Categories: Cybersicherheit

Microsoft warnt vor Angriffen auf kritische Exchange-Lücke

Microsoft hat seine Sicherheitswarnung zu der am Dienstag gepatchten kritischen Sicherheitslücke in Exchange Server ergänzt. Dem Unternehmen sind inzwischen Angriffe auf die Schwachstelle bekannt, die eine nicht autorisierte Ausweitung von Benutzerrechten erlaubt.

Betroffen sind Exchange Server 2016 und 2019. Unbefugte können von einem NTLM-Client wie Outlook ausgespähte NTLM-Anmeldedaten einsetzen, um sich bei einem Exchange Server mit den Rechten des Clients zu autorisieren. Anschließend sind sie in der Lage, Operationen auf dem Server mit den Rechten des Opfers auszuführen.

Gestopft wird das Loch unter anderem mit dem kumulativen Update 14 (CU14) für Exchange Server 2019. Es aktiviert automatisch die Sicherheitsfunktion NTLM Credentials Relay Protection, aus als Extended Protection für Authentication (EPA) bekannt. Sie verbessert den Schutz vor Authentication-Relay- und Man-in-the-Middle-Angriffen.

Auf Exchange Server 2016 muss die Sicherheitsfunktion indes manuell aktiviert werden. Microsoft stellt dafür das PowerShell-Skript Exchange Extended Protection Management bereit. Es soll auch vor Angriffen auf die fragliche Anfälligkeit mit der Kennung CVE-2024-21410 schützen. Allerdings weist Microsoft in der Dokumentation des Skripts auch auf mögliche Probleme durch die Aktivierung von EPA hin. So kann es unter Umständen zur Einschränkung bestimmter Funktionen kommen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Roblox: 34 Millionen Zugangsdaten im Darknet

Laut Kaspersky nehmen Infostealer gerade auch Spieleplattformen ins Visier. Neue Studie untersucht Angriffe zwischen 2021…

35 Minuten ago

EU-Datenschützer kritisieren Facebooks „Zustimmung oder Bezahlung“-Modell

Ohne eine kostenlose Alternative, die ohne Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu Werbezwecken auskommt, ist…

3 Tagen ago

Europol meldet Zerschlagung der Phishing-as-a-Service-Plattform LabHost

LabHost gilt als einer der größten Phishing-Dienstleister weltweit. Die Ermittler verhaften 37 Verdächtige, darunter der…

3 Tagen ago

DE-CIX Frankfurt bricht Schallmauer von 17 Terabit Datendurchsatz pro Sekunde

Neuer Datendurchsatz-Rekord an Europas größtem Internetknoten parallel zum Champions-League-Viertelfinale.

3 Tagen ago

Samsungs neuer LPDDR5X-DRAM erreicht 10,7 Gbit/s

Die neuen Chips bieten bis zu 25 Prozent mehr Leistung. Samsung steigert auch die Energieeffizienz…

4 Tagen ago

Cisco warnt vor massenhaften Brute-Force-Angriffen auf VPNs

Betroffen sind Lösungen von Cisco, Fortinet, SonicWall und anderen Anbietern. Die Hacker nehmen Konten mit…

4 Tagen ago