Categories: Unternehmen

Microsoft streicht 10.000 Jobs

Microsoft hat den größten Stellenabbau des Unternehmens seit acht Jahren angekündigt. Der Restrukturierung sollen bis zu 10.000 Arbeitsplätze zum Opfer fallen. Das entspricht etwa 5 Prozent der Gesamtzahl der Mitarbeiter, die CEO Satya Nadella in einem Rundschreiben ankündigt.

Der Softwarekonzern reagiert nach eigenen Angaben auf die schwierige weltwirtschaftliche Lage. Zudem will sich Microsoft stärker auf Wachstumsbereiche wie künstliche Intelligenz konzentrieren. Zu den betroffenen Abteilungen machte Nadella keine Angaben. Medienberichten zufolge sollen unter anderem Stellen im Bereich Engineering wegfallen.

Restrukturierung kostet 1,2 Milliarden Dollar

„Diese Entscheidungen sind schwierig, aber notwendig“, sagte Nadella. „Sie sind besonders schwierig, weil sie sich auf Menschen und das Leben von Menschen auswirken – unsere Kollegen und Freunde.“

Microsoft kündigte zudem an, sein Hardware-Portfolio zu überarbeiten. Als weitere Sparmaßnahe sei eine Konsolidierung der gemieteten Büroflächen geplant. Alle Änderungen, inklusive Abfindungen, sollen Nadella zufolge das Unternehmen rund 1,2 Milliarden Dollar kosten.

Bereits im Oktober 2022 hatte sich Microsoft von rund 1000 Mitarbeitern getrennt. Die bisher größte Entlassungswelle in der Geschichte des Redmonder Unternehmens wurde 2014 durch die gescheiterte Übernahme von Nokia ausgelöst – sie kostete mehr als 20.000 Mitarbeitern den Job.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

6 Stunden ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

7 Stunden ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

11 Stunden ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

21 Stunden ago

Nach Verkaufsverbot: Kaspersky zieht sich auf US-Markt zurück

Der schrittweise Rückbau der Geschäftsaktivitäten beginnt am 20. Juli. Das Verkaufsverbot entzieht Kaspersky nach eigenen…

1 Tag ago

IT-Ausgaben steigen 2024 voraussichtlich um 7,5 Prozent

Gartner korrigiert seine Prognose leicht nach unten. Wachstumsmotor der IT-Ausgaben bleibt jedoch der zunehmende Einsatz…

1 Tag ago