Categories: MobileTablet

Analyst: Apple stellt im Oktober auch neues iPad Mini vor

Der in der Regel gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo hat seine Vorhersage für Apples kommendes Produkt-Event aktualisiert. Er geht davon aus, dass Apple am 30. Oktober neben neuen iPads Pro auch ein neues iPad Mini vorstellen wird. Er legt sich laut MacRumors aber nicht fest, ob der iPhone-Hersteller auch die eigentlich für 2018 zugesagte drahtlose Ladestation AirPower präsentieren wird.

Das derzeit noch erhältliche iPad Mini stammt noch aus dem Jahr 2015. Es gehört damit zu den ältesten Geräten, für die iOS 12 verfügbar ist. Kuo zufolge wird das neue iPad Mini einen stärkeren Prozessor erhalten, den Apple mit einem günstigen Display kombinieren soll. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass Apple das iPad Mini ohne Vorankündigung Ende des Jahres oder sogar erst Anfang 2019 in den Handel bringt.

In Bezug auf neue iPads Pro schließt sich Kuo früheren Gerüchten an, wonach es zwei Modelle geben wird mit unterschiedlichen Displaygrößen. Von den aktuellen Modellen sollen sie sich durch ein besseres Display, USB-C-Anschlüsse und einer neuen Version des Apple Pen unterscheiden. Auch Kuo konnte nicht Erfahrung bringen, ob Apple bei den neuen iPads Pro auf die bekannte LCD-Technik setzt oder doch OLED-Displays verbaut.

Darüber hinaus soll Apple mehrere neue Mac-Modelle vorführen mit aktuellen Prozessoren und weiteren nicht näher genannten Verbesserungen. Neben einem neuen günstigen Notebook soll es Updates für das MacBook, den iMac und den Mac Mini geben.

Apple soll aber auch weiterhin an der Ladestation AirPower und auch an einer neuen Version der drahtlosen Kopfhörern AirPods arbeiten. Es sei aber nicht sicher, ob beide Produkte im vierten Quartal 2018 oder erst im ersten Quartal 2019 in den Handel kommen. Sollte sich Apple an die Zusage halten, die Ladestation noch vor Weihnachten einzuführen, geht Kuo davon aus, dass sie beim Oktober-Event zumindest erwähnt wird.

Die Kopfhörer AirPods sollen indes ein neues Lade-Case erhalten, das zu AirPower kompatibel ist. Ein neuer drahtloser Chip soll indes die Aktivierung der Sprachsteuerung per „Hey Siri“ ermöglichen.

Das Oktober-Event kündigte Apple Ende vergangener Woche an. Es startet am 30. Oktober um 10 Uhr Ortszeit in New York. Als Motto wählte Apple „There’s more in the making“, was allgemein nur auf neue Produkte hinweist. Hierzulande beginnt das Event um 16 Uhr.

ANZEIGE

IT-Kosten im digitalen Zeitalter optimieren – Nutzen Sie innovative Technologien und generieren Sie neue Geschäftschancen

Erfahren Sie in diesem Whitepaper von Konica Minolta, wie sich durch die Nutzung innovativer Technologien neue Geschäftschancen generieren lassen. Jetzt herunterladen!

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Trickbot-Trojaner hebelt Benutzerkontensteuerung von Windows 10 aus

Eine neue Variante nutzt einen als Fodhelper bezeichneten Bypass. Dabei kommt eine legitime Windows-Datei zum Einsatz. Sie soll Nutzern eigentlich…

43 Minuten ago

Türkei hebt nach fast drei Jahren Sperre von Wikipedia auf

Die Regierung setzt ein Urteil des Obersten Gerichtshofs um. Der stuft die Blockade als verfassungswidrig ein. Das Gericht folgt seiner…

3 Stunden ago

Google stellt Chrome-Apps auf allen Plattformen ein

Die Änderung gilt schon in diesem Jahr für Windows, macOS und Linux. Unter Chrome OS gibt Google seinen Kunden mehr…

5 Stunden ago

Januar-Patchday: Oracle schließt 334 Lücken in seinen Produkten

Es sind insgesamt 94 Produkte betroffen. 191 Schwachstellen lassen sich aus der Ferne ohne Eingabe von Anmeldedaten ausnutzen. Die Gesamtzahlen…

7 Stunden ago

Proof-of-Concept-Exploits für NSA-Crypto-Lücke in Windows veröffentlicht

Es liegen mindestens drei verschiedene Exploits vor, von denen zwei öffentlich verfügbar sind. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit von Angriffen deutlich.…

8 Stunden ago

Mozilla entlässt 70 Mitarbeiter – auch führende Manager

Das Unternehmen reagiert auf sinkende Nutzerzahlen und den damit verbundenen Umsatzrückgang. CEO Mitchell Baker räumt ein, dass der Aufbau neuer…

23 Stunden ago