Categories: ForschungInnovation

Microsoft auf der Hannover Messe: Investitionen in Innovationen

Microsoft fokussiert auf der Hannover Messe das Industrial Metaverse: „Digitale Technologien sind der Schlüssel für eine nachhaltige Zukunft. In dieser Frage herrscht Einigkeit in großen Teilen der Wirtschaft“, sagt die Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, Marianne Janik, anlässlich der Hannover Messe 2022. „Doch an der Umsetzung hapert es noch gewaltig.“

Fast jedes dritte Unternehmen in Deutschland (31 Prozent) nimmt bisher keine Investitionen in nachhaltige Technologien vor, zeigt eine neue Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag von Microsoft, die demnächst veröffentlicht wird. „Ohne innovative Technologien und digitalen Fortschritt werden wir es nicht schaffen, sowohl unseren Wohlstand als auch unseren Planeten zu retten“, sagt Marianne Janik. „Wir brauchen jetzt Investitionen in Innovationen, um das Wirtschaftswachstum zu steigern und den Ressourcenverbrauch zu senken.“

Mehr Nachhaltigkeit durch Daten

Das nachhaltige Wirtschaften werde immer mehr zu einem Datenthema. Aber nur die wenigsten Unternehmen (16 Prozent) hätten das bereits erkannt und nutzten detaillierte Daten über ihre CO2-Emissionen. Das zeigen die Zahlen von YouGov. „Wir müssen raus aus dem ökonomisch-ökologischen Blindflug“, fordert die Geschäftsführerin von Microsoft Deutschland.

„Nur wenn Unternehmen ihren Energie- und Ressourcenbedarf genau kennen und verbrauchsoptimiert steuern, können sie ihre Emissionen verringern“, erklärt Marianne Janik. „Die ganzheitliche Integration von Daten ist eine wesentliche Voraussetzung für mehr Nachhaltigkeit sowie den Erfolg der digitalen Transformation in der Industrie.“

Durch modernste Technologien können Unternehmen diesen Herausforderungen begegnen. Zum Beispiel durch neue digitale Werkzeuge wie die Microsoft Cloud für die Fertigungsindustrie und die Cloud for Sustainability, die ab 1. Juni generell verfügbar sein wird. Wie das in der Praxis aussieht, zeigt Microsoft ab heute auf der wichtigsten Industriemesse der Welt.

Microsoft auf der Hannover Messe 2022

Vom 30. Mai bis 2. Juni 2022 präsentiert Microsoft zusammen mit Kunden und Partnern auf der Hannover Messe (Halle 4, Stand E34), wie Industrieunternehmen die Microsoft-Technologien für eigene Lösungen im industriellen Internet der Dinge (IIoT) einsetzen und sie für Automatisierung, nachhaltige IT, Edge Computing, Digital Twins, High Performance Computing, künstliche Intelligenz (KI) sowie Mixed Reality und das Industrial Metaverse nutzen. Dadurch werden innovative Produkte ermöglicht sowie die sichere Vernetzung von Anlagen und Geräten, mehr Transparenz und Resilienz für Lieferketten, hoch performante Simulationsmethoden sowie eine einfache, intuitive und sichere Zusammenarbeit in Service und Produktion.

Auf dem über 900 Quadratmeter großen Messestand geben über 30 Unternehmen Einblicke in ihre Zusammenarbeit mit Microsoft. Dazu gehören ABB, Accenture/Avanade, Ansys, AVEVA, Blue Yonder, C3.ai, Cognite, ICONICS, Kawasaki, KUKA AG, o9 Solutions, PROS, PTC, PwC, Rockwell Automation, Siemens Energy, Sight Machine, TCS, Tulip und Weidmüller. Zu Gast sind auch die Preisträger des diesjährigen Microsoft Intelligent Manufacturing Award (MIMA): Dürr Systems, Haselmeier mit plus10, WITTENSTEIN SE mit XITASO, Robert Bosch, BMW Group sowie Wienerberger mit SAS.

Microsoft Cloud for Sustainability fördert die Nachhaltigkeit

Auf der Hannover Messe stellt Microsoft auch die neue Cloud for Sustainability vor. Sie ermöglicht Unternehmen, Emissionsdaten aus ihrer gesamten Wertschöpfungskette zu erfassen, Einsparpotenziale zu identifizieren und konkrete Maßnahmen zur Verringerung der Luftverschmutzung umzusetzen.

Das digitale Werkzeug zur Analyse von Emissionen führt eine Reihe von Umwelt-, Sozial- und Governance-Funktionen aus dem Cloud-Portfolio von Microsoft zusammen. Durch die Integration von Partnerlösungen gewinnen Industrieunternehmen zudem weitere wichtige Einblicke, die sie dabei unterstützen, ihre Klimaziele zu erreichen.

Die Redmonder werden auch Circular Centers präsentieren, welche die Cloud for Sustainability nutzen und sich dem Aufbau einer nachhaltigen IT-Infrastruktur und damit der Wiederverwendung, dem Wiederverkauf und dem Recycling ausgemusterter IT-Anlagen widmen.

Mit der neuen Updates-App in Teams, die jetzt generell verfügbar ist, lassen sich Check-Ins von Beschäftigten einfach erstellen, einreichen und überprüfen. Die Anwendung ermöglicht es, Aktivitäten wie Inspektionen, Wartungsupdates oder die Meldung von Vorfällen an einem zentralen Ort zu verwalten.

Die speziellen Push-to-Talk-Tasten der robusten Smartphones und Tablets von Crosscall lassen sich jetzt für die Walkie-Talkie-App in Microsoft Teams nutzen. Mit den Modellen Core-X4, Core-X5, Core-M5, Action-X5 und Core-T5 ist das bereits möglich.

Der Microsoft Teams Shifts Connector für Blue Yonder Workforce Management (WFM) ist jetzt allgemein verfügbar. Damit ist es von nun an möglich, die Planung und Zeiterfassung direkt in Teams vorzunehmen.

Das Metaverse ist schon da – in der Industrie

Kawasaki und Rockwell Automation zeigen das industrielle Metaverse in der Praxis und wie man damit agile Fabriken aufbaut: Durch den Einsatz von Azure Percept, Azure Digital Twins, Dynamics 365 Remote Assist und Guides und Microsoft Mesh werden aus der Ferne die Leistungsdaten überwacht, Fehler behoben, die Zuverlässigkeit der Anlagen verbessert, die Produktivität gesteigert sowie Produktionsprozesse simuliert und angepasst. Eingriffe in die Produktion müssen dann fast nur noch virtuell mit der Microsoft HoloLens 2 erfolgen.

Die KUKA AG zeigt ihre Lösung ready2_educate, die Schulungen in Robotik-Technik durch Mixed Reality vereinfacht und die Zusammenarbeit erleichtert. Die modulare Schulungszelle ist mit einem kleinen Industrieroboter ausgestattet und dient für spezielle didaktische Anwendungen. So können die Messebesucher selbst virtuell einen Roboterarm mit Microsoft HoloLens 2 sowie Dynamics 365 Guides und Remote Assist einrichten und das Ergebnis gleich in Aktion sehen.

Weitere Showcases im Überblick:

Das norwegische Unternehmen Cognite bietet seinem Kunden Wien Energie einen Service für das selbstständige Inspizieren seiner Kraftwerke an. Dafür setzt Cognite auf SPOT, den autonomen Roboterhund von Boston Dynamics, der in regelmäßigen Rundgängen nach möglichen Defekten sucht. Die gesammelten Daten werden per Mobilfunk über Azure IoT Hub in die Microsoft Azure Cloud übertragen und dort verarbeitet. Schon während der Übertragung wird der Live-Stream der Kamera auf Anomalien untersucht und die Ergebnisse werden durch Azure Machine Learning stetig verbessert.

Die KUKA AG bündelt mit ihrer Plattform iiQoT die Daten einer ganzen Roboterflotte und demonstriert damit die Vorteile des industriellen Internets der Dinge. Die Lösung bietet den KUKA-Kunden viele Mehrwerte für den Betrieb ihrer Roboter und hilft dem Anbieter gleichzeitig bei Kundenservice, Qualitätssicherung und datenbasierten Entscheidungen. Ihre modulare und skalierbare Architektur macht iiQoT erweiterbar und kosteneffizient.

Mit der Remote-Assistance-Lösung von Burckhardt Compression erhalten Techniker*innen bei ihren Einsätzen eine flexible audiovisuelle Unterstützung über Tablets oder die Microsoft HoloLens. So können sie den präzisen Anweisungen der Expert*innen von Burckhardt Compression Schritt für Schritt bei Wartungsprozessen folgen.

AVEVA zeigt, wie Unternehmen industrielle und Geschäftsdaten auf seiner Cloud-Plattform zu einem vernetzten industriellen Ökosystem zusammenführen können. Bei der Analyse der Daten helfen Azure-Tools für maschinelles Lernen und KI sowie Cloud-Services von Aveva, beispielsweise zur Prozess-Simulation, um Geschäftsprozesse in Echtzeit über Industrie-Dashboards und Power BI zu steuern.

Siemens Energy arbeitet mit seinem Technologiepartner Microsoft an innovativen Lösungen für erneuerbare Energien und zur Senkung des CO2-Ausstoßes. Erste Pilotprojekte mit virtuellen Vertriebs- und Marketingtouren per Microsot HoloLens 2 haben beispielsweise 450 Tonnen CO2 in zehn Monaten eingespart. Das entspricht dem Ausstoß des klimaschädlichen Gases, den 750 Autos in einem Jahr verursachen.

Alfa Laval präsentiert seine KI-Lösung SnapIT zur Optimierung von Wärmetauschern, die zu großen Teilen der weltweiten CO2-Emissionen beitragen, wenn sie schlecht eingestellt sind. Mit dem neuen Service nimmt man thermische Bilder der Wärmetauscher auf und bekommt sofort eine Rückmeldung, wie ihre Funktion verbessert wird.

Honeywell Matrikon nutzt Azure IoT Edge for Linux on Windows (EFLOW) für die einfache und sichere Bereitstellung von mit Azure verbundenen Linux-Workloads auf Industrie-PCs mit dem Betriebssystem Windows IoT Enterprise. So lassen sich industrielle IoT-Lösungen aus OPC-UA-Linux-Modulen auf Windows-Geräten in Linux-Containern ausführen und Cloud-Lösungen für Fabriken oder KI-Anwendungen am Edge noch einfacher erstellen.

Microsoft zeigt in einem Showcase, wie man private 5G-Netze vom Edge bis zur Cloud für die Fertigungsindustrie einrichtet. Damit entsteht ein Angebot für Unternehmen, die ihre digitale Transformation im IIoT vorantreiben und dafür mobile Breitband-Konnektivität mit geringer Latenz benötigen.

Die diesjährigen Gewinner des Microsoft Intelligent Manufacturing Award (MIMA) zeigen ihre zukunftsweisenden Lösungen für die Fertigungsindustrie. Mehr Informationen zu den Preisträgern und ihren Projekten finden Sie hier.

Geführte Touren vor Ort

Während der gesamten Messedauer finden am Stand geführte Touren, Produkt-Demos sowie ein reger Austausch mit Microsoft-Führungskräften und Branchenexperten statt. Am Montag gibt es um 15 Uhr auch eine spezielle Tour für die Presse. Vor Ort dabei sind unter anderem Marianne Janik, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, Çağlayan Arkan, VP, Manufacturing & Supply Chain, Elisabeth Brinton, CVP, Industry Solutions Sustainability, und Ulrich Homann, CVP, Cloud and AI, der Microsoft Corporation.

Außerdem gibt es folgende Vorträge und Veranstaltungen im Rahmen der Hannover Messe:

Montag, 30. Mai, um 15 Uhr: Presse-Standtour mit Natasha Müller, Marketing and Communications Manager, Microsoft Deutschland, in Halle 4, Stand E34.

Dienstag, 31. Mai, um 11.45 Uhr: Parag Ladha, Director of Product Marketing, Azure IoT, spricht in Halle 8 D17 zum Thema IoT Signals in Manufacturing. Latest research on the state of Industrial IoT.

Dienstag, 31. Mai, um 15.50 Uhr: Panel-Diskussion in Halle 8 D17 mit Erich Barnstedt, Chief Architect Standards & Consortia, European Microsoft Innovation Center, und Andreas Uhl, Siemens AG, Prof. Matthias Weigold, TU Darmstadt, sowie Heiko Herden vom VDMA zum Thema Nachhaltigkeit steigern mit der Weltsprache der Produktion.

Mittwoch, 1. Juni, um 13.30 Uhr: Preisverleihung der Microsoft Intelligent Manufacturing Awards (MIMA) 2021 gemeinsam mit der Unternehmensberatung Roland Berger auf der Hauptbühne in Halle 18, H’Up.

Donnerstag, 2. Juni um 11 Uhr: Podiumsdiskussion im Rahmen des 19. WomenPower Karrierekongresses zum Thema Produktion der Zukunft: Wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit die Industrie verändern. Im Convention Center (CC) auf dem Messegelände sprechen unter anderem Laurence Janssens, Manufacturing Industry Leader, Microsoft Western Europe, Antigoni Chrysostomou, EMEA Business Leader for Azure HPC+AI, Microsoft, und Mohanna Azarmandi, Chief Learning Officer, Microsoft Deutschland, über den Wandel des verarbeitenden Gewerbes, der eine Fülle neuer Möglichkeiten eröffnet, die Vielfalt in der Branche zu fördern.

Donnerstag, 2. Juni, um 13 Uhr: Interview zum Thema New Face of Leadership: Frauenkarrieren als Unternehmensstrategie mit Begonia Merayo, Gründerin von net4tec, und Julia Eberl, Technical Delivery Manager, Microsoft, im Erzählcafé, Convention Center (CC)

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

19 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

19 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

19 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

3 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

3 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

3 Tagen ago