Apple: iPhone 13 und mehr

Hier eine Zusammenfassung aller Ankündigungen, die Apple während des „California Streaming“- Events am 14. September gemacht hat.

iPhone 13 und iPhone 13 Mini

Das iPhone 13 hat das gleiche flache Design wie die iPhone 12-Reihe. Allerdings ist die Aussparung, in der sich Apples Gesichtserkennungstechnologie Face ID befindet, beim iPhone 13 nun 20 % kleiner. Außerdem gibt es fünf neue Farben: Pink, Blau, Mitternacht, Starlight und Produktrot. Die Displays des iPhone 13 mini und des iPhone 13 sind außerdem heller und energieeffizienter.

Im Inneren des iPhone 13 steckt der A15 Bionic Prozessor. Es handelt sich um einen 5nm-Chip mit 15 Milliarden Transistoren. Das sollte zu einer verbesserten Leistung führen. Natürlich wirbt Apple damit, dass sein neuester Prozessor der A-Serie der schnellste in einem Telefon ist. Etwas, das das Unternehmen mit jeder neuen Version gerne hervorhebt. Die gesteigerte Leistung sollte alle Funktionen für Künstliche Intelligenz und Maschinenlernen schneller machen, als sie es auf dem iPhone 12 bereits sind.

Das iPhone 13 Mini und das iPhone 13 verfügen über zwei rückwärtige Kameras. Die 12-Megapixel-Weitwinkelkamera hat jetzt die gleiche Bildstabilisierungs-Hardware, die das iPhone 12 Pro Max letztes Jahr hatte. Die andere Linse, eine 12-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera, verspricht ebenfalls verbesserte Fotos.

Was die Videofunktionen angeht, so haben sich die Gerüchte bewahrheitet. Das iPhone 13 erhält den Cinematic Mode, mit dem man den Grad der Unschärfe einstellen kann, der auf ein Objekt im Vordergrund und auf den Hintergrund angewendet wird. Während einer Demo zeigte Apple, wie die Funktion funktioniert. Sie starten die Aufnahme und das Telefon übernimmt die Arbeit. Wenn beispielsweise ein Motiv von der Kamera wegschaut, schaltet es automatisch den Fokus auf den Hintergrund um. Wenn Sie möchten, können Sie auf ein Motiv tippen, um den Fokus zu wechseln.

Es wäre kein modernes iPhone-Event, wenn Apple nicht auch ein wenig Zeit damit verbringen würde, über die 5G-Fähigkeiten des iPhones zu sprechen. Erwarten Sie mehr Unterstützung für Bandbreiten, Netzbetreiber und Regionen.

Über die Batterielaufzeit hat Apple in den letzten Jahren nicht viel gesprochen, außer dass die Batterie des iPhones einen ganzen Tag durchhalten soll. In diesem Jahr ist das nicht anders. Besitzer des iPhone 13 können mit einer um 2,5 Stunden verbesserten Akkulaufzeit gegenüber dem iPhone 12 rechnen.

Apple hat MagSafe Zubehör für das iPhone 13 parat, darunter eine MagSafe Brieftasche, die das Find My Network unterstützt, falls man sie verliert.

Die Speicherkapazität beginnt jetzt bei 128 GB und verdoppelt sich auf 256 GB und dann auf 512 GB. Die Preise beginnen bei 699 US-Dollar für das iPhone 13 Mini und 799 US-Dollar für das iPhone 13.

iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max

Nachdem wir nun wissen, was die beiden iPhone 13 Basismodelle können, ist es an der Zeit, mehr über das iPhone 13 Pro und 13 Pro Max zu erfahren. Die Aussparung für Face ID ist 20 % kleiner, genau wie beim Standard-iPhone 13. Es gibt die vier Farben Graphit, Gold, Silber und Sierra Blue.

Die 13 Pro-Reihe verwendet den gleichen A15 Bionic wie die Standard 13-Reihe, so dass wir bei den Pro-Modellen alle Leistungssteigerungen sehen werden, die Apple für die Kernmodelle des iPhone 13 angekündigt hat.

Aber wo der neue A15 Bionic seine Stärke zeigt, ist beim neuen Display des iPhone 13 Pro und Pro Max mit einem ProMotion Display. Die Bildwiederholfrequenz kann dynamisch von 10 Hz auf 120 Hz geändert werden.

Das neue Kamerasystem verfügt wieder über drei Kameras auf der Rückseite der beiden Pro-Modelle. Es gibt eine 77-mm-Telekamera mit 3-fachem optischem Zoom. Die Ultraweitwinkel-Kamera ermöglicht jetzt auch Makroaufnahmen, eine Premiere für ein iPhone-Modell. Das ist etwas, wofür Android-Handys in der Vergangenheit spezielle Kameras hatten. Damit kann man Fotos mit einem Abstand von bis zu 2 cm zu einem Motiv aufnehmen. Alle drei Kameras verfügen über einen Nachtmodus für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen – eine weitere Premiere.

Mit der neuen Funktion „Fotostile“ können Sie Ihre persönlichen Vorlieben für die Kameraverarbeitung anpassen und so sicherstellen, dass Sie die gewünschte Aufnahme erhalten, die Ihrem Aufnahmestil und Ihren Vorlieben entspricht, noch bevor das Bild aufgenommen wird. Die Funktion wird für alle iPhone 13 Modelle verfügbar sein, nicht nur für die Pro Modelle.

Natürlich werden auch das iPhone 13 Pro und das Pro Max bei der Videoaufnahme über den Cinematic Mode verfügen.  ProRes Video wird auch auf dem iPhone 13 Pro und Pro Max mit 4K/30fps verfügbar sein. Das ist zusätzlich zur Aufnahme in Dolby Vision.

Die Batterielaufzeit beträgt 1,5 Stunden mehr als beim 12 Pro. Das 13 Pro Max bietet 2,5 Stunden mehr als beim 12 Pro Max.

Die Preise für das iPhone 13 beginnen bei 999 US-Dollar, während das 13 Pro Max bei 1.099 US-Dollar startet. Die Speichergrößen reichen von 128 GB, 256 GB, 512 GB bis hin zu 1 TB.

Vorbestellungen für alle iPhone 13 Modelle sind ab Freitag, 17. September, möglich. Die Bestellungen werden am Freitag, den 24. September, ausgeliefert.

Neue Betriebssysteme

Ab Montag, 20. September, können Sie iOS 15, iPadOS 15 und WatchOS 8 auf jedes kompatible Gerät herunterladen und installieren.

Der einfachste Weg, um herauszufinden, ob Ihr Telefon, Tablet oder Ihre Smartwatch das Update erhalten wird, ist folgender: Wenn auf dem Gerät iOS 14 oder iPadOS 14 läuft, wird es das Update erhalten. Wenn auf Ihrer Uhr WatchOS 7 läuft, wird auch sie WatchOS 8 erhalten.

Um das Update zu installieren, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr iPhone, iPad oder deine Apple Watch dafür bereit ist. Installieren Sie dann das Update wie jedes andere Update, indem Sie zu Einstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung gehen und den Anweisungen folgen.

iPad

Neues iPad und iPad Mini. Das Basismodell des iPad erhält ein Update. Das iPad der neunten Generation erhält den A13 Bionic Prozessor, der den A12 im iPad der achten Generation ersetzt. Neben der schnelleren Leistung profitiert das neue iPad auch von einem verbesserten Bildprozessor im A13 Bionic. Aber noch wichtiger ist, dass die Frontkamera eine 12-Megapixel-Kamera mit einem 122-Grad-Sichtfeld hat. Die neue Hardware ermöglicht eine Funktion, die bisher nur dem aktuellen iPad Pro vorbehalten war – Center Stage. Die Kamera zoomt automatisch ein und aus, wenn sich Personen bewegen oder mehrere Personen während eines Videogesprächs in das Sichtfeld der Kamera kommen.

Das neue iPad bekommt auch ein Display-Update. TrueTone, das den Farbton des Bildschirms automatisch an die Umgebung anpasst, hat auch auf dem neuen iPad Premiere.

Natürlich wird es mit iPadOS 15 laufen, wenn dies am 20. September veröffentlicht wird.

Apple hat den Preis von 329 $ beibehalten, aber den Speicherplatz auf 64 GB verdoppelt. Kunden aus dem Bildungsbereich können das neue iPad für 299 US-Dollar erwerben. Die Vorbestellungen beginnen heute und werden nächste Woche ausgeliefert.

iPad Mini

Das iPad Mini erhält die größte Überarbeitung seit seiner Markteinführung. Das neue Design ähnelt dem des iPad Air und iPad Pro, mit flachen Kanten an allen Seiten. Das Liquid Retina Display misst jetzt 8,3 Zoll statt 7,9 Zoll. Trotz der Vergrößerung des Displays ist das Mini genauso groß wie das vorherige iPad Mini.

Touch ID wurde in die Sleep/Wake-Taste auf der Oberseite des Gehäuses verlegt und nutzt die gleiche Technologie, mit der das iPad Air letztes Jahr auf den Markt kam. Das Gleiche gilt für den Austausch des Lightning-Anschlusses des Mini gegen einen USB-C-Anschluss – ideal, um viele Daten zu übertragen oder Fotos auf das Tablet zu laden.

Die Kamera auf der Rückseite hat 12 Megapixel, die auf der Vorderseite eine 12-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera mit Unterstützung für Center Stage.

Der Apple Pencil der zweiten Generation, der zum Aufladen magnetisch an der Seite des iPad befestigt wird, wird nun auch vom iPad Mini unterstützt. Das neue iPad Mini gibt es dieses Mal in vier Farben: Lila, Pink, Starlight und Spacegrau. Der Preis für das neue iPad Mini beginnt bei 499 US-Dollar, Vorbestellungen sind ab heute möglich.

Apple Watch Serie 7

WatchOS 8 erkennt, wenn Sie mit dem Fahrrad fahren und fordert Sie auf, ein Training zu starten. Außerdem gibt es einen neuen Trainingsalgorithmus für eBike-Fahrer und eine verbesserte Sturzerkennung während der Fahrt.

Die neuen Funktionen kommen mit der Ankündigung der Apple Watch Series 7, deren Display etwa 20 % größer ist als das der Series 6. Die Vergrößerung des Bildschirms wurde durch die Verringerung der Ränder um das Display herum erreicht.

Laut Apple ermöglicht die zusätzliche Displaygröße größere Schaltflächen in Apps, mehr Text in Nachrichten und jetzt auch eine Tastatur in voller Größe, auf die man tippen oder streichen kann, um eine Nachricht zu beantworten. Neue Zifferblätter nehmen zusätzlichen Platz auf dem Display ein, indem sie mehr Komplikationen hinzufügen. Apple bewirbt die Series 7 auch als die bisher robusteste Apple Watch. Sie hat die IP6X-Zertifizierung für Staub und WR50 für Wasserfestigkeit beim Schwimmen.

Die Batterielebensdauer sollte für einen vollen 18-Stunden-Tag ausreichen, und sie lässt sich jetzt noch schneller aufladen als frühere Apple Watch Modelle. Laut Apple reicht eine 8-minütige Ladung aus, um 8 Stunden Schlaf zu überwachen.

Wenn Sie bereits eine Apple Watch besitzen, brauchen Sie sich nicht zu sorgen, dass Ihre Armbänder nicht kompatibel sind. Die größere Series 7 wird mit Ihren aktuellen Armbändern funktionieren.

Apple hat weder ein Veröffentlichungsdatum noch einen Preis genannt, sagte aber, dass die Uhr im Herbst erhältlich sein wird.

Apple Fitness Plus

Der Fitnessdienst von Apple wird von sechs Ländern auf 15 neue Länder im Laufe dieses Jahres erweitert. Der Dienst wird außerdem um Pilates, geführte Meditationen und Workouts zur Vorbereitung auf die Schneesaison erweitert. Das heißt, Workouts, die Ihnen helfen, sich für die kommende Ski- und Snowboard-Saison zu stärken.

Apple fügt Fitness Plus auch Gruppen-Workouts hinzu, sodass Sie Freunde und Familienmitglieder einladen können, mit Ihnen gemeinsam zu trainieren. Diese Funktion ist für iPhone, iPad und Apple TV über AirPlay verfügbar. Sie können bis zu 32 Personen einladen.

Jakob Jung

Recent Posts

Durchgesickerte Daten: Twitch dementiert Verlust von Passwörtern

Die Angreifer haben offenbar keinen Zugriff auf die Systeme zur Speicherung von Anmeldedaten. Laut Twitch…

10 Stunden ago

Botnet MyKings nimmt mit Kryptomining fast 25 Millionen Dollar ein

Avast findet die Malware seit Anfang 2020 auf 144.000 Computern. MyKings nutzt die Rechenleistung von…

11 Stunden ago

So wehren Formel-1-Teams Cyberangriffe ab

Die Formel 1 ist ein hochkarätiger Hightech-Sport, der die Aufmerksamkeit von Cyber-Kriminellen und Hackern auf…

16 Stunden ago

Ransomware macht 5,2 Milliarden Dollar an Bitcoin-Transaktionen aus

Das US-Finanzministerium meldet, dass 5,2 Milliarden Dollar an Bitcoin-Transaktionen (BTC) im Zusammenhang mit den 10…

17 Stunden ago

GandCrab ist häufigste Ransomware

Die GandCrab Ransomware war 2020 die am häufigsten eingesetzte Erpresser-Software, während sich 2021 eher Babuk…

5 Tagen ago

Geld weg statt Liebe: iPhone-Krypto-Betrug eskaliert auch in Europa

1,2 Millionen Euro-Beute in nur einem Wallet entdeckt. Cyberganster nehmen vermehrt europäische und amerikanische Nutzer…

5 Tagen ago