Categories: Software

Gmail: Google kündigt neue Maßnahmen gegen Spam an

Google hat neue Maßnahmen angekündigt, die zu einer Verringerung des Spam-Aufkommens führen sollen. Sie gelten für Absender, die mehr als 5000 Nachrichten pro Tag an Gmail-Adressen verschicken. Unter anderem müssen sie ihre E-Mails nach anerkannten Standards wie das Identifikationsprotokoll DomainKeys Identified Mail (DKIM) authentifizieren.

Darüber hinaus fordert Google für den Versannd von Massen-E-Mails wie Newsletter, dass die Nachrichten eine einfache Methode zur Abbestellung enthalten. Konkret muss die Abmeldung mit einem Klick möglich sein. Hierzulande regelt die DSGVO die Abmeldung von Newslettern, wobei die Anzahl der dafür notwendigen Klicks nicht vorgegeben ist. Die Abmeldung muss allerdings genauso einfach sein wie die Anmeldung.

Außerdem müssen Absender künftig sicherstellen, dass sie keine unerwünschten Nachrichten verschicken. Da Google eine beispielsweise von der DSGVO geforderte Opt-in-Lösung nicht überprüfen kann, führt das Unternehmen eine Spam-Rate ein, die ein Absender nicht überschreiten darf. Die Empfänger entscheiden also letztlich durch das Markieren von Nachrichten als Spam, ob ein Absender diese Vorgabe erfüllt. „Dies ist ein Novum in der Branche, und als Ergebnis sollten Sie noch weniger Spam in Ihrem Posteingang sehen“, schreibt Google in einem Blogeintrag.

Google arbeitet unter anderem mit Yahoo, um die neuen Regeln zu einem neuen branchenweiten Standard zu entwickeln. Absender von Massen-E-Mails müssen sich ab Februar 2024 an Googles neue Vorgaben halten – zumindest beim Versand an Gmail-Nutzer.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Druck auf Freelancer nimmt zu

Eine Analyse des Münchener Ifo-Instituts kommt zu dem Schluss, dass wachsender Auftragsmangel die Geschäfte von…

1 Tag ago

So will Siemens das System-on-a-Chip-Design verbessern

Der Industrieausrüster bringt ein hardwaregestütztes Verifizierungs- und Validierungssystem für Halbleiter- und Elektronikentwickler auf den Markt.

1 Tag ago

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

2 Tagen ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

2 Tagen ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

3 Tagen ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

3 Tagen ago