Categories: CloudCloud-Management

Parler plant Wiedereröffnung in einer Woche

Amazon Web Services hat die Server von Parler am Sonntag vom Netz genommen. Dieser Schritt erfolgte, nachdem auch Google und Apple die soziale App wegen Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gesperrt haben. Apple begründete dies mit mangelnder Moderation. Für Apple Geräte bedeutet das eine Totalsperre, auf Android gibt es dagegen Möglichkeiten, das Delisting im Google Play Store zu umgehen, indem Parler eine APK-Datei als Download anbietet. Letzteres wird bereits von zahlreichen Porno-Apps praktiziert.

Es ist unklar, welche Hosting-Option Parler nutzen kann. AWS ist der größte Cloud-Anbieter mit Microsoft Azure und Google Cloud Platform auf Platz 2 und 3. Parlers Plattform wird vorgeworfen, den Aufstand auf dem Capitol Hill am Mittwoch organisiert zu haben. Nach dem Angriff wurden die Accounts von Präsident Trump von Twitter, Facebook, Instagram und anderen sozialen Netzwerken gesperrt.

In einem Beitrag auf Parler am Samstag erklärte John Matze, CEO von Parler:

„Sonntag (morgen) um Mitternacht wird Amazon alle unsere Server abschalten, in einem Versuch, die freie Meinungsäußerung komplett aus dem Internet zu entfernen. Es besteht die Möglichkeit, dass Parler für bis zu einer Woche nicht im Internet verfügbar sein wird, da wir von Grund auf neu aufbauen. Wir haben uns auf Ereignisse wie dieses vorbereitet, indem wir uns nie auf Amazons proprietäre Infrastruktur verlassen und Bare-Metal-Produkte gebaut haben.

Wir werden unser Bestes geben, um zu einem neuen Anbieter zu wechseln, da viele um unser Geschäft konkurrieren, aber Amazon, Google und Apple haben dies absichtlich als koordinierte Anstrengung getan, da sie wussten, dass unsere Optionen begrenzt sein würden und weil sie wussten, dass dies den größten Schaden anrichten würde, genau zu dem Zeitpunkt, an dem Präsident Trump von den Tech-Unternehmen verbannt wurde. Wir waren zu schnell zu erfolgreich. Sie können erwarten, dass der Krieg gegen den Wettbewerb und die freie Meinungsäußerung weitergehen wird, aber zählen Sie uns nicht aus.“

Eine Reihe von Amazon-Mitarbeitern setzte sich dafür ein, dass das Unternehmen Parler wegen Hassreden und seiner Rolle bei der Organisation des Sturms auf das Kapitol am Mittwoch von AWS abschneidet.

Mattes Verweis auf Bare-Metal-Produkte könnte auf einen Notfallplan hindeuten, aber der CEO merkte auch an, dass Parler bei Null anfängt und bis zu einer Woche ausfallen könnte.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

10 Stunden ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

14 Stunden ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

1 Tag ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

2 Tagen ago

9 von 10 Pornokonsumenten haben ungeschützten Cyberverkehr

3 Prozent der Befragten gucken Inhalte sogar im Büro. Lediglich 6 Prozent schützen sich mit…

2 Tagen ago

Sind Smartphones auch ohne Apps denkbar?

Warum sich noch mit Details beschäftigen? Ende Februar will die Telekom zeigen, wie ein KI-Assistent…

2 Tagen ago