Categories: Sicherheit

Ohne Passwort-Management keine IT-Sicherheit

Es zeigt sich jedoch, dass die Beschäftigten teilweise zu lax mit der Passwortauswahl umgehen und zu schwache Passwörter verwenden. Zudem müssen sie im Durchschnitt bis zu 26 Passwörter verwalten. Aber wer kann sich 26 unterschiedliche Passwörter merken?

Digitales Passwort-Management-System

Hier braucht es eine Lösung, die den Mitarbeitenden den Umgang mit Passwörtern erleichtert. Dafür gibt es leicht handhabbare und sehr effizient funktionierende Softwarelösungen für das digitale Passwort-Management. Das Augsburger Unternehmen MATESO hat einen einfach zu bedienenden Passwort-Manager entwickelt. Der „Password Safe“ entlastet die Mitarbeitenden, indem er verschiedene Aufgaben übernimmt, die jeder Mitarbeitende bisher selbst machen musste. Zum Beispiel schlägt der Password Safe bei Bedarf automatisiert ein neues Passwort vor. Dies gewährt einen hohen Passwortschutz, da das System ausschließlich sehr starke Passwörter generiert, die kaum zu entschlüsseln sind.

Darüber hinaus ist ein Passwort-Management-System in der Lage, sämtliche Passwörter aller Mitarbeitenden zu verwalten. Er sichert sie mithilfe von Sichtschutz oder Siegelfunktion und setzt sie zurück, wenn es notwendig sein sollte. Eine Besonderheit besteht außerdem darin, dass sie Passwortrichtlinien festlegen können, die exakt auf das ganze Unternehmen oder auf einzelne Abteilung zugeschnitten sind. Die Überwachung solcher Richtlinien übernimmt das Management-System dann ebenfalls.

Weitere Features solcher Passwort-Manager sind passwortfreie Anmeldung, API-Verbindungen, eigenständige Passwort-Erkennung oder Hardware Security Module (sogenannte HSM-Integrationen). Durch sie lässt sich ein Serverschlüssel in ein externes Hardware-Sicherheitsmodul auslagern und noch stärker sichern. Und das Passwort-Management-Systeme passt sich der Größe des jeweiligen Unternehmens an.

Homeoffice als neue Herausforderung für die IT-Security

Viele Unternehmen werden nicht vollständig zum alten Arbeitsplatzmodell zurückkehren. Mitarbeitenden können dann zumindest zeitweise im Homeoffice arbeiten. Dies bringt sicherheitstechnisch große Herausforderung mit sich, weil das IT-Schutzschild auf die verteilten Homeoffices ausgedehnt werden muss. Die Hard- und Software muss sich auch im Homeoffice vor professionellen Hackerattacken abschirmen lassen. Dazu müssen unter anderem die Verbindungen zwischen dem unternehmenseigenen Netzwerk und dem Homeoffice so effizient geschützt sein, dass sämtliche Daten, Informationen und Kommunikationen abgeschirmt sind.

Um alle Angriffsflächen für Cyberkriminalität zu minimieren, müssen Unternehmen neben einer technischen Aufrüstung auch ihre Beschäftigten „aufrüsten“. Deswegen gehören zu einer umfassenden IT-Sicherheitsarchitektur auch IT-Sicherheitsschulungen, damit die Beschäftigten wissen, welche Bedrohungen auch sie erreichen können und wie sich verhalten sollen. Insbesondere Workshops zum Thema Social Engineering bzw. Phishing sind hierfür elementar.

Konstantin Schöffer

Recent Posts

Linux: Rust wird bald integriert

Linus Torvalds ist vorsichtig optimistisch, Rust in die nächste Version des Linux-Kernels zu integrieren, wahrscheinlich…

12 Stunden ago

Google öffnet Earth Engine für alle

In den letzten zehn Jahren hatten Forscher in der akademischen und gemeinnützigen Welt über die…

12 Stunden ago

Das sind die Cybersecurity-Trends in den nächsten Jahren

Das Marktforschungsinstitut Gartner hat die acht wichtigsten Cybersecurity-Prognosen auf dem Gartner Security & Risk Management…

1 Tag ago

Angriffe auf industrielle Kontrollsysteme

Die CISA warnt vor Software-Schwächen in industriellen Kontrollsystemen, unter anderem von Siemens. Schwachstellen in Systemen…

1 Tag ago

Ransomware-Gang veröffentlichte Daten von 47 deutschen Unternehmen

Mit ARMattack, der kürzesten und dennoch erfolgreichste Kampagnen der russischsprachigen Ransomware-Gang Conti, haben die Hacker…

1 Tag ago

Angreifbar trotz sicherer Passwörter: Wenn Compliance allein nicht ausreicht

Trotz aller Bemühungen, Passwörter sind weiterhin für die Authentifizierung in Unternehmensnetzwerken unerlässlich. Starke und komplexe…

2 Tagen ago