Categories: Netzwerke

4G- und 5G-PMNs senken Netzwerkkosten

Die Marktforscher von Gartner haben im „Market Guide for 4G and 5G Private Mobile Networks“, Juli 2022, den Nutzen von 4G/5G Private Mobile Network (PMN) Services beschrieben. PMNs sind auf 3GPP-Standards (3rd Generation Partnership Project) basierende Netzwerkprodukte und -dienste, zu denen jetzt auch 4G- und 5G-Funkgeräte gehören, die private mobile Sprach- und Datendienste für ein Unternehmen bereitstellen.

Unternehmenskunden nutzen PMNs entweder als Ergänzung oder zunehmend als Ersatz für herkömmliche LMR-Technologien (Land Mobile Radio) wie P25, TETRA oder als Ergänzung oder Ersatz für Wi-Fi. Zu den Gründen für den Einsatz von PMNs gehören die Kosten, die Erweiterbarkeit/Skalierbarkeit und die Zukunftssicherheit der Netzinfrastruktur und der Leistung dieser Technologien sowie die Möglichkeit, handelsübliche Geräte anstelle von proprietären, teureren Geräten zu verwenden.

Länder wie Großbritannien, Japan und Deutschland haben einfache Lizenzierungssysteme für geografisch begrenzte (PMN) Einsätze im 3,5-GHz-Band geschaffen.

Ein durchgängiges Feedback von Unternehmenskunden ist es, dass 5G nur für Anwendungsfälle benötigt wird, die Live-Videostreaming erfordern, typischerweise mehrere Uplink-Verbindungen für HD-Mobilfunkkameras am selben Standort. Ein Beispiel wären mehr als 20 Kameras an einem ferngesteuerten Kran in einem Hafen.

Alle anderen Anwendungsfälle können durch 4G unterstützt werden. CIOs in Unternehmen müssen die Anforderungen ihrer Anwendungsfälle mit der Technologie-Roadmap vergleichen, um das 4G- und dann das 5G-PMN auf der Grundlage der tatsächlichen Anforderungen richtig zu planen.

Zu den wichtigsten Anbieter für diesen Einsatzzweck zählen die Network Equipment Provider (NEP) wie Ericsson, Huawei und Nokia, die Hyperscaler AWS, Google und Amazon sowie Spezialanbieter wie Athonet, ComScope und Federated Wireless. Die Implementierung übernehmen Service Spezialisten wie Kyndryl und Tech Mahindra.

Zum Beispiel konzentriert sich der neue Ericsson-Geschäftsbereich Enterprise Wireless Solutions zum Teil auf PMN. Er umfasst eine Abteilung Dedicated Networks, die eine vorgefertigte Mobilfunknetzlösung für die Bedürfnisse von Unternehmen und Cloud Service Providern (CSPs) anbietet. Zum Geschäftsbereich Enterprise Wireless von Ericsson gehört auch der Wireless-WAN-Anbieter Cradlepoint, der über seinen NetCloud-Service verwaltete Benutzergeräte (UE) für ein PMN anbietet.

Das Ericsson PMN-Portfolio umfasst RAN, Packet Core, Transport, Edge, Netzwerksicherheit, Managed WAN und zugehörige Dienste (Vermessung, Netzwerkdesign, Managed Network, Testbed as a Service), die von den öffentlichen Mobilfunkprodukten abgeleitet sind; es unterstützt unternehmenskritische Netzwerke in über 20 Ländern. Die vorgefertigten Ericsson Private 4G- und Private 5G-Mobilfunklösungen, die seit Januar 2022 verfügbar sind, machen 75 % der neuen privaten Netzwerkverträge von Ericsson aus. Das Ökosystem von Ericsson umfasst über 100 Partner (Hardware-Partner, einschließlich Geräte, Module, Sensoren, professionelle Dienstleistungen), die eine End-to-End-Lösung anbieten.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

9 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

9 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

10 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

2 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

2 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

2 Tagen ago