O2 reduziert iPhone-Preise in Großbritannien

Nach dem deutschen Exklusivvermarkter T-Mobile hat nun auch O2 in Großbritannien die Preise für Apples iPhone gesenkt. Genau wie in Deutschland ist das Angebot zeitlich begrenzt und nur für die 8-GByte-Variante gültig.

Bei Abschluss eines Laufzeitvertrages über 18 Monate kostet das iPhone in England ab sofort nur noch 169 statt 269 britische Pfund. Der Vertrag beinhaltet eine Datenflatrate und den Zugang zu 7500 Wi-Fi-Hotspots in Großbritannien.

Die Preissenkung nährt weiter Gerüchte über eine noch in der ersten Jahreshälfte anstehende Veröffentlichung eines UMTS-iPhone. Beide Mobilfunkprovider haben ihre Angebote begrenzt, O2 bis zum 1. Juni und T-Mobile bis zum 30. Juni, was die Theorie einer Lagerräumung als Grund für die Preisreduzierung stützt.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Chief Digital Officer an Bord

Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

2 Tagen ago

Digitale OT-Supply-Chain gefährdet

Operational Technology (OT) oder auf Deutsch die Steuerung von Produktionsanlagen gerät immer mehr ins Visier…

2 Tagen ago

FBI warnt vor Diebstahl von Passwörtern per QR-Code

Cyberkriminelle haben es auch auf Finanzdaten abgesehen. Sie machen sich den Umstand zunutze, dass QR-Codes…

2 Tagen ago

Project: Opera stellt Browser für Krypto-Dienste vor

Im Mittelpunkt steckt die Web3-Integration. Project unterstützt Bitcoin, Celo, Ethereum und Nervos. Weitere Kryptowährungen sollen…

2 Tagen ago

Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

3 Tagen ago

Netzwerkadministration wird zu Strategy First

Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

3 Tagen ago