Categories: Workspace

Studie: Ransomware für Linux auf dem Vormarsch

Check Point hat in einer Studie Ransomware-Angriffe auf Windows und Linux verglichen. Dabei stellten die Forscher des Sicherheitsanbieters einen starken Anstieg der Ransomware-Attacken auf Linux-Systeme seit 2021 fest. Ein Auslöser für die Entwicklung ist die Veröffentlichung des Quellcodes der Babuk-Malware.

Darüber hinaus zeigt die Studie, dass sich Linux-Ransomware durch eine im Vergleich zu ihren Windows-Pendants relative Einfachheit auszeichnet. „Viele dieser auf Linux ausgerichteten Bedrohungen stützen sich stark auf die OpenSSL-Bibliothek, wobei sich ChaCha20/RSA und AES/RSA als die häufigsten Verschlüsselungsalgorithmen in den analysierten Beispielen herausstellten“, teilte Check Point mit.

Linux-Ransomware beschränkt sich demnach auf Kernfunktionen wie eine einfache Verschlüsselung. Dabei kommen laut Check Point externe Konfigurationen und Skripte zum Einsatz, die eine Erkennung der Schadsoftware erschweren. Als Ziel dienen zudem bevorzugt auf VMware ESXi basierende Systeme.

Weitere Unterschiede deckten die Forscher bei den anvisierten Opfern auf. Windows-Ransomware werde vor allem auf PCs und Workstations eingesetzt, unter Linux dominierten indes Serverimplementierungen. „Linux-Ransomware konzentriert sich in erster Linie auf exponierte Server oder solche innerhalb des internen Netzwerks, auf die durch Abzweigungen von Windows-Infektionen zugegriffen wird“, ergänzte Check Point. Als Folge seien Linux-Angriffe strategisch auf mittlere und große Unternehmen zugeschnitten. Auch richte sich die Verschlüsselung von Dateien und Linux nicht gegen kritische Verzeichnisse, um eine Beschädigung des Systems zu verhindern.

Eine Gemeinsamkeit haben anscheinened Ransomware-Varianten für Linux und Windows. Als primäre Einstiegsvektoren dienen den Cyberkriminellen auch unter Linux Schwachstellen in exponierten Diensten.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

10 Stunden ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

14 Stunden ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

1 Tag ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

2 Tagen ago

9 von 10 Pornokonsumenten haben ungeschützten Cyberverkehr

3 Prozent der Befragten gucken Inhalte sogar im Büro. Lediglich 6 Prozent schützen sich mit…

2 Tagen ago

Sind Smartphones auch ohne Apps denkbar?

Warum sich noch mit Details beschäftigen? Ende Februar will die Telekom zeigen, wie ein KI-Assistent…

2 Tagen ago