Categories: ÜbernahmeUnternehmen

Musk übernimmt Twitter

Der CEO von Tesla, Elon Musk, will Twitter privatisieren. Der Verwaltungsrat von Twitter gab am Montag bekannt, dass er nach anfänglichem Widerstand das Angebot von Musk angenommen hat, das Unternehmen für 54,20 Dollar pro Aktie zu kaufen, was einer Bewertung von etwa 44 Milliarden Dollar entspricht.

Der Kaufpreis entspricht einem Aufschlag von 38 % auf den Schlusskurs der Twitter-Aktie am 1. April, dem letzten Handelstag, bevor Musk bekannt gab, dass er einen Anteil von 9 % an der Plattform besitzt.

„Der Twitter-Vorstand hat einen durchdachten und umfassenden Prozess durchgeführt, um Elons Vorschlag zu bewerten, wobei er sich bewusst auf Wert, Sicherheit und Finanzierung konzentrierte“, sagte Bret Taylor, der unabhängige Vorstandsvorsitzende von Twitter, in einer Erklärung. „Die vorgeschlagene Transaktion wird eine beträchtliche Barprämie einbringen, und wir glauben, dass dies der beste Weg für die Aktionäre von Twitter ist.“

Die Transaktion, die noch in diesem Jahr abgeschlossen werden soll, wurde vom Verwaltungsrat einstimmig genehmigt.

Nur zehn Tage zuvor hatte der Aufsichtsrat einstimmig einen Plan zur Blockierung des unaufgeforderten Angebots von Musk angenommen. Der Plan für Aktionärsrechte wäre in Kraft getreten, wenn Musk oder eine andere Person 15 % oder mehr der ausstehenden Twitter-Stammaktien erworben hätte. Zu diesem Zeitpunkt würde der Vorstand den anderen Aktionären weitere Aktien zu einem reduzierten Preis anbieten, wodurch Musks Anteil am Unternehmen verwässert würde.

Musk hat in der vergangenen Woche deutlich gemacht, dass er die Finanzierung des Geschäfts mit einer Eigenkapitalzusage in Höhe von 21 Milliarden Dollar und Krediten in Höhe von 25,5 Milliarden Dollar gesichert hat.

Musk wiederholte seine früheren Äußerungen über sein Interesse an der Social-Media-Plattform und sagte in einer Erklärung: 2Die freie Meinungsäußerung ist die Grundlage einer funktionierenden Demokratie, und Twitter ist der digitale Marktplatz, auf dem wichtige Angelegenheiten für die Zukunft der Menschheit debattiert werden.“

Musks Betonung der freien Meinungsäußerung wirft die Frage auf, wie der Milliardär die Richtlinien zur Moderation von Inhalten auf der Plattform ändern würde, die einen großen Einfluss auf reale Ereignisse und die Weltpolitik haben können. So hat Twitter Donald Trump dauerhaft gesperrt, nachdem es zu dem Schluss gekommen war, dass er mehrere Tweets veröffentlicht hatte, um andere zur Wiederholung von Gewalttaten zu inspirieren. Die fraglichen Tweets wurden von Trumps Konto einige Tage vor den Ausschreitungen am 6. Januar 2021 im US-Kapitol veröffentlicht.

Musk fügte am Montag hinzu: „Ich möchte Twitter auch besser machen als je zuvor, indem ich das Produkt mit neuen Funktionen verbessere, die Algorithmen quelloffen mache, um das Vertrauen zu erhöhen, die Spam-Bots besiege und alle Menschen authentifiziere. Twitter hat ein enormes Potenzial – ich freue mich darauf, mit dem Unternehmen und der Nutzergemeinschaft daran zu arbeiten, es zu erschließen.“

Jakob Jung

Recent Posts

ESA Mars Express verabschiedet sich von Windows 98

Eine der kostengünstigsten und erfolgreichsten Missionen der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Mars Express, erhält nach fast…

2 Tagen ago

Erste Schritte mit Threat Hunting

Bedrohungen proaktiv abwehren ist besser als bloßes Reagieren. Wir geben Ihnen eine praktische Anleitung zur…

2 Tagen ago

CNAPP als Multifunktionstool der Cloud-Sicherheit

Eine Cloud Native Application ProtectionPlattform (CNAPP) umfasst eine Suite von Security-Tools, die sowohl Sicherheit als…

2 Tagen ago

Schwachstellen in Programmierschnittstellen

Weltweit sind 4,1 bis 7,5 Prozent der Cybersecurity-Vorfälle und -schäden auf Schwachstellen in Programmierschnittstellen (Application…

3 Tagen ago

Mit Ransomware von Spionage ablenken

Vom chinesischen Geheimdienst unterstützte Hacker verbreiten Ransomware als Ablenkung, um ihre Cyberspionage zu verbergen. Fünf…

3 Tagen ago

PowerShell nicht blockieren, aber richtig konfigurieren

PowerShell wird oft von Angreifern missbraucht, aber Verteidiger sollten das Windows-Befehlszeilentool nicht abschalten, warnen angelsächsische…

3 Tagen ago