Categories: InnovationWearable

Alphabet stoppt Entwicklung smarter Kontaktlinsen zur Blutzuckerbestimmung

Die Alphabet-Tochter Verily hat eines ihrer ersten Projekte eingestellt. In Zusammenarbeit mit Alcon, einer Tochter des Pharmakonzerns Novartis, wollte das Unternehmen intelligente Kontaktlinsen für die Bestimmung der Blutzuckers entwickeln. Aufgrund technischer Probleme erreichen die Messungen aber offenbar nicht die für ein medizinisches Gerät benötigte Genauigkeit.

Bei klinischen Tests ließ sich nach Angaben des Unternehmens nicht der für die Zulassung benötigte Zusammenhang zwischen dem Zuckergehalt in Tränen und dem Blutzuckerspiegel nachweisen. Als Grund nannte Verily in einem Blogeintrag Herausforderungen bei der Gewinnung zuverlässiger Werte für den Zuckergehalt. Unter anderem sollen Biomoleküle sowie die insgesamt sehr geringe Menge Zucker im Tränenfilm die Messungen erschwert haben.

„Wir befinden uns an einem Punkt, an dem wir gemeinsam mit Alcon beschlossen haben, die Arbeit an der Glukose-sensitiven Linse auf Eis zu legen“, teilte Verily mit. Stattdessen werde man sich nun auch zwei andere Projekte für smarte Kontaktlinsen konzentrieren.

„Das Smart-Lens-Programm hat sich zu einer vielseitigen Elektronikplattform entwickelt, die Aktionen wie das Erfassen und Übertragen von Daten am Auge unterstützen kann. Wir haben Methoden entwickelt, um drahtlose Elektronik und miniaturisierte Sensoren in eine Kontaktlinse zu integrieren und Tausende von Linsen in zahlreichen Formfaktoren hergestellt“, so Verily weiter.

Zum einen soll eine intelligente Kontaktlinse Menschen helfen, die an Altersweitsichtigkeit (Presbyopie) leiden. Zum anderen soll eine neuartige intraokulare Linse die Sicht nach Kataraktoperationen (Grauer Star) verbessern.

Sein Engagement im Bereich Diabetes gibt Verily jedoch nicht vollständig auf. In Zusammenarbeit mit Dexcom sowie Sanofi sollen weiterhin Techniken entwickelt werden, die die Überwachung des Blutzuckerspiegels und die Behandlung von Diabetes Typ 2 vereinfachen.

Whitepaper

SAP S/4HANA trifft ECM: Was Sie für eine erfolgreiche Migrationsstrategie beachten sollten

Ceyoniq beleutet in diesem Whitepaper anhand von sechs Thesen die wichtigsten Aspekte zum Thema und gibt Tipps für eine erfolgreiche Migrationsstrategie.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Ein Kabel das Daten klaut?

Wenn das USB-Kabel mal wieder nicht aufzufinden ist, ist das Problem meist schnell gelöst. So…

18 Stunden ago

Mix an Software-Geschäftsmodellen wächst

Software-Anbieter setzen zunehmend auf Abos. Die Akzeptanz der Kunden für die neuen Geschäftsmodelle ist aber…

19 Stunden ago

Nutanix kooperiert mit Citrix

Nutanix und Citrix Systems, Inc. kündigen eine strategische Partnerschaft an für die hyperkonvergente Infrastruktur (HCI)…

20 Stunden ago

So richten Sie Richtlinien für Active Directory Passwörter ein

Administratoren wissen, dass schwache Passwörter ein Risiko darstellen. Mit der richtigen Policy für Active Directory…

22 Stunden ago

5 Wege, wie Sie dank verbesserter Sicherheit und intelligenter Konnektivität die Leistung Ihres Unternehmens steigern können

In einem Webinar mit dem Titel „5 Wege, wie Sie dank verbesserter Sicherheit und intelligenter…

2 Tagen ago

Was macht Cloud-Security so komplex?

Cloud-Security funktioniert anders als On-Premises-Security und erfordert Cloud-spezifisches Expertenwissen. Um mögliche Gefahren durch Konfigurationsfehler zu…

2 Tagen ago