Bericht: Neue iPads erscheinen im März

Apple bereitet angeblich dünnere und leichtere iPads der fünften Generation vor, die Designelemente des kürzlich eingeführten iPad Mini übernehmen sollen. Das besagt ein Bericht des japanischen Blogs Macotakara, der von 9to5Mac aufgegriffen wurde.

Das nächste iPad könnte Elemente des kleineren Apple-Tablets übernehmen (Bild: Sarah Tew / CNET.com).

Laut Macotakara, das sich auf eigene Quellen beruft, ist das neue Apple-Tablet mit 9,7 Zoll Displaydiagonale bereits im März zu erwarten. Es soll in der Länge 17 Millimeter, in der Breite 4 Millimeter und an Dicke 2 Millimeter verlieren. Das aktuelle iPad ist 241,2 Millimeter lang, 185,7 Millimeter breit und 9,4 Millimeter dick – das iPad Mini hingegen ist bereits 7,2 Millimeter dünn. Das größere iPad soll außerdem von iPad Mini die Farbkombinationen Schwarz und Graphit sowie Weiß und Silber übernehmen.

Mit der Einführung einer weiteren iPad-Generation schon im März würde Apple seinen Produktzyklus für Tablets drastisch verkürzen. Schon das iPad der vierten Generation war nur acht Monate nach der dritten Generation eingeführt worden, und die nächste käme dann in einem noch kürzeren Abstand. iPad 4 könnte allerdings auch außerhalb der Reihe erschienen sein, weil Apple sicherstellen wollte, dass alle aktuellen Produkte über den neuen Lightning-Connector verfügen. Frühere iPad-Modelle wurden jeweils im Frühjahr eingeführt.

Macotakara geht außerdem übereinstimmend mit vorhergehenden Berichten von einem kommenden iPad Mini mit Retina-Display aus. Das wäre keine große Überraschung, da die Auflösung von 1024 mal 768 Pixeln vielfach für Enttäuschung sorgte. Sie soll auf 2048 mal 1536 Pixel und damit die Auflösung des aktuellen „iPad mit Retina Display“ angehoben werden.

[mit Material von Roger Cheng, News.com]

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Vier von fünf Deutschen sind auch im Urlaub online

Für berufliche Belange steht die Hälfte der Berufstätigen jedoch nicht zur Verfügung. Allerdings sind 15…

2 Stunden ago

Cyberkriminelle nutzen Youtube-Streamjacking rund um das Trump-Attentat

Vermeintliche Video-Deepfake-Kommentare von Elon Musk locken auf kriminelle Seiten zur angeblichen Bitcoin-Verdopplung.

8 Stunden ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

1 Tag ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

1 Tag ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

1 Tag ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

2 Tagen ago