Categories: Workspace

KI und Cloud: Microsoft investiert 3,2 Milliarden Euro in Deutschland

Microsoft hat die nach eigenen Angaben größte Investition in seiner 40-jährigen Geschichte in Deutschland angekündigt. In den nächsten zwei Jahren will der Softwarekonzern deutschlandweit 3,2 Milliarden Euro in den Ausbau der Cloud- und KI-Infrastruktur investieren. Das Geld soll unter anderen in den Ausbau der Cloud-Region Frankfurt am Main sowie in die neu geplanten Infrastrukturen in Nordrhein-Westfalen fließen. Insgesamt sollen sich die Kapazitäten so in den kommenden zwei Jahren mehr als verdoppeln.

„Wir wollen der deutschen Wirtschaft ermöglichen, von KI zu profitieren, um auch weiterhin ihre globale Spitzenposition bei der Wettbewerbsfähigkeit auszubauen“, sagte Brad Smith, Vice Chair und President von Microsoft. „Wir sehen eine steigende Nachfrage nach KI-Anwendungen in wichtigen Wirtschaftszweigen wie Fertigung, Automobilbau, Finanzdienstleistungen, Pharma, Life Sciences und Medizintechnik. Weil sich diese Branchen durch den wirtschaftlichen Wandel grundlegend verändern, ist es wichtig, Unternehmen in Deutschland mit weltweit führender Technologie auszustatten.“

Unter anderem soll das Investitionsprogramm Microsofts KI-gestützte Dienste wie Microsoft 365 und Microsoft Dynamics für deutsche Kunden breiter und lokaler verfügbar machen. Ein weiterer Fokus liegt nach Angaben des Unternehmens auf der Vermittlung digitaler Kompetenzen. Bis Ende 2025 sollen mehr als 1,2 Millionen Menschen in diesem Bereich weitergebildet werden. Dazu plant Microsoft zusammen mit seinem Partner-Ökosystem den Start werden neuer Trainingsprogramme für den Aufbau von KI-Kenntnissen, die Entwicklung technischer KI-Fähigkeiten und die Unterstützung der KI-Transformation in Unternehmen.

„Die heute angekündigte Milliardeninvestition von Microsoft in Deutschland ist eine sehr gute Nachricht für den Wirtschaftsstandort Deutschland“ kommentierte Bundeskanzler Olaf Scholz die Ankündigung der Unternehmens aus Redmond. „Microsoft fördert damit den nötigen Strukturwandel im Rheinischen Revier, bringt die Recheninfrastruktur in unserem Land voran und stärkt das deutsche Ökosystem rund um Künstliche Intelligenz. Solche Projekte zeigen, wie attraktiv der Standort und das Vertrauen von Investoren in Deutschland ist.“

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

DE-CIX Frankfurt bricht Schallmauer von 17 Terabit Datendurchsatz pro Sekunde

Neuer Datendurchsatz-Rekord an Europas größtem Internetknoten parallel zum Champions-League-Viertelfinale.

5 Stunden ago

Samsungs neuer LPDDR5X-DRAM erreicht 10,7 Gbit/s

Die neuen Chips bieten bis zu 25 Prozent mehr Leistung. Samsung steigert auch die Energieeffizienz…

9 Stunden ago

Cisco warnt vor massenhaften Brute-Force-Angriffen auf VPNs

Betroffen sind Lösungen von Cisco, Fortinet, SonicWall und anderen Anbietern. Die Hacker nehmen Konten mit…

9 Stunden ago

Cybersicherheit in KMUs: Es herrscht oft Aufholbedarf

Immer häufiger müssen sich Betriebe gegen Online-Gefahren wehren. Vor allem in KMUs werden oft noch…

16 Stunden ago

Chrome 124 schließt 23 Sicherheitslücken

Darunter ist ein weiterer Sandbox-Escape. Angreifer können unter Umständen aus der Ferne Schadcode einschleusen und…

19 Stunden ago

Plus 8 Prozent: Gartner hebt Prognose für IT-Ausgaben an

Sie steigt auf 8 Prozent Wachstum in diesem Jahr. Der Bereich IT-Services wächst in diesem…

1 Tag ago