Categories: Sicherheit

WWDC: Apple macht TLS-Nutzung für Apps verpflichtend

Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC angekündigt, die Verwendung von Transport Layer Security (TLS) zum Jahreswechsel für alle iOS-Apps verpflichtend zu machen. Ab dem 1. Januar 2017 müssen Apps dafür sorgen, dass sie Verbindungen mit App Transport Security (ATS) erzwingen, wenn sie zum App Store zugelassen werden wollen, berichtet TechCrunch.

Das vor einem Jahr eingeführte ATS verwendet TLS 1.2 als Verschlüsselungsstandard. Es verhindert, dass Apps Daten im Klartext an Server übertragen, sodass sie von Anwendern im gleichen Netz (oder Geheimdiensten mit Zugang zu Internetknoten) leicht mitgelesen werden können.

Für das Betriebssystem iOS ist ATS seit Version 9 standardmäßig aktiv. Das gilt auch für OS X 10.11. In einem technischen Dokument merkt Apple an, ATS „verhindert versehentliche Dateneinsicht, sorgt für standardmäßig sichere Übertragung und ist leicht zu nutzen.“ Eine unsichere Verbindung mit einem Server bedeute etwa, dass ein Angreifer sehen könne, auf welche Mediendateien ein User zugreife, was einen weiteren Angriffspunkt für die App darstelle.

Google hatte Werbekunden im vergangenen Jahr darauf hingewiesen, dass es möglich ist, ATS unter iOS 9 ausnahmsweise zu umgehen. Das sorgte für Kritik, Google sei sein Werbegeschäft wichtiger als die Sicherheit von iOS-Nutzern. Tatsächlich fand sich der gleiche Hinweis aber auch in Apples Dokumentation.

Bei Apps bestand bisher das Problem, dass für den Anwender – anders als im Browser – nicht zu erkennen ist, ob eine Verbindung verschlüsselt erfolgt. In der Tat erweisen sich Apps immer wieder als anfällig.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Die Datenschutz-Anforderung an App-Entwickler kommt kurz nach Apples Ankündigung, mehr Daten über seine Nutzer sammeln zu wollen, um Funktionen wie QuickType oder Spotlight bessere Vorschläge zu ermöglichen. Zusätzliche Daten erfordern aber auch zusätzliche Absicherung.

Verschlüsselung und Schutz der Privatsphäre sind zudem von Apple bei der Einführung des neuen Dateimanagementsystems Apple File System (APFS) angeführte Schlagworte. APFS wird als moderner Ansatz gegenüber Jahrzehnte alten Dateisystemen aus der Ära der Floppy-Disk und rotierender Festplatten gepriesen. Es unterstützt Verschlüsselung nativ, auch mit mehreren Schlüsseln. Es sei „zunehmend wichtig, private Daten sicher und vor neugierigen Augen geschützt“ aufzubewahren, heißt es.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

17 Prozent der Bundesbürger bereits auf Phishing hereingefallen

Mehr als die Hälfte der Nutzer in Deutschland kann nach eigenen Angaben Phishing und Spam…

2 Stunden ago

Salesforce schmiedet Datenallianz

Der CRM-Marktführer stellt ein neues Ökosystem vor, das die Integration von Kunden- und Marktdaten erleichtern…

11 Stunden ago

Microsoft veröffentlicht Notfall-Update für Windows Server 2019

Unter Umständen können derzeit die Mai-Patches für Windows Server 2019 nicht installiert werden. Das Update…

23 Stunden ago

Malware Gipy stiehlt Passwörter und Daten

Malware-Kampagne nutzt Beliebtheit von KI-Tools aus und tarnt sich als KI-Stimmengenerator und wird über Phishing-Webseiten…

2 Tagen ago

Podcast: Chancen und Risiken durch KI zum Schutz vor Hackerangriffen

Christoph Schuhwerk, CISO EMEA bei Zscaler, über den Einfluss von KI auf den permanenten Wettlauf…

3 Tagen ago

Außerplanmäßiges Update schließt Zero-Day-Lücke in Chrome

Von ihr geht ein hohes Risiko aus. Laut Google ist ein Exploit für die Chrome…

4 Tagen ago