Microsoft entfernt Teams aus Office 365 und Microsoft 365 weltweit

Microsoft hat angekündigt, künftig weltweit Microsoft 365 und Office 365 nur noch ohne die Messaging-App Teams anzubieten. Stattdessen soll die Messaging-Plattform als eigenständiges Produkt für 5,25 Dollar pro Nutzer und Monat verkauft werden.

Teams steht in direkter Konkurrenz zur Salesforce-Plattform Slack. Microsoft bündelt seit 2017 seine Office-Anwendungen mit Teams. Zuvor war Skype for Business Bestandteil der Office-Pakete für Geschäftskunden.

Slack hatte Microsoft vorgeworfen, mit der Bündelung von Office und Teams eine dominante Stellung im Markt für Produktivitätsanwendungen zu missbrauchen – Slack ist nicht mit einer Produktivitätssuite verknüpft. Slacks Beschwerde bei der Europäischen Union war letztlich erfolgreich, weswegen das Unternehmen aus Redmond in Europa Office bereits ohne Teams anbietet.

Mit diesem im August 2023 angekündigten Schritt wollte Microsoft Bedenken der EU-Kartellwächter zerstreuen. Allerdings sin die Ermittlungen der EU wegen der Implementierung von Teams noch nicht abgeschlossen. Mit der weltweiten Entkopplung der hauseigenen Kommunikationsplattform von Office könnte Microsoft nun versuchen Slack und anderen Anbietern entgegenzukommen, denen die Teams-Integration ein Dorn im Auge ist.

Für Microsoft steht in dem Fall viel auf dem Spiel. Sollte die EU-Kommission eine Entscheidung gegen den Softwarekonzern treffen und ein wettbewerbsfeindliches Verhalten feststellen, könnten die Wettbewerbshüter eine Geldstrafe in Höhe von bis zu 10 Prozent des jährlichen Umsatzes verhängen. 2023 wies Microsofts Bilanz Einnahmen in Höhe von 211 Milliarden Dollar aus.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Apple entwickelt Hochsicherheits-OS für seine KI-Rechenzentren

Es soll die Grundlage für die Sicherheitsfunktion Private Compute Cloud bilden. Diese wiederum soll die…

59 Minuten ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript Engine V8. Betroffen sind Chrome für Windows, macOS…

8 Stunden ago

Cyberkriminelle umgehen Sicherheitsvorkehrungen mit Powershell-Skripten

Nutzer werden per Social Engineering dazu verleitet, Schadcode in die Windows PowerShell einzugeben. Die Skripte…

1 Tag ago

In 3 von 4 Büros wird noch gefaxt

Laut Bitkom-Umfrage faxt ein Viertel der Unternehmen häufig oder sehr häufig. Grund ist vor allem…

2 Tagen ago

Salesforce baut KI-Angebot aus

Mehrere neue Copilot-Lösungen sollen Marketiers und Händlern helfen, ihre Kunden kanalübergreifend anzusprechen.

2 Tagen ago

Fast jedes zweite Passwort in einer Minute knackbar

Dies zeigt eine Analyse von fast 200 Millionen Passwörtern, die der Security-Spezialist Kaspersky im Darknet…

2 Tagen ago