koreanische ET News, zitiert unter anderem von Digitimes. Apple plant jedoch wohl keine eigene OLED-Produktion, sondern könnte die Ausrüstung an chinesische Hersteller wie Foxconn oder Pegatron leasen. Bei seinem kommenden Flaggschiff-Smartphone, das als iPhone 8, iPhone Pro oder iPhone X erwartet wird, kommt Apple aber nicht an Samsung vorbei. Angeblich hat es bereits 70 Millionen OLED-Panels oder mehr bei dem koreanischen Elektronikkonzern geordert, der zugleich sein schärfster Konkurrent im Smartphonemarkt ist. Ohne Samsung wäre das im Herbst erwartete iPhone mit 5,8-Zoll-OLED-Display praktisch nicht möglich.

Während Apple in diesem Jahr nur sein Spitzenmodell mit OLED-Display ausstatten und parallel zwei iPhone-Modelle mit herkömmlichen LCD-Panels anbieten will, sollen bis 2019 nur noch OLED-iPhones erhältlich sein. Das vor allem dürfte Apples Investitionen in die OLED-Technik erklären.

Laut ET News hat Apple zu diesem Zweck CVD-Maschinen vom koreanischen Hersteller Sunic System erworben. CVD (Chemical Vapour Deposition oder Chemische Gasphasenabscheidung) bezeichnet Beschichtungsverfahren, wie sie unter anderem bei OLED-Panels zum Einsatz kommen. Bei CVD-Maschinen dominiert derzeit der japanische Hersteller Canon Tokki, der seine Produktion überwiegend an Samsung Display abgibt. Indem Apple CVD-Maschinen von Sunic erwirbt, könnte es zugleich die führende Position von Canon Tokki in diesem Markt unterminieren.

Auch LG Display soll zwei CVD-Maschinen von Canon Tokki erworben und mit der Lieferung von OLED-Panels an Xiaomi und Google begonnen haben. Zudem verhandelt Apple angeblich mit LG über eine milliardenschwere Investition in eine neue Displayfabrik des koreanischen Unternehmens. Allerdings soll LG bislang noch nicht alle Qualitätsanforderungen des iPhone-Herstellers erfüllen.

Bernd Kling

Recent Posts

ESA Mars Express verabschiedet sich von Windows 98

Eine der kostengünstigsten und erfolgreichsten Missionen der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Mars Express, erhält nach fast…

2 Tagen ago

Erste Schritte mit Threat Hunting

Bedrohungen proaktiv abwehren ist besser als bloßes Reagieren. Wir geben Ihnen eine praktische Anleitung zur…

2 Tagen ago

CNAPP als Multifunktionstool der Cloud-Sicherheit

Eine Cloud Native Application ProtectionPlattform (CNAPP) umfasst eine Suite von Security-Tools, die sowohl Sicherheit als…

2 Tagen ago

Schwachstellen in Programmierschnittstellen

Weltweit sind 4,1 bis 7,5 Prozent der Cybersecurity-Vorfälle und -schäden auf Schwachstellen in Programmierschnittstellen (Application…

3 Tagen ago

Mit Ransomware von Spionage ablenken

Vom chinesischen Geheimdienst unterstützte Hacker verbreiten Ransomware als Ablenkung, um ihre Cyberspionage zu verbergen. Fünf…

3 Tagen ago

PowerShell nicht blockieren, aber richtig konfigurieren

PowerShell wird oft von Angreifern missbraucht, aber Verteidiger sollten das Windows-Befehlszeilentool nicht abschalten, warnen angelsächsische…

3 Tagen ago