Categories: BreitbandNetzwerke

Fritzbox 6591 Cable mit Unterstützung für Docsis 3.1 verfügbar

AVM gibt die Verfügbarkeit seines im letzten Jahr vorgestellten Kabelrouters Fritzbox 6591 Cable bekannt. Demnach kann das erste zu Docsis 3.1 kompatible Endgerät in den Pilotgebieten des Kabelproviders Unitymedia eingesetzt werden.

Derzeit gilt das für 170.000 Haushalte in Bochum. In den Pilotgebieten bietet die Fritzbox 6591 Cable eine Downloadbandbreite von 1 GBit/s. Der Upload kann mit bis zu 50 MBit/s erfolgen. Ein solcher Anschluss kostet bei Unitymedia 50 Euro im Monat, inklusive Fritzbox 6591 Cable. Allerdings gilt dieses Einführungsangebot mit einer Laufzeit von 24 Monaten nur bis zum 31. Juli. Danach kostet der Gigabit-Internet-Anschluss knapp 110 Euro monatlich.

Unitymedia plant in Zukunft auch höhere Bandbreiten anzubieten. Schließlich bietet Docsis 3.1 Übertragungsraten von bis zu 10 GBit/s. Dafür ist die von AVM gefertigte Fritzbox 6591 Cable nicht ganz ausgelegt. Immerhin erreicht sie dank 2×2-OFDM-Kanalbündelung (Orthogonal Frequence Division Multiplexing) im Downstream eine maximale Geschwindigkeit von 6 GBit/s und 2 GBit/s im Upstream.

Das Gerät ist außerdem abwärtskompatibel zu Docsis 3.0 (1,7 GBit/s Downstream, 240 MBit/s Upstream) und bietet Dualband-WLAN nach AC und N, eine komplette Telefonanlage, einen internen ISDN-S0-Port, Anschlussmöglichkeiten für analoge Telefone sowie eine Dect-Basisstation für Schnurlostelefone. Außerdem verfügt die Fritzbox 6591 Cable über vier Gigabit-LAN-Anschlüsse und zwei USB-3.0-Ports.

Die mit FritzOS betriebene Fritzbox 6591 Cable ermöglicht auch den Aufbau eines Mesh-Netzwerks, das eine hohe Performance und Robustheit von WLAN-Netzen bieten soll. Zur Mesh-Performance trägt Band Steering bei, das bei hoher Auslastung eines Bandes für den Wechsel zum Band mit dem besten Datendurchsatz sorgt. Intelligentes Crossband-Repeating soll außerdem für vollen Durchsatz beim Einsatz von WLAN-Repeatern sorgen. Dazu kommt die erweiterte WLAN-Autokanalsuche, die regelmäßig den besten Kanal wählt.

Außerdem unterstützt FritzOS Smarthome-Anwendungen und beinhaltet einen Mediaserver, eine Kindersicherung sowie eine NAS-Funktion.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

3 Stunden ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

5 Stunden ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

8 Stunden ago

Beta 3 von Android 15: Google stellt neue Sicherheitsfunktionen vor

Android 15 erreicht den Meilenstein Platform Stability. Die neue OS-Version verbessert die Implementierung von Passkeys…

23 Stunden ago

Apple entwickelt Hochsicherheits-OS für seine KI-Rechenzentren

Es soll die Grundlage für die Sicherheitsfunktion Private Compute Cloud bilden. Diese wiederum soll die…

1 Tag ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript Engine V8. Betroffen sind Chrome für Windows, macOS…

1 Tag ago