Categories: Unternehmen

Apple zahlte CEO Tim Cook 2015 insgesamt 10,2 Millionen Dollar

Apple-CEO Tim Cook hat 2015 eine Vergütung von insgesamt 10,2 Millionen Dollar erhalten. Das geht aus einer Börsenpflichtmeldung des iPhone-Herstellers hervor. Die Zahl setzt sich aus dem Grundgehalt von 2 Millionen Dollar, Sonderzahlungen von 8 Millionen Dollar und anderen Ausgleichszahlungen in Höhe von 281.327 Dollar zusammen.

2014 betrug Cooks Grundgehalt 1,748 Millionen Dollar. Es erhöhte sich damit im vergangenen Jahr um mehr als 14 Prozent. 2013 lag es bei 1,4 Millionen Dollar.

Der Bonus verbesserte sich sogar um 19,4 Prozent. Er orientiert sich laut Apple an der Gesamtleistung des Unternehmens und an der Erreichung zuvor festgelegter Ziele. In diesem Punkt konnte Cook offenbar alle an ihn gesetzten Erwartungen erfüllen – der Bonus entspricht dem in der Börsenmeldung genannten Höchstbetrag für das Jahr 2015 von 8 Millionen Dollar.

Darüber hinaus stehen Cook inzwischen laut 9to5Mac 3,1 Millionen Apple-Aktien zu, die er allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt einlösen kann. Sie haben derzeit einen Wert von rund 350 Millionen Dollar.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Auch die anderen führenden Apple-Manager erfüllten ihre Zielvereinbarungen für 2015 offenbar uneingeschränkt. Neben Cook erhielten auch Chief Financial Officer Luca Maestri, General Counsel Bruce Sewell, Retail-Chefin Angela Ahrendts, Senior Vice President Eddy Cue und Dan Riccio, Chef des Bereichs Hardware Engineering, den für sie vorgesehenen Höchstbonus von je 4 Millionen Dollar.

Im Gegensatz zu Cook strichen die fünf Manager neben Grundgehalt und Bonus aber auch noch Aktienoptionen im Wert von jeweils rund 20 Millionen Dollar ein. Ihre Gesamtvergütung belief sich damit auf über 25 Millionen Dollar pro Person.

Die Börsenpflichtmeldung enthält allerdings nicht die Details zu den Gehältern aller Top-Manager des Unternehmens. Weder Chief Design Officer Jony Ive noch Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering, Marketing-Chef Phil Schiller oder Chief Operating Officer Jeff Williams tauchen in der Aufstellung auf.

Das Geschäftsjahr 2015 (bis Ende September) schloss Apple nach eigenen Angaben mit einem Rekordumsatz von fast 234 Milliarden Dollar ab. Der Nettogewinn legte um 35 Prozent auf 53,39 Milliarden Dollar zu. Die Bilanz für das wichtige Dezemberquartal veröffentlicht Apple am 26. Januar nach Börsenschluss in den USA.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chief Digital Officer an Bord

Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

19 Stunden ago

Digitale OT-Supply-Chain gefährdet

Operational Technology (OT) oder auf Deutsch die Steuerung von Produktionsanlagen gerät immer mehr ins Visier…

20 Stunden ago

FBI warnt vor Diebstahl von Passwörtern per QR-Code

Cyberkriminelle haben es auch auf Finanzdaten abgesehen. Sie machen sich den Umstand zunutze, dass QR-Codes…

2 Tagen ago

Project: Opera stellt Browser für Krypto-Dienste vor

Im Mittelpunkt steckt die Web3-Integration. Project unterstützt Bitcoin, Celo, Ethereum und Nervos. Weitere Kryptowährungen sollen…

2 Tagen ago

Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

2 Tagen ago

Netzwerkadministration wird zu Strategy First

Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

2 Tagen ago