Categories: Innovation

Amazon Astro wird zum Nachtwächter

Amazon Astro wurde vor einem Jahr angekündigt und ist seitdem ausschließlich auf Einladung und nur in den USA erhältlich. Der Roboter hat als praktischer Haushaltshelfer fungiert, der sowohl die Sicherheit Ihres Hauses überwacht als auch Ihnen vom Zimmer aus folgt und Ihnen die Hilfe von Alexa und Gegenstände direkt zur Verfügung stellt. Jetzt verlässt Astro Ihr Zuhause und kommt in Ihr Unternehmen, um als Wachmann zu arbeiten.

Der Tech-Riese kündigte den Ring Virtual Security Guard mit Amazon Astro an, eine neue Rolle für Astro, der nun als Sicherheits-Bot für Ihr Unternehmen fungiert.

Die Integration nutzt alle bestehenden fortschrittlichen Astro-Technologien wie Intelligent Motion, autonome Patrouillen und intelligente Alarme sowie Ring-Technologien wie Ring Alarm und Alarm Pro, die es ihm ermöglichen, eine Szene zu untersuchen, wenn ein Ring Alarm ausgelöst wird.

Ring sagt, dass dieses Produkt Geschäftsinhabern Sicherheit bieten soll, wenn sie für die Nacht abschließen, mit einer Nachtpatrouille, die weniger kostspielig ist als die Alternative eines menschlichen Wachmanns.

„Wir stellen uns eine Welt vor, in der Roboter eine innovative, kosteneffiziente Vor-Ort-Sicherheitslösung bieten, die den Bedarf an Wachpersonal vor Ort außerhalb der Geschäftszeiten ergänzen oder sogar ersetzen könnte“, so Ring.

Geschäftsinhaber werden auch die Möglichkeit haben, ein Ring Protect Pro-Abonnement zu ihrem Roboter hinzuzufügen, das Astro in die Lage versetzt, selbstständig auf Ihrem Grundstück zu patrouillieren, während Ihr Ring-Alarm im Abwesenheitsmodus aktiviert ist. Wenn ein Ring-Alarm ausgelöst wird, können Agenten Astro aus der Ferne bedienen, um sich dem Ort des Geschehens zu nähern und die Zwei-Wege-Sprechfunktion zu nutzen, um mit einem Eindringling zu sprechen.

Obwohl weder Amazon noch Ring genau bekannt gegeben haben, wie viel das Ring Protect Pro-Abonnement speziell für Astro kosten wird, wird auf der Ring-Website damit geworben, dass das Ring Protect Pro-Abonnement bei 20 US-Dollar/Monat oder 200 US-Dollar/Jahr pro Standort beginnt.

Der Ring Virtual Security Guard mit Amazon Astro wird in den kommenden Monaten zunächst mit einer kleinen Gruppe von Geschäftskunden getestet. Wann er allgemein verfügbar sein wird, wird in Zukunft bekannt gegeben, nachdem die Erfahrungen der Testgruppe berücksichtigt wurden.

Virtual Security Guard ist nur innerhalb der USA verfügbar (alle 50 Bundesstaaten, aber nicht US-Territorien). Es handelt sich um einen Zusatzdienst, für den eine Anmeldung und Folgendes erforderlich ist: eine Abonnementgebühr pro angemeldetem Standort, zusätzlich zu einem kompatiblen Ring Protect Plan und einem Ring Alarm System (alle separat erhältlich) sowie Ring Alarm Professional Monitoring. Rapid Response ist der Verkäufer und Anbieter des Kamera-Bewegungsüberwachungsdienstes und der Agenten. Ring stellt diesen Service Ihrem Ring-Konto in Rechnung. Die Abonnementgebühr für Virtual Security Guard umfasst 175 überwachte Bewegungsereignisse pro Monat. Zusätzliche Ereignisse sind gegen einen Aufpreis erhältlich. Der Virtual Guard Service ist nur für berechtigte Außentürklingeln und Kameras verfügbar.

Haustiere erkennen

Amazon hat außerdem auf seinem Hardware-Event angekündigt, dass der Astro bald in der Lage sein wird, Katzen und Hunde im Haus zu erkennen. Die Haustiererkennung wird es dem Roboter ermöglichen, auf Ihren Befehl hin Ihr Haustier zu finden und Ihnen ein Video von dem zu senden, was er findet.

Unabhängig von Ihrem Standort können Sie die Live-Ansicht von Astro nutzen, um Ihr Haustier zu begrüßen. Die TLC-Funktion von Astro für Haustiere ist nicht ganz neu. Seit Astro im letzten Jahr auf den Markt kam, können Sie Ihren Astro mit der Furbo-Hundekamera verbinden.

Alles, was Sie tun müssen, ist Ihre Furbo Hundekamera in den Ladebehälter zu legen, sie an den Astro anzuschließen und den Furbo Alexa Skill zu aktivieren, um eine Alexa-Routine zu erstellen, um Astro in einen Raum zu schicken.

Zusätzlich zur Erkennung Ihres Haustieres kann der Astro auch eine neue multimodale KI-Fähigkeit nutzen, die es dem Astro ermöglicht, Gegenstände in Ihrem Zuhause zu erkennen, aber nur, wenn Sie es wünschen. Auf die gleiche Weise, wie ein Mensch Dinge betrachtet und ihnen Wörter zuordnet, lernt der Astro, Wörter mit Gegenständen in Ihrem Zuhause zu assoziieren.

„Basierend auf dem, was Sie sagen, während Astro ein Objekt betrachtet, lernt Astro den Ort und den Zustand des Objekts in Ihrer Wohnung – ähnlich wie Menschen lernen“, sagt Ken Washington, Vizepräsident von Consumer Robotics. „Das fängt bei Türen und Fenstern an, so dass Astro Sie warnen kann, wenn etwas offen gelassen wurde, was nicht hätte offen sein sollen.“

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Erneut mehr als 90 schädliche Apps im Google Play Store entdeckt

Sie verbreiten einen Banking-Trojanern. Die Hintermänner nehmen mit Anatsa auch Nutzer in Deutschland ins Visier.

1 Tag ago

Markt für KI-Chips wächst 2024 voraussichtlich um 33 Prozent

Das Volumen des Markts steigt auf rund 71 Milliarden Dollar. Der Bereich KI-Beschleuniger für Server…

1 Tag ago

Container und Kubernetes für Cybersicherheitsvorfälle in Deutschland verantwortlich

Das gilt vor allem für Unternehmen mit mehreren Standorten. Viele Vorfälle sind auf Konfigurationsfehler und…

1 Tag ago

17 Prozent der Bundesbürger bereits auf Phishing hereingefallen

Mehr als die Hälfte der Nutzer in Deutschland kann nach eigenen Angaben Phishing und Spam…

1 Tag ago

Neue Technologie in Browsergames – Flash verschwindet und wird durch HTML5 ersetzt

Browsergames haben seit den frühen 2000er Jahren eine enorme Popularität erlangt und Millionen von Spielern…

1 Tag ago

Salesforce schmiedet Datenallianz

Der CRM-Marktführer stellt ein neues Ökosystem vor, das die Integration von Kunden- und Marktdaten erleichtern…

3 Tagen ago