Categories: MobileNotebook

Neues MacBook Air und MacBook Pro starten mit Apples neuem M2-Chip

Das günstigste MacBook von Apple hat sein erstes großes Update seit der Einführung des ursprünglichen M1-Prozessors erhalten. Apples meistverkauftes Notebook hat einige äußere und innere Änderungen erfahren, die wir uns im Folgenden ansehen.

M2

Das neue MacBook Air wird als eine der ersten Plattformen für den neuen M2-Chip dienen. Der neue SoC (System on a Chip) von Apple verspricht mit seiner neuen 8-Kern-CPU und 10-Kern-GPU eine um 18 % verbesserte Leistung im Vergleich zu seinem M1-getriebenen Vorgänger. Er unterstützt eine einheitliche Speicherbandbreite von 100 GB/s und kann damit bis zu 24 GB einheitlichen Speicher für „komplexere Arbeitslasten“ verwalten.

Die kombinierten Upgrades unterstützen jetzt auch eine Medien- und ProRes-Video-Engine der nächsten Generation für „hardwarebeschleunigte Kodierung und Dekodierung“.  Apple behauptet, dass dies die Video-Workflows für Redakteure, die mit dem dünnen und leichten Laptop arbeiten, „dramatisch beschleunigen“ wird.

Apples verbessertes Silizium ist auch so konzipiert, dass es so stromsparend wie möglich ist und die gleiche Batterielaufzeit wie das M1 MacBook Air bietet, trotz seiner Leistungsverbesserungen. Das Unternehmen gibt die Videowiedergabezeit für das Gerät mit 18 Stunden an.

Äußeres Design und Kühlung

Das MacBook Air verliert zum ersten Mal sein keilförmiges Design. Stattdessen entscheidet sich Apple für eine 11,3 mm dünne, quadratische Konfiguration, die der Ästhetik des MacBook Pro sehr viel näher kommt. Im Gegensatz zum Pro wird das neue MacBook Air jedoch in vier verschiedenen Farben erhältlich sein: Silber, Spacegrau, Starlight und Midnight. Das neu gestaltete Unibody-Gehäuse aus Aluminium nimmt laut Apple 20 % weniger Platz in Anspruch. Es wiegt 1,2 Kilo.

Trotz des geringen Platzbedarfs arbeitet das lüfterlose Gehäuse von Apple zu 100 % geräuschlos, dank des verbesserten Wärmemanagements des M2 Chips und des neu gestalteten Gehäuses.

MagSafe und Anschlüsse

Apples neueste Version des magnetbasierten, abtrennbaren Ladegeräts kehrt in die MacBook Air Reihe zurück. Das Gerät wird mit einem neuen, „kompakten“ 35-W-Ladegerät ausgeliefert, das über einen zusätzlichen USB-C-Anschluss verfügt, um ein zweites Gerät über dieselbe Steckdose aufzuladen. Es unterstützt jetzt auch die Schnellladetechnologie, mit der das MacBook Air in nur 30 Minuten zu 50 % aufgeladen werden kann, und zwar über ein optionales 67-Watt-Schnellladegerät.

Beide MacBook Air M2 Ladegeräte

Apple plant außerdem die Einführung eines neuen kompakten Wandladegeräts mit 2 USB-C-Anschlüssen zum gleichzeitigen Laden von 2 Geräten.

Das Hinzufügen eines MagSafe-Anschlusses bedeutet, dass die beiden enthaltenen Thunderbolt-Anschlüsse für Peripheriegeräte und andere Zwecke frei bleiben.

Abgesehen von den beiden Thunderbolt-Anschlüssen ist der einzige weitere Anschluss eine überarbeitete 3,5-mm-Audiobuchse, die hochohmige Kopfhörer unterstützt.

Flüssiges Retina-Display

Dieses neue 13,6-Zoll-Display unterstützt 500 nits Helligkeit, dünnere Ränder und 1 Milliarde Farben in einem Paket, das laut Apple 25 % heller ist als das Display des Vorgängers.

Verbesserte Webkamera

Die Webcam des neuen MacBook Air hat eine Auflösung von 1080p. Laut Apple ist dies eine doppelt so hohe Auflösung wie beim Vorgängermodell mit 720p. Dank eines neuen „fortschrittlichen Bildsignalprozessors“, der in den M2-Chip integriert ist, ist die Webcam auch bei schlechten Lichtverhältnissen doppelt so leistungsfähig, behauptet der Hersteller.

Audio-Upgrades und Änderungen an der Tastatur

Vier Lautsprecher und ein Trio neuer Mikrofone befinden sich zwischen der Tastatur und dem Display, damit sie in ein „so dünnes Design“ passen, so Apple. Trotz der kompakten Bauweise sollen die Lautsprecher eine verbesserte Stereotrennung für alle Medien und eine bessere Sprachverständlichkeit bei Videogesprächen bieten. Das neue MacBook Air soll außerdem immersives Spatial Audio für Musik und Filme mit Dolby Atmos bieten.

Es ist besonders beeindruckend, dass Apple es geschafft hat, all diese Sound-Hardware in diesen Raum zu quetschen, wenn man bedenkt, dass es auch die Tastatur erweitert hat und nun eine Funktionsleiste in voller Höhe mit Touch ID-Unterstützung über eine viel größere Taste als beim vorherigen M1 MacBook Air bietet.

Beide Geräte werden voraussichtlich ab Juli 2022 erhältlich sein.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Copilot Pro: Microsoft streicht GPT Builder – nach nur drei Monaten

Die Änderung gilt zumindest für die Consumer-Version von Copilot. Die Zukunft des GPT Builder für…

9 Stunden ago

QR-Code-Phishing 3.0: Verseuchte Codes mit ASCII-Zeichen

Per HTML und ASCII nachgebaute QR-Codes umgehen die Sicherheitsmaßnahmen optischer Texterkennung.

12 Stunden ago

Malware-Ranking: Androxgh0st-Botnet breitet sich in Deutschland aus

Die seit April aktive Malware schafft es im Mai bereits auf Platz 2. Lockbit erholt…

18 Stunden ago

Monatlicher Patchday: Microsoft stopft im Juni 49 Sicherheitslöcher

Eine kritische Schwachstelle steckt in allen unterstützten Versionen von Windows und Windows Server. Sie erlaubt…

1 Tag ago

Datengetriebene Geschäftsmodelle noch immer Mangelware

Ungeachtet dessen erwartet die Hälfte der deutschen Unternehmen eine Trendwende in den kommenden zwei Jahren.

2 Tagen ago

Analyse: Jeder fünfte Cyberangriff dauert länger als 30 Tage

Gleichzeitig glauben 40 Prozent der deutschen IT-Entscheider, dass ihre Teams Cybergefahren nicht richtig einschätzen können.

2 Tagen ago