Categories: Unternehmen

Amazon entlässt 18.000 Mitarbeiter

Amazon hat die Streichung weiterer Jobs angekündigt. Mit insgesamt 18.000 Betroffenen ist es der bisher größte Stellenabbau in der Geschichte des Unternehmens, wie Bloomberg unter Berufung auf ein Rundschreiben an die Amazon-Belegschaft berichtet.

Darin erklärt CEO Andy Jassy, dass im Rahmen der im November begonnenen Planungen für das Jahr 2023 weitere Arbeitsplätze gestrichen werden müssen. “ Mit den Kürzungen, die wir im November vorgenommen haben, und denjenigen, die wir heute mitteilen, planen wir, etwas mehr als 18.000 Stellen abzubauen“, sagte Jassy. “ Mehrere Teams sind davon betroffen, aber die meisten Stellenstreichungen betreffen unsere Amazon Stores und PXT-Organisationen.“

Im November hatte unter anderem die New York Times berichtet, Amazon werde sich von 10.000 Mitarbeitern trennen. Die Erhöhung der Zahl auf 18.000 begründete Jassy nun mit der ungewissen wirtschaftlichen Lage. Zudem sei die Amazon-Belegschaft in den vergangenen sehr schnell gewachsen. Ziel sei es nun auch, das langfristige Wachstum zu sichern und sich auf die Bereiche zu konzentrieren, die für die meisten Kunden wichtig seien.

Zu der Stellungnahme sah sich Amazon Jassy zufolge veranlasst, da ein Mitarbeiter Details zum geplanten Stellenabbau vorab öffentlich gemacht habe. Von daher seien die betroffenen Arbeitnehmer noch nicht informiert. Die Gespräche werde Amazon ab dem 18. Januar führen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Cyberkriminelle nutzen Youtube-Streamjacking rund um das Trump-Attentat

Vermeintliche Video-Deepfake-Kommentare von Elon Musk locken auf kriminelle Seiten zur angeblichen Bitcoin-Verdopplung.

5 Stunden ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

1 Tag ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

1 Tag ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

1 Tag ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

2 Tagen ago

Nach Verkaufsverbot: Kaspersky zieht sich auf US-Markt zurück

Der schrittweise Rückbau der Geschäftsaktivitäten beginnt am 20. Juli. Das Verkaufsverbot entzieht Kaspersky nach eigenen…

2 Tagen ago