Apple bietet Live-Stream der heutigen Presseveranstaltung an

Apple wird seine heutige Presseveranstaltung mit dem Motto „We still have a lot to cover“ auch per Live-Stream ins Internet übertragen. Interessierte können das Event ab 19 Uhr MESZ online verfolgen. Für den Empfang wird allerdings ein kompatibles Endgerät benötigt.

Als Mindestvoraussetzung nennt Apple auf seiner Website einen Mac mit OS X 10.6 oder neuer und Safari 4 beziehungsweise ein iPhone, iPad oder iPod Touch mit Safari und iOS 4.2 oder höher. Apple-TV-Besitzer können die Veranstaltung auf dem Fernseher betrachten, sofern sie die zweite oder dritte Generation der Settop-Box mit der Software-Version 5.0.2 oder höher nutzen. Mit anderen Plattformen ist der Empfang nicht möglich, da Apple das eigene „HTTP Live Streaming“ für die Übertragung einsetzt.

Das heutige Apple-Event findet im Yerba Buena Center in San Francisco statt (Bild: CNET).

ZDNets Schwestersite Gizmodo.de begleitet das Event ab kurz vor 19 Uhr mit einem Live-Blog. Natürlich wird es noch am Abend auch eine Zusammenfassung sowie erste Bilder bei ZDNet.de geben. Eine gründliche Bewertung aller Neuheiten folgt im Lauf des morgigen Tages.

Auch wenn die von Apple verschickte Einladung keine konkreten Hinweise enthält, ist davon auszugehen, dass die Präsentation einer neuen iPad-Generation auf der Tagesordnung stehen wird. Durchgesickerten Bildern und Videos zufolge wird das iPad 5 dem aktuellen iPad Mini ähneln. Sein Gehäuse soll rund 1,5 Zentimeter schmaler und 2 Millimeter dünner sein als das des iPad 4. Zudem wird Apple es Gerüchten zufolge mit der 64-Bit-CPU A7 ausstatten. Spekuliert wird auch über eine Tastatur-Schutzhülle für das iPad im Stil von Microsofts Touch Cover für das Windows-Tablet Surface.

HIGHLIGHT

OS X 10.9 Mavericks: mehr Leistung, weniger Verbrauch

App Nap, Timer Coalescing und Compressed Memory lauten die Techniken, die maßgebend für das neueste Apple-Betriebssystem sind. Damit soll OS X 10.9 Mavericks besonders reaktionsschnell und stromsparend sein.

Neben einem neuen iPad wird ebenfalls ein Nachfolger des iPad Mini erwartet. Dieses wird laut All Things Digital in den mit dem iPhone 5S eingeführten Gehäusefarben Spacegrau oder Gold erhältlich sein und ein Retina-Display besitzen. Abzuwarten bleibt, ob Apple eines der neuen Tablets mit einem Fingerabdrucksensor ausstattet. Er ersetzt beim iPhone 5S den Home-Button. Möglicherweise bleibt das biometrische Sicherheitssystem Touch ID vorerst den Smartphones vorbehalten.

Darüber hinaus gilt als wahrscheinlich, dass Apple einige seiner Macs, allen voran die MacBooks Pro, aktualisiert und Preise sowie Termine für den Marktstart von OS X 10.9 Mavericks und den vollständig neu gestalteten Mac Pro nennt. Den Nachfolger von OS X 10.8 Mountain Lion hatte Apple im Juni auf seiner Entwicklerkonferenz vorgestellt. Den aktualisierten Golden Master von Mavericks verteilt Apple seit dem Wochenende an Entwickler. Die zehnte Variante von Mac OS X verspricht mehr Leistung bei geringerem Ressourcenverbrauch. Zu den Neuerungen zählen die Techniken App Nap, Compressed Memory und Timer Coalaescing sowie ein Energiesparmodus in Safari und eine energieeffiziente Videowiedergabe.

Eventuell wird OS X 10.9 Mavericks noch heute erscheinen. Jedenfalls ist der Apple Store aktuell mit dem üblichen Hinweis offline: „Wir sind bald wieder da. Wir aktualisieren gerade das Angebot im Apple Online Store. Die Seite ist demnächst wieder verfügbar.“

[mit Material von Zack Whittaker, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

20 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

20 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

21 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

3 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

3 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

3 Tagen ago