Categories: MobileMobile Apps

TikTok lehnt Angebot von Microsoft ab

ByteDance, der Besitzer der umstrittenen Video-Sharing-App TikTok hat eine Frist bis zum 15. September, um den Dienst entweder an eine US-Firma zu verkaufen oder ihn vom US-Markt zu verbannen, nachdem Präsident Donald Trump die Plattform als „nationalen Notstand“ deklariert hatte.

Microsoft hatte seinen Hut vor der offiziellen Ankündigung des Präsidenten in den Ring geworfen und gesagt, dass es TikTok übernehmen und der App „erstklassige Sicherheit, Schutz der Privatsphäre und digitale Sicherheit“ hinzufügen wolle.

Berichten zufolge schloss sich Microsoft bald darauf mit Walmart zusammen, um ein gemeinsames Angebot für die US-amerikanischen, kanadischen, australischen und neuseeländischen Operationen des chinesischen Unternehmens abzugeben.

Microsoft-Sprecher hatten die Gespräche als „vorläufig“ bezeichnet und festgestellt, dass sie nicht beabsichtigten, weitere Aktualisierungen der Gespräche vorzulegen, bis es ein endgültiges Ergebnis gebe.

Doch als sich die Frist näherte, sagte ByteDance, es werde den Algorithmus von TikTok nicht als Teil des Verkaufs einbeziehen, so ein Bericht der South China Morning Post. Das chinesische Unternehmen hat auch Microsoft abgesagt.

„ByteDance ließ uns heute wissen, dass sie die US-Aktivitäten von TikTok nicht an Microsoft verkaufen würden“, erklärte Microsoft in einem Blog-Post. „Wir sind zuversichtlich, dass unser Vorschlag gut für die Benutzer von TikTok gewesen wäre und gleichzeitig die nationalen Sicherheitsinteressen geschützt hätte“. Der Blog-Beitrag vom Sonntag wiederholte, was Microsoft von Anfang an gesagt hat – dass die potenzielle Übernahme „erhebliche Änderungen“ am aktuellen Zustand der App erfordert hätte.

„Dazu hätten wir erhebliche Änderungen vorgenommen, um sicherzustellen, dass der Dienst den höchsten Standards für Sicherheit, Datenschutz, Online-Sicherheit und Bekämpfung von Desinformation entspricht, und wir haben diese Grundsätze in unserer Erklärung vom August klargestellt“, hieß es darin. „Wir sind gespannt, wie sich der Dienst in diesen wichtigen Bereichen weiterentwickelt“.

Im Anschluss an das Angebot von Microsoft begann Oracle auch Gespräche mit ByteDance zu führen und zeigte damit sein Interesse an der Video-Sharing-App.

Das Wall Street Journal berichtete am Montagmorgen, dass Oracle in Kürze als „vertrauenswürdiger Technologiepartner“ von TikTok angekündigt werden würde und dass der Verkauf der Video-Sharing-Plattform nicht als Übernahme strukturiert sei.

Bis Anfang August hat TikTok über 175 Millionen Downloads in den USA und rund 800 Millionen weltweit verzeichnet.

„TikTok erfasst automatisch riesige Informationsmengen von seinen Benutzern, einschließlich Informationen über Internet- und andere Netzwerkaktivitäten wie Standortdaten und Browsing- und Suchhistorien“, so die Anordnung von Trump.

„Diese Datensammlung droht der Kommunistischen Partei Chinas den Zugriff auf persönliche und geschützte Informationen der Amerikaner zu ermöglichen – was China möglicherweise in die Lage versetzen könnte, die Standorte von Bundesangestellten und Auftragnehmern zu verfolgen, Dossiers mit persönlichen Informationen für Erpressung zu erstellen und Spionage zu betreiben“.

TikTok schlug zurück und bestätigte, dass es eine Klage gegen die US-Regierung im Hinblick auf ihr Verbot einleiten werde. Eine mögliche Klage würde jedoch nicht verhindern, dass das Unternehmen gezwungen wäre, die App auf dem US-Markt zu verkaufen.

TikTok wiederholte auch seine frühere Haltung, dass es seit fast einem Jahr daran gearbeitet habe, die Bedenken der Trump-Regierung bezüglich der App auszuräumen.

„Wir stimmen mit der Position der Regierung, dass TikTok eine Bedrohung der nationalen Sicherheit darstellt, nicht überein“, so das Unternehmen.

ANZEIGE

So reagieren Sie auf die gestiegene Nachfrage von Online-Videos – Wichtige Erkenntnisse und Trends

Der von zahlreichen Ländern wegen der Coronakrise eingeführte Lockdown und die damit verbundene soziale Distanzierung haben neue Rekorde im Online-Videoverkehr gebracht. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie Daten untersuchen und quantifizieren, um die Belastung von Netzwerken und CDNs einzuschätzen.

Jakob Jung

Recent Posts

71 Opfer seit September: Forscher warnen vor Ransomware Egregor

Die Hintermänner sind bisher in 19 Ländern aktiv. Die Mehrheit der Opfer befindet sich jedoch…

54 Minuten ago

Threat Hunting – Informieren und abwehren

Threat Detection and Response (TDR) stärkt die Abwehrkräfte von Unternehmen. Dabei geht es darum, Angriffe…

16 Stunden ago

HP und Dell übertreffen die Erwartungen um dritten Quartal

Allerdings erzielt nur Dell ein Umsatzwachstum. Beide Unternehmen profitieren jedoch von einer hohen Nachfrage nach…

17 Stunden ago

Xiaomi meldet Gewinnanstieg von 19 Prozent

Der Umsatz klettert um 34,5 Prozent auf umgerechnet 9,24 Milliarden Euro. Die Smartphonesparte verbessert ihr…

19 Stunden ago

Nach US-Wahl: Facebook optimiert News Feed für „zuverlässige“ Nachrichten

CEO Mark Zuckerberg segnet eine Änderung des Algorithmus für den News Feed ab. Sie erhöht…

20 Stunden ago

Hacker setzen durchgesickerte Passwörter gegen Spotify-Konten ein

Eine Datenbank mit 380 Millionen Einträgen enthält auch gültige Anmeldedaten für den Streamingdienst. Spotify setzt…

23 Stunden ago