Windows 11 nicht für ältere Computer

In einem Blog-Post hat sich Microsoft dafür entschuldigt, dass es bei seinem Launch-Event in der letzten Woche Verwirrung über die Mindestsystemanforderungen für Windows 11 gab, und versprochen, aus dem Kundenfeedback zu lernen. Der wichtigste Punkt: Windows 11 läuft nur auf Intel-Prozessoren ab 2018 und AMD-Prozessoren ab 2019.

Der Beitrag bot auch eine Erklärung für die beiden umstrittensten Punkte auf der Liste: die Anforderung für ein Trusted Platform Module (TPM) 2.0 und eine CPU-Kompatibilitätsliste, die die meisten Prozessoren vor 2018 ausschließt.

Microsoft zieht auch seine PC Health Check-App zurück und räumt ein, dass es „nicht vollständig darauf vorbereitet war, den Grad an Details oder Genauigkeit zu teilen, den Sie von uns erwartet haben, warum ein Windows 10-PC die Upgrade-Anforderungen nicht erfüllt.“ Die App wird vor der voraussichtlichen allgemeinen Verfügbarkeit von Windows 11 später in diesem Jahr wieder auftauchen. (Dieses Veröffentlichungsdatum wird wahrscheinlich im Oktober sein.)

Der wichtigste Grund für die neuen Anforderungen ist die Sicherheit:

Windows 11 legt die Messlatte für die Sicherheit höher, indem es Hardware erfordert, die Schutzfunktionen wie Windows Hello, Geräteverschlüsselung, virtualisierungsbasierte Sicherheit (VBS), hypervisor-geschützte Code-Integrität (HVCI) und Secure Boot aktivieren kann. Die Kombination dieser Funktionen reduziert Malware auf getesteten Geräten nachweislich um 60 %. Um dem Prinzip gerecht zu werden, verfügen alle von Windows 11 unterstützten CPUs über ein eingebettetes TPM, unterstützen Secure Boot und unterstützen VBS und spezifische VBS-Funktionen.

„Anhand der oben genannten Prinzipien sind wir zuversichtlich, dass Geräte, die auf Intel-Prozessoren der 8. Generation und AMD Zen 2 sowie Qualcomms 7er und 8er Serie laufen, unsere Prinzipien rund um Sicherheit und Zuverlässigkeit sowie die Mindestsystemanforderungen für Windows 11 erfüllen“, so der Blog.

Laut Microsoft erreichen seine OEM-Partner eine 99,8-prozentige absturzfreie Erfahrung auf Test-Builds von Windows 11. Die CPU-Anforderungen könnten noch überarbeitet werden, um einige ältere Intel- und AMD-Modelle einzuschließen. Mit der heutigen ersten Insider-Preview-Version, die auf einigen dieser nicht unterstützten Hardware-Konfigurationen installiert und ausgeführt wird, sagt das Unternehmen, dass es „testen wird, um Geräte zu identifizieren, die auf Intel 7th Generation und AMD Zen 1 laufen, die unsere Prinzipien erfüllen könnten.“

Microsoft sagt, dass die aktuellen Anforderungen Upgrades auf den meisten PCs erlauben, die in den letzten 18 bis 24 Monaten verkauft wurden. Intels Produkteinführung war im September 2017, was bedeutet, dass nur High-End-PCs, die 2018 verkauft wurden, mit diesen CPUs ausgestattet waren; als die Preise in den nächsten zwei Jahren allmählich fielen, fanden diese CPUs ihren Weg in preiswertere Hardware. AMDs Zen-2-Linie (Ryzen-CPUs der dritten Generation) wurde 2019 eingeführt und war auf High-End-Gaming- und Workstation-Designs ausgerichtet.

Schätzungen gehen davon aus, dass 90 % der PC-Verkäufe im Jahr 2020 und etwa 60 % der PC-Verkäufe im Jahr 2019 diese Mindestanforderungen erfüllen, wobei die meisten 2018er-Modelle (basierend auf den früheren Intel 7th Gen-CPUs und AMD Zen 1-Modellen) die Windows 11-Kompatibilitätsgrenze nicht erreichen. Das bedeutet, dass die Population der Windows-PCs, die in der Lage sind, auf Windows 11 zu aktualisieren, wahrscheinlich 500 Millionen oder weniger beträgt, oder etwa 38 % der installierten Basis.

Jakob Jung

Recent Posts

Ransomware-Gruppe REvil kündigt erneut Ende aller Aktivitäten an

Auslöser sind angeblich interne Meinungsverschiedenheiten. REvil hat nach eigenen Angaben keinen Zugang mehr zu seinen…

20 Stunden ago

Nutzung von Verkäuferdaten: Amazon soll vor US-Kartellausschuss gelogen haben

US-Abgeordnete beider Parteien berufen sich auf Medienberichte. Demnach kopiert Amazon gezielt Produkte von Drittverkäufern und…

20 Stunden ago

Hacker attackieren Excel-Dateien

Hacker fahren aktuell großangelegte, digitale Angriffe in Deutschland und Österreich und nutzen dabei täuschend ähnliche…

21 Stunden ago

Phishing-Kampagne nutzt Excel-Dateien als Angriffswaffe

Das Ziel sind Mitarbeiter von Finanzdienstleistern. Die schädlichen Excel-Dokumente verfügen über "leichtgewichtige" Makros. Sie umgehen…

21 Stunden ago

Deutsche wollen schnelleres Internet für einen nachhaltigeren Lebensstil

Die deutschen Verbraucher setzen auf ein schnelleres und zuverlässiges Internet sowie die 5G Technologie, um…

21 Stunden ago

Millionenstrafen bei Audits

Mit dem richtigen Asset-, Compliance- und Lizenzmanagement können Unternehmen Schaden abwehren. Leider gibt es hierbei…

1 Tag ago