Categories: MobileSmartphone

Weltweiter Smartphonemarkt wächst 7,8 Prozent im ersten Quartal

Hersteller haben in den ersten drei Monaten des Jahres 2024 rund 289,4 Millionen Smartphones ausgeliefert. Laut den aktuellen Zahlen von IDCs Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker entspricht das einem Wachstum von 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Wachstum im dritten Quartal in Folge sehen die Forscher als einen „starken Indikator“ für eine Erholung der Markts an.

IDC geht allerdings davon aus, dass sich der Markt durch die Turbulenzen der vergangenen zwei Jahre verändert hat. „“Erstens sehen wir weiterhin ein Wachstum der durchschnittlichen Verkaufspreise (ASPs), da die Verbraucher sich für teurere Geräte entscheiden, da sie wissen, dass sie ihre Geräte länger behalten werden. Zweitens gibt es eine Machtverschiebung unter den Top-5-Unternehmen, die sich wahrscheinlich fortsetzen wird, da die Marktteilnehmer ihre Strategien an eine Welt nach dem Aufschwung anpassen“, sagte Nabila Popal, Research Director bei IDC.

Xiaomi sei dabei, sich von den starken Rückgängen der letzten zwei Jahre zu erholen, und Transsion entwickele sich zu einer stabilen Präsenz unter den Top-5-Anbietern. „Im Gegensatz dazu verzeichneten die beiden Top-Player im ersten Quartal zwar beide ein negatives Wachstum, doch Samsung scheint insgesamt in einer stärkeren Position zu sein als in den letzten Quartalen“, so Popal weiter.

Samsungs Absatzzahlen schrumpfen in den Monaten Januar, Februar und März um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für Apple ermittelte IDC einen Rückgang von 9,6 Prozent. Als Folge kontrollierte das koreanische Unternehmen mit 60,1 Millionen Einheiten rund 20,8 Prozent (minus 1,7 Punkte) des Markts, während Apple es auf 50,1 Millionen iPhones brachte und sich einen Anteil von 17,3 Prozent sicherte (minus 3,4 Punkte).

Auf den weiteren Plätzen folgen Xiaomi, Transsion und Oppo mit 14,1 Prozent, 9,9 Prozent beziehungsweise 8,7 Prozent Marktanteil. Xiaomi steigerte seine Absatzzahlen um 33,8 Prozent auf 40,8 Millionen Einheiten. 28,5 Millionen Geräte bedeuten für Transsion sogar ein Plus von 84,9 Prozent. Oppo, das vor einem Jahr noch knapp hinter Xiaomi lag, musste sich mit 25,2 Millionen Einheiten zufrieden geben (minus 8,5 Prozent).

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Gefahren im Foxit PDF-Reader

Check Point warnt vor offener Schwachstelle, die derzeit von Hackern für Phishing ausgenutzt wird.

2 Tagen ago

Bitdefender entdeckt Sicherheitslücken in Überwachungskameras

Video-Babyphones sind ebenfalls betroffen. Cyberkriminelle nehmen vermehrt IoT-Hardware ins Visier.

2 Tagen ago

Top-Malware in Deutschland: CloudEye zurück an der Spitze

Der Downloader hat hierzulande im April einen Anteil von 18,58 Prozent. Im Bereich Ransomware ist…

2 Tagen ago

Podcast: „Die Zero Trust-Architektur ist gekommen, um zu bleiben“

Unternehmen greifen von überall aus auf die Cloud und Applikationen zu. Dementsprechend reicht das Burg-Prinzip…

3 Tagen ago

Google schließt weitere Zero-Day-Lücke in Chrome

Hacker nutzen eine jetzt gepatchte Schwachstelle im Google-Browser bereits aktiv aus. Die neue Chrome-Version stopft…

3 Tagen ago

Hacker greifen Zero-Day-Lücke in Windows mit Banking-Trojaner QakBot an

Microsoft bietet seit Anfang der Woche einen Patch für die Lücke. Kaspersky-Forscher gehen davon aus,…

3 Tagen ago