Microsoft arbeitet an Business Intelligence mit Touch- und Sprachbedienung

Microsofts Abteilung für SQL Server Business Intelligence hat konkrete Pläne, in einem bisher nicht angekündigten Projekt Touchscreen- und Spracheingaben für die Benutzersteuerung einzusetzen. Es läuft bislang unter dem Namen InfoNavigator.

Beschrieben wird InfoNavigator in einer Stellenanzeige: „Stellen Sie sich ein Produkt vor, das die blitzartige Leistung der Analytics-Engine VertiPaq, die verblüffenden Visualisierungen von PowerView und die Nutzererfahrung der nächsten Generation mit Verarbeitung natürlicher Sprache, Berührung und Spracheingabe kombiniert, um eine reichhaltige Navigation durch Informationen zu ermöglichen, die nahtlos mit den bestehenden Produkten des Kunden integriert ist.“

VertiPaq war der Name der SQL Server Analytics Services, die PowerPivot nutzte, und zwar innerhalb von Excel wie auch Sharepoint 2010, und die zusammen mit SQL Server 2008 R2 kam. Microsoft benannte VertiPaq später in „die In-Memory-Analytics-Engine xVelocity“ um. Sie ist auch verwandt mit dem spaltenorientierten Index von SQL Server 2012 mit dem Codenamen Apollo.

Mit PowerView dagegen bezeichnet Microsoft die Ad-hoc-Visualisierung der SQL Server Reporting Services. Es macht aber nicht nur Daten anschaulich, sondern ermöglicht auch Kollaboration und für alle Nutzer sichtbare Anmerkungen zu den angefallenen Daten.

Zumindest in der Theorie wird InfoNavigator also Nutzern ermöglichen, große Datenmengen zu analysieren, vielfältig aufzubereiten und daraus Geschäftsentscheidungen abzuleiten. Es fügt sich damit in den Big-Data-Fokus der Microsoft-Geschäftseinheit Tools and Server ein. Die Stellenausschreibung verspricht: „Wir erleben gerade jetzt das Goldene Zeitalter von Microsoft BI.“

Allzu weit scheint das Produkt allerdings noch nicht zu sein. Laut Stellenausschreibung schließen sich erfolgreiche Bewerber einem „Start-up-Team“ an und arbeiten an „ersten Designs und Implementierungen unseres revolutionären Releases.“

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Erneut mehr als 90 schädliche Apps im Google Play Store entdeckt

Sie verbreiten einen Banking-Trojanern. Die Hintermänner nehmen mit Anatsa auch Nutzer in Deutschland ins Visier.

8 Stunden ago

Markt für KI-Chips wächst 2024 voraussichtlich um 33 Prozent

Das Volumen des Markts steigt auf rund 71 Milliarden Dollar. Der Bereich KI-Beschleuniger für Server…

8 Stunden ago

Container und Kubernetes für Cybersicherheitsvorfälle in Deutschland verantwortlich

Das gilt vor allem für Unternehmen mit mehreren Standorten. Viele Vorfälle sind auf Konfigurationsfehler und…

8 Stunden ago

17 Prozent der Bundesbürger bereits auf Phishing hereingefallen

Mehr als die Hälfte der Nutzer in Deutschland kann nach eigenen Angaben Phishing und Spam…

10 Stunden ago

Neue Technologie in Browsergames – Flash verschwindet und wird durch HTML5 ersetzt

Browsergames haben seit den frühen 2000er Jahren eine enorme Popularität erlangt und Millionen von Spielern…

11 Stunden ago

Salesforce schmiedet Datenallianz

Der CRM-Marktführer stellt ein neues Ökosystem vor, das die Integration von Kunden- und Marktdaten erleichtern…

2 Tagen ago