Microsoft Office mit neuer Benutzeroberfläche

Microsoft veröffentlichte gestern, am 28. Juni, eine visuell aufgefrischte Version seiner Office-Desktop-Apps sowohl für Windows 10 als auch für Windows 11. Laut einem Microsoft Blog soll dieses neue Office unter Windows 11 „glänzen“, aber dennoch unter Windows 10 funktionieren. Außerdem veröffentlicht Microsoft den ersten öffentlich verfügbaren Test-Build von 64-Bit-Office für Windows on Arm.

Das aktualisierte Office verwendet Fluent-Design in Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Access, Project, Publisher und Visio. Die aktualisierten Anwendungen sollen vom Design her ähnlich wie das Windows 11 OS aussehen. Über die aktualisierte Office-Oberfläche wird Office so eingestellt, dass es zu den Windows-Themen der Benutzer passt, einschließlich Schwarz (Dark Mode), Weiß, Bunt oder Dunkelgrau. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff ist standardmäßig ausgeblendet, um die Oberfläche zu vereinfachen.

Das aufgefrischte Office ist für Office-Insider-Tester mit Beta-Channel-Builds verfügbar. Diejenigen, die es nicht wollen, können die „Coming Soon“-Funktion oben rechts im Menü ausschalten. Tester können zwischen der neuen und der bestehenden Oberfläche hin- und herschalten, um zwischen der aktuellen und der neu aktualisierten Office-App zu wechseln.

Microsoft stellt außerdem die erste 64-Bit-Version von Office vor, die auf Windows on Arm läuft. Dabei handelt es sich um eine neue Version von Office, die für Arm neu kompiliert wurde, wie Microsoft in einem Blogbeitrag schreibt. Sie behält die Kompatibilität mit 64-Bit-Add-Ins durch die x64-Emulation bei.

„Office auf ARM64 ist als ARM64EC (Emulation Compatible) Anwendung gebaut, die es dem ARM64 Code von Office erlaubt, mit dem x64 Code von Legacy Add-Ins zu interagieren“,  so der Blog Post.

Um diesen neuen Office for Arm-Test-Build zu testen, benötigen Anwender einen Windows on Arm-PC, der im Windows Insider Dev Channel angemeldet ist, damit sie den heutigen ersten offiziellen Test-Build von Windows 11 herunterladen können. Außerdem müssen sie Teil des Office Insider-Programms sein, um Zugang zum Beta-Kanal des Office on Arm-Test-Builds zu erhalten, und sie müssen alle 32-Bit-Versionen von Office deinstallieren, die sie derzeit möglicherweise installiert haben.

Es gibt eine Reihe von bekannten Problemen in dieser Office on ARM64-Version. Die Integration von Teams in Outlook ist noch nicht vollständig und einige Suchfunktionen funktionieren noch nicht richtig, heißt es in Microsofts Blog-Post.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Plus 8 Prozent: Gartner hebt Prognose für IT-Ausgaben an

Sie steigt auf 8 Prozent Wachstum in diesem Jahr. Der Bereich IT-Services wächst in diesem…

10 Stunden ago

Hacker verbreiten neue Windows-Backdoor per Word-Add-in

Die Hintermänner stammen mutmaßlich aus Russland und haben staatliche Unterstützung. Die Backdoor Kapeka wird seit…

11 Stunden ago

Brand-Phishing: Microsoft und Google im ersten Quartal weiter führend

Cyberkriminelle haben auf Zahlungs- und Zugangsdaten abgesehen. LinkedIn landet auf dem ersten Platz. Zudem verhelfen…

12 Stunden ago

Firefox 125 verbessert PDF Viewer und Sicherheit

Texte können nun im PDF Viewer farblich markiert werden. Firefox blockiert zudem mehr verdächtige Downloads…

18 Stunden ago

KI-Gesetz: EU macht ernst mit Risikomanagement und Compliance

Unternehmen haben nicht mehr viel Zeit, ihre KI-fähigen Systeme zu katalogisieren und zu kategorisieren, sagt…

18 Stunden ago

Generative KI-Assistenten für HR

Vee ermöglicht HR-Verantwortlichen transparente Übersicht über ihre Belegschaft.

19 Stunden ago