Categories: MobileTablet

Icon in iOS 12 zeigt iPad ohne Home-Button

9to5Mac hat in der Beta von iOS 12 einen weiteren Hinweis auf ein künftiges Apple-Produkt gefunden. Konkret soll es sich um ein Indiz für ein neues iPad Pro handeln, bei dem Apple auf den Home-Button verzichten soll – zugunsten eines schmaleren Display-Rahmens.

Das entnimmt der Blog einem Icon, welches ein stilisiertes Tablet zeigt. Es trägt die Bezeichnung HLSipad2. Das reguläre Icon HLSipad hingegen zeigt ein Tablet, das den aktuellen iPad-Modellen entspricht. Es hat einen breiten Displayrahmen und einen Home-Button im unteren Rand sowie eine Frontkamera im oberen Rand.

Darüber hinaus erwähnt der Code von iOS 12 in den Einstellungen Face ID für ein iPad. Die aktuellen Modelle unterstützen die Technik jedoch nicht, denn sie verfügen ja noch über den Home-Button, der eine Entsperrung per Fingerabdruck ermöglicht. Ohne Home-Button würde Apple jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit wie beim iPhone X auf Face ID setzen.

Sollte das Icon tatsächlich dem Design des neuen iPad Pro entsprechen, würde Apple auf die Notch genannte Aussparung am oberen Bildschirmrand verzichten. Die für dieses Jahr erwarteten iPhones sollen indes alle mit einer Aussparung am oberen Displayrand versehen sein.

Unterstellt man ein jährliches Intervall, ist ein neues iPad Pro sogar schon überfällig. Apple stellte das neue iPad Pro mit 10,5-Zoll-Display sowie das aktualisierte iPad Pro 12,9 Zoll im Juni vergangenen Jahres vor. Ende März 2018 folgte dann das neue iPad 9,7 Zoll mit Support für den Apple Pencil.

Es wird erwartet, dass Apple im kommenden Monat neue Produkte ankündigen wird. In den vergangenen Jahren wählte Apple stets den September für die Präsentation einer neuen iPhone-Generation. Ob die Firma die Gelegenheit nutzen wird, dann auch ein neues iPad Pro zu enthüllen, bleibt abzuwarten.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Gefahren im Foxit PDF-Reader

Check Point warnt vor offener Schwachstelle, die derzeit von Hackern für Phishing ausgenutzt wird.

4 Tagen ago

Bitdefender entdeckt Sicherheitslücken in Überwachungskameras

Video-Babyphones sind ebenfalls betroffen. Cyberkriminelle nehmen vermehrt IoT-Hardware ins Visier.

4 Tagen ago

Top-Malware in Deutschland: CloudEye zurück an der Spitze

Der Downloader hat hierzulande im April einen Anteil von 18,58 Prozent. Im Bereich Ransomware ist…

4 Tagen ago

Podcast: „Die Zero Trust-Architektur ist gekommen, um zu bleiben“

Unternehmen greifen von überall aus auf die Cloud und Applikationen zu. Dementsprechend reicht das Burg-Prinzip…

4 Tagen ago

Google schließt weitere Zero-Day-Lücke in Chrome

Hacker nutzen eine jetzt gepatchte Schwachstelle im Google-Browser bereits aktiv aus. Die neue Chrome-Version stopft…

4 Tagen ago

Hacker greifen Zero-Day-Lücke in Windows mit Banking-Trojaner QakBot an

Microsoft bietet seit Anfang der Woche einen Patch für die Lücke. Kaspersky-Forscher gehen davon aus,…

4 Tagen ago