Categories: Browser Workspace

Microsoft veröffentlicht erste Preview von Chromium-Edge für macOS

Microsoft hat eine erste Vorabversion seines auf Chromium basierenden Browsers Edge veröffentlicht, die unter Apples Desktop-Betriebssystem macOS läuft. Der neue Browser soll Apple-Nutzern das ihnen bekannt Mac-Nutzererlebnis bieten. Unter anderem haben sich die Entwickler bei Elementen wie Schriften, Menüs und auch Tastaturkürzeln an Apples Konventionen orientiert.

„Mit dieser ersten Version haben wir mehrere Änderungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen, um sie an die Microsoft-Designsprache anzupassen und gleichzeitig das Gefühl zu vermitteln, dass sie sich auf MacOS natürlich anfühlt“, schreibt das Edge-Team in einem Blogeintrag. „Wir passen den allgemeinen Look and Feel an die Erwartungen an, die macOS-Nutzer an Apps auf dieser Plattform haben.“

Darüber hinaus bietet Edge für macOS aber auch neue Funktionen, die dem Apple-Betriebssystem vorbehalten sind. Dazu gehören kontextbezogene Aktionen, die über die Touch ausgeführt werden können. Dazu gehören das Aufrufen der Lesezeichen, der Wechsel zwischen Tabs und die Steuerung der Videowiedergabe. Edge für macOs unterstützt aber auch Navigationsgesten über das Touchpad von MacBooks.

Die jetzt verfügbare Vorabversion wird über den Canary Channel des Microsoft Edge Insider Program verteilt. In Kürze sollen aber auch die von der Windows-Version bekannten Developer und Beta Channel starten. Microsoft betont zudem, dass die einzelnen Kanäle auch parallel genutzt werden können.

Einzige Voraussetzung für die Installation der Edge Preview ist die Nutzung von macOS 10.12 oder neuer. Ein Microsoft-Konto oder eine Registrierung für das Insider-Programm sind nicht erforderlich.

Entwicklern verspricht Microsoft dank des Chromium-Unterbaus ein „konsistentes Rendering-Erlebnis“ für Windows und macOS. Zudem sollen ihnen auf Macs die von Windows bekannten Entwicklerwerkzeuge zur Verfügung stehen.

Whitepaper

SAP S/4HANA trifft ECM: Was Sie für eine erfolgreiche Migrationsstrategie beachten sollten

Ceyoniq beleutet in diesem Whitepaper anhand von sechs Thesen die wichtigsten Aspekte zum Thema und gibt Tipps für eine erfolgreiche Migrationsstrategie.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Mi MIX 4: Technische Spezifikationen veröffentlicht

Das für den Herbst erwartete neue Xiaomi-Flaggschiff Mi MIX 4 soll über einen 4500 mAh starken Akku verfügen, der sich…

12 Stunden ago

Xiaomi Mi 9T mit 64 GByte Speicher für 244 Euro

Das Modell mit 128 GByte Speicher kostet aktuell 298,65 Euro. Ausgestattet ist das Mi 9T mit einem Snapdragon 730 und…

16 Stunden ago

Intel, IBM, Google und Microsoft fördern sicheres Computing

Viele der größten Unternehmen der Computerindustrie haben sich zu einen neuen Industriekonsortium zusammengeschlossen. Ziel des Confidential Computing Consortium ist es,…

17 Stunden ago

Künstliche Intelligenz: Google beurlaubt DeepMind-Mitbegründer

Der Mitbegründer der britische KI-Schmiede DeepMind Mustafa Suleyman war für KI-Anwendungen in den Bereichen Gesundheit und Energie verantwortlich. 2017 geriet…

19 Stunden ago

Skype wird durch Gerichtsentscheid zum Telekommunikationsdienst

Ein verlorener Prozess vor dem Europäischen Gerichtshof zwingt Microsoft dazu, den Dienst Skype als offiziellen Telekommunikationsdienst zu registrieren und ihn…

22 Stunden ago

Box Shield: Box erweitert Content Management um native Sicherheitskontrollen

Mit Box Shield erhalten Kunden eine Bedrohungserkennung auf Basis von maschinellem Lernen sowie die Möglichkeit, klassifizierungsbasierte Sicherheitsrichtlinien festzulegen.

1 Tag ago