Sicherheitslücken bedrohen Millionen internetfähige medizinische Geräte

Cybersecurity-Forscher von Forescout und Medigate haben 13 Sicherheitslücken im TCP/IP-Stack Nucleus Net entdeckt. Die als Nucleus:13 bezeichneten Bugs betreffen diverse Geräte aus dem Bereich Internet der Dinge wie Beleuchtungs- und Lüftungssteuerungen sowie medizinische Geräte und Patientenmonitore.

Die Schwachstellen könnten in Millionen von Geräten vorhanden sein, die auf TCP/IP-Stacks von Nucleus basieren, und es Angreifern ermöglichen, Schadcode aus der Ferne auszuführen, Denial-of-Service-Attacken durchzuführen und sogar Daten auszuspähen – obwohl die Forscher nicht mit Sicherheit sagen können, ob sie von Cyberkriminellen aktiv ausgenutzt wurden.

Der Nucleus TCP/IP-Stack, der heute zu Siemens gehört, wurde ursprünglich 1993 veröffentlicht und ist immer noch weit verbreitet. Von den drei kritischen Schwachstellen, die von den Forschern identifiziert wurden, stellt CVE-2021-31886 mit einem CVSS-Wert (Common Vulnerability Scoring System) von 10 von 10 die größte Bedrohung dar. Es handelt sich um eine Schwachstelle in FTP-Servern (File Transfer Protocol), die die Länge von Benutzerbefehlen nicht ordnungsgemäß validiert, was zu stapelbasierten Pufferüberläufen führt, die für Denial-of-Service und Remotecodeausführung missbraucht werden können.

Da die Stacks so weit verbreitet sind, sind sie leicht zu identifizieren und anzugreifen. Es ist auch möglich, einige der angeschlossenen Geräte über die IoT-Suchmaschine Shodan zu finden – und wenn sie öffentlich mit dem Internet verbunden sind, können Angriffe aus der Ferne gestartet werden. Betroffene Organisationen sollten die von Siemens angebotenen Patches installieren, um das Risiko eines erfolgreichen Angriffs zu minimieren.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Allianz für weiteres Wachstum: TIMETOACT GROUP erwirbt Transformationsexperten PKS

Führender Anbieter von IT-Dienstleistungen für Mittelständler, Konzerne und öffentliche Einrichtungen im DACH-Raum erwirbt Software-Transformationsexperten.

3 Stunden ago

CrowdStrike: Verbreitung von Linux-Malware nimmt zu

Das Plus liegt im Vergleich zu 2020 bei rund 35 Prozent. Am häufigsten kommen die…

19 Stunden ago

Auch moderne Smartphones von Sicherheitslücken in 2G-Netzwerken betroffen

Google bietet nun in Android 12 grundsätzlich die Option, 2G-Netze nicht zu nutzen. Die EFF…

19 Stunden ago

Microsoft: Gegen Ukraine eingesetzte Malware ist keine Ransomware

Sie ersetzt den Master Boot Record durch eine Lösegeldforderung. Die Malware besitzt jedoch keine Funktion,…

2 Tagen ago

ASM hilft Risiken priorisieren

Die Marktforscher von Forrester erklären das Thema Attack Surface Management (ASM) zum neuen Trend aus.…

2 Tagen ago

Schwachstellen in AWS Glue und AWS Cloud Formation entdeckt

Das Orca Security Research Team hat Sicherheitslücken im Amazon Web Services AWS Glue-Service sowie zur…

5 Tagen ago