Oracle kauft RightNow für 1,5 Milliarden Dollar

Oracle hat bekannt gegeben, dass es eine Übernahmevereinbarung mit dem SaaS-Anbieter RightNow Technologies getroffen hat. Der Kaufpreis liegt bei 1,5 Milliarden Dollar oder 43 Dollar je Aktie, wie das Unternehmen mitteilte.

Der Aufsichtsrat von RightNow hat der Transaktion schon zugestimmt. Sie wird voraussichtlich Ende des Jahres oder Anfang 2012 abgeschlossen sein. Die Genehmigung der Anteilseigner steht noch aus; zudem unterliegt das Geschäft den üblichen regulatorischen Bedingungen.

Laut Thomas Kurian, Executive Vice President für Entwicklung bei Oracle, geht sein Unternehmen „aggressiv vor, um Kunden eine volle Palette von Cloudlösungen anzubieten, inklusive der Automatisierung des Verkaufs, Personalmanagement, Social Networking, Datenbanken und Java als Teil der Oracle Public Cloud“. RightNow dürfte also nicht der letzte Cloud-Zukauf für Oracle gewesen sein.

Davon gehen unter anderem Analysten von Gartner aus. Weitere Übernahmekandidaten wären SuccessFactors, Jive Software oder NetSuite.

Für 2011 rechnet RightNow mit einem Non-GAAP-Gewinn in Höhe von 58 Cent je Aktie bei einem Umsatz von 226,7 Millionen Dollar. Damit bewegt es sich auf demselben Niveau wie andere SaaS-Unternehmen mit Ausnahme von Salesforce.com, das jährlich Einnahmen von mehr als 2 Milliarden Dollar generiert.

Auf der Konferenz Oracle OpenWorld, die Anfang des Monats in San Francisco stattfand, hatte der Konzern seine Pläne für Cloud, die Verarbeitung großer Datenmengen und andere Projekte wie NoSQL-Datenbanken skizziert. Seine eigene NoSQL-Datenbank ist Oracle zufolge ab sofort verfügbar.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

2 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

2 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

2 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

2 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

2 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

2 Tagen ago