März-Patchday: Microsoft stopft zwei kritische Löcher in Hyper-V

Microsoft hat seine monatlichen Sicherheitsupdates veröffentlicht. Der März bringt Patches für insgesamt 61 Anfälligkeiten. Darunter sind zwei als kritisch eingestufte Schwachstellen in Hyper-V. Sie erlauben das Einschleusen und Ausführen von Schadcode aus der Ferne beziehungsweise Denial-of-Service-Angriffe.

Nach Angaben des Unternehmens sind die im März geschlossenen Lücken weder öffentlich bekannt, noch werden sie von Cyberkriminellen bereits ausgenutzt. Das könnte sich allerdings, wie beispielsweise im Februar geschehen, schon in Kürze ändern.

Die erste kritische Lücke in Hyper-V ist dazu geeignet, aus einem Gastbetriebssystem heraus beliebigen Code auf dem Host-Betriebssystem auszuführen. Die Zero Day Initiative weist darauf hin, dass es auch möglich ist, andere Gastbetriebssysteme auf demselben Host-System zu kompromittieren.

Hyper-V steht auch auf der Liste der Ziele in der Kategorie Virtualisierung beim Hackerwettbewerb Pwn2Own, der in der kommenden Woche im kanadischen Vancouver stattfindet. Die jetzt von Microsoft geschlossene Lücke in Hyper-V würde dort ein Preisgeld von 250.000 Dollar erzielen.

Darüber hinaus stehen Patches für Windows Defender, Microsoft Authenticator, .NET, Skype, SharePoint, Teams für Android, SQL Server, Edge, Visual Studio Code, Office, Intune, Outlook für Android und Exchange Server zur Verfügung. Außerdem sind Windows-Komponenten wie Kerberos, USB-Hub-Treiber, Update Stack, Druckwarteschlange, OLE, Installer, USB-Druckertreiber, NTFS-Dateisystem, ODBC-Treiber, Fehlerberichterstattung und der Dienst zur Speicherverwaltung angreifbar. Betroffen sind alle unterstützten Versionen von Windows und Windows Server.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

4 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

4 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

4 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

2 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

2 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

2 Tagen ago