Huawei meldet Umsatzplus von 40 Prozent

Huawei hat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 einen Umsatz von 245,5 Milliarden Yuan (33,44 Milliarden Euro) erwirtschaftet. Das entspricht einem Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im ersten Halbjahr 2015 hatte das Unternehmen ein Wachstum von 30 Prozent erzielt, wie Bloomberg berichtet. Die operative Gewinnmarge schrumpfte indes um 6 Punkte auf 12 Prozent.

„Wir haben in allen drei Geschäftsbereichen ein stetiges Wachstum erreicht“, wird Huawei-CFO Sabrina Meng in einer Pressemitteilung zitiert. „Wir sind zuversichtlich, dass Huawei diese Entwicklung beibehält und das Geschäftsjahr mit einer positiven finanziellen Entwicklung abschließt.“

Die Umsatzzuwächse begründet Huawei mit einem starken Nachfrage bei Enterprise- und Consumer-Produkten. Im Enterprise-Segment würden Firmen aus den Bereichen Energie, Transport, Bildung, öffentliche Sicherheit und Finanzen auf Huawei-Lösungen für Cloud-Computing, Storage und das Internet der Dinge setzen. Bei Verbrauchern seien indes die Smartphones P9, Mate 8 und Honor V8 sowie das 2-in-1-Tablet MateBook beliebt.

Huawei sei „einer der wenigen Anbieter, von dem wir zumindest im Smartphone-Segment in diesem Jahr ein deutliches Wachstum erwarten“, zitiert Bloomberg den IDC-Analysten Bryan Ma. Vor allem in China gebe es jedoch auch starke Konkurrenten wie Oppo und Vivo, die noch aggressiver seien als Huawei.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Details zu den einzelnen Geschäftsbereichen nannte Huawei nicht. Die Consumer-Sparte wird jedoch am Dienstag ihre Bilanz vorlegen, die dann Auskunft über die mit Smartphones, Smartwatches und Laptops erzielten Umsätze und Erträge geben wird. 2015 war sie dem Bericht zufolge für 129,1 Milliarden Yuan des Konzernumsatzes von 395 Milliarden Yuan verantwortlich. In der noch aktuellen Gartner-Statistik für das erste Quartal war Huawei mit einem Marktanteil von 8,3 Prozent der drittgrößte Smartphonehersteller hinter Apple und Samsung.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Recall: Microsoft stellt KI-gestützte Timeline für Windows vor

Recall hilft beim Auffinden von beliebigen Dateien und Inhalten. Die neue Funktion führt Microsoft zusammen…

15 Stunden ago

Windows 10 und 11: Microsoft behebt Problem mit VPN-Verbindungen

Es tritt auch unter Windows Server auf. Seit Installation der April-Patches treten Fehlermeldungen bei VPN-Verbindungen…

22 Stunden ago

Portfoliomanagement Alfabet öffnet sich für neue Nutzer

Das neue Release soll es allen Mitarbeitenden möglich machen, zur Ausgestaltung der IT beizutragen.

1 Tag ago

Gefahren im Foxit PDF-Reader

Check Point warnt vor offener Schwachstelle, die derzeit von Hackern für Phishing ausgenutzt wird.

5 Tagen ago

Bitdefender entdeckt Sicherheitslücken in Überwachungskameras

Video-Babyphones sind ebenfalls betroffen. Cyberkriminelle nehmen vermehrt IoT-Hardware ins Visier.

5 Tagen ago

Top-Malware in Deutschland: CloudEye zurück an der Spitze

Der Downloader hat hierzulande im April einen Anteil von 18,58 Prozent. Im Bereich Ransomware ist…

5 Tagen ago