Categories: Open SourceSoftware

Rocky Linux kommt in der Google Cloud an

Jahrelang war CentOS Linux die erste Wahl für Linux-versierte Systemadministratoren. Sie konnten es verwenden und das Beste von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) nutzen, ohne für Support zu bezahlen – es sei denn, sie brauchten die Hilfe wirklich. Als Red Hat sich dann von CentOS Linux abwandte, ergriffen andere Gruppen die Gelegenheit, RHEL-Klone wie AlmaLinux und Rocky Linux für kostenbewusste Server- und Cloud-Anwender zu entwickeln. Rocky Linux ist 100 Prozent kompatibel zu RHEL.

Der jüngste Schritt in diesem Bereich war der Zusammenschluss von CIQ, einem High-Performance-Computing-Unternehmen und Mutterunternehmen von Rocky Linux, mit Google Cloud, um den Kunden einen einheitlichen Support zu bieten.

Rocky Linux ist eine von der Community gewartete und frei verfügbare Linux-Distribution für Unternehmen. Sie wird von der Rocky Enterprise Software Foundation (RESF), einer Public Benefit Corporation (PBC), verwaltet. Die Stiftung und die Distribution werden von Gregory M. Kurtzer geleitet, einem der ursprünglichen Gründer von CentOS. Seit seiner Markteinführung wurde es jeden Monat über eine Viertelmillion Mal heruntergeladen.

Historisch gesehen ist Google ein großer Unterstützer von Rocky Linux. Google Cloud war der erste Cloud-Anbieter, der Rocky Linux-Images kurz nach der Veröffentlichung im Dezember 2020 anbot. Google Cloud war auch einer der ersten Hyperscaler, der sich für RESF eingesetzt hat.

„Durch diese Partnerschaft können Sie jederzeit unser Rocky Linux auf Google Cloud nutzen“, sagte Kurtzer, „CIQ with Google unterstützt Sie. Von der Cloud-Plattform selbst bis hin zum Unternehmensbetriebssystem wird jeder Aspekt der Nutzung der Google Cloud durch einen einzigen Anruf bei Google unterstützt, und gemeinsam sind wir Ihr Eskalationsteam.“

Venkat Gattamneni, Google Cloud Senior Product Manager, fügte hinzu: „Bei Google Cloud konzentrieren wir uns darauf, Unternehmen ein großartiges Kundenerlebnis zu bieten, indem wir eine robuste Plattform für die Ausführung aller Linux-basierten Workloads aufbauen. Da Kunden auf Rocky Linux umsteigen, ermöglicht die Partnerschaft mit CIQ den nächsten Schritt bei der Bereitstellung einer optimierten und unterstützten Erfahrung für unsere Kunden.“

Neben dem CIQ-gestützten Support für Rocky Linux arbeitet Google auch mit CIQ zusammen, um ein optimiertes Produkterlebnis zu bieten. Dazu gehören leistungsoptimierte Rocky Linux-Images, Out-of-the-Box-Support für spezielle Google-Infrastrukturen, Tools zur Unterstützung einer einfachen Migration und vieles mehr.

Gattamneni schlussfolgert: „Wenn Sie derzeit nach Alternativen zu CentOS suchen, da es das Ende seiner Lebensdauer erreicht, kann Rocky Linux auf Google Cloud Sie sowohl aus der Produkt- als auch aus der Supportperspektive abdecken. Probieren Sie Rocky aus, wenn Sie es noch nicht getan haben.“

Ab heute können Google Cloud-Kunden Hilfe zu Rocky Linux erhalten. CIQ-Experten und die Support-Teams von Google Cloud arbeiten gemeinsam an der Lösung von Problemen und bieten Support auf Unternehmensniveau.

Das ist aber noch nicht das Ende der Geschichte. Gemeinsam arbeiten CIQ, Google, Amazon Web Services (AWS), Azure, VMware, Naver Cloud und andere Cloud-Service-Anbieter an der Gründung einer Rocky Linux Cloud Special Interest Group (SIG), um ein optimiertes, standardisiertes und vereinfachtes Rocky Linux-Erlebnis für Benutzer auf jeder Cloud-Plattform zu schaffen.

AlmaLinux von CloudLinux bietet ebenfalls Cloud-Unterstützung. Zusammen zeigen die beiden CentOS-Cloud-Unternehmen der nächsten Generation, dass es immer noch einen Markt für Einzelpersonen und Unternehmen gibt, die einen kostengünstigen RHEL-Klon wünschen, der auf Servern, in Rechenzentren und in der Cloud laufen kann.

Jakob Jung

Recent Posts

Yippie-Ya-Yay, Schweinebacke!

Bruce Willis per Deepfake: Der Die Hard Star hat seine Persönlichkeitsrechte für einen digitalen Zwilling…

1 Tag ago

Quantum Builder verbreitet Trojaner

Der Remote Access Trojaner (RAT) Agent Tesla wird mittels Spear Phishing über einen im Dark…

1 Tag ago

Red Hat kündigt OpenStack Platform 17 an

Die neue Version der OpenStack Platform 17 unterstützt Service-Provider beim Aufbau umfangreicher, sicherer und moderner…

1 Tag ago

Digitale Souveränität gefordert

Auf dem IONOS Summit in der Messe Karlsruhe ging es um den Cloud-Markt und neue…

1 Tag ago

Google stellt Stadia ein

Google wird seinen Spieledienst Stadia am 18. Januar 2023 abschalten. Die Spieler erhalten ihr Geld…

1 Tag ago

Der Wandel ist die neue Konstante

Mitarbeiter verlassen sich heute auf digitale Tools am Arbeitsplatz, um entspannter zusammenzuarbeiten, aber gleichzeitig sind…

1 Tag ago