Google-Forscher entdeckt schwerwiegende Sicherheitslücke in Mozillas NSS-Bibliothek

Der Google-Forscher Tavis Ormandy hat eine schwerwiegende Sicherheitslücke in der von Mozilla entwickelten Bibliothek Network Security Services (NSS) entdeckt – obwohl Mozilla für seine gründliche Fehlersuche per Fuzzing bekannt ist. Ormandy zufolge führt der Versuch, einen ASN.1-Signatur mit mehr als 16384 Bits zu erstellen, zum Überschreiben von Speicherinhalten.

„Was passiert, wenn man einfach eine Signatur erstellt, die größer ist? Nun, es stellt sich heraus, dass die Antwort Speicherbeschädigung lautet. Ja, wirklich“, schreibt Ormandy in einem Blogeintrag. „Die nicht vertrauenswürdige Signatur wird einfach in diesen Puffer mit fester Größe kopiert, wobei benachbarte Elemente mit beliebigen, vom Angreifer kontrollierten Daten überschrieben werden. Der Fehler ist einfach zu reproduzieren und betrifft mehrere Algorithmen“.

Mozilla zufolge ist Firefox von dem Fehler nicht betroffen. Das Unternehmen schließt aber nicht aus, dass Thunderbird, LibreOffice, Evolution und Evince durch die fehlerhafte Bibliothek angreifbar sind.

Ormandy hat auch eine Vermutung, warum Mozilla der Fehler nicht aufgefallen ist. Dank des modularen Aufbaus von NSS gab es in der Bibliothek keine End-to-End-Tests, da jeder Teil unabhängig voneinander geprüft wurde. Erschwerend kam ihm zuoflge hinzu, dass die Fuzzer eine Eingabebeschränkung von 10.000 Byte haben, während NSS keine solche Grenze kennt.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chief Digital Officer an Bord

Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

1 Stunde ago

Digitale OT-Supply-Chain gefährdet

Operational Technology (OT) oder auf Deutsch die Steuerung von Produktionsanlagen gerät immer mehr ins Visier…

3 Stunden ago

FBI warnt vor Diebstahl von Passwörtern per QR-Code

Cyberkriminelle haben es auch auf Finanzdaten abgesehen. Sie machen sich den Umstand zunutze, dass QR-Codes…

23 Stunden ago

Project: Opera stellt Browser für Krypto-Dienste vor

Im Mittelpunkt steckt die Web3-Integration. Project unterstützt Bitcoin, Celo, Ethereum und Nervos. Weitere Kryptowährungen sollen…

23 Stunden ago

Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

1 Tag ago

Netzwerkadministration wird zu Strategy First

Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

1 Tag ago