X-INTEGRATE: Individuelle RPA-Projekte mit Automation Anywhere

Im Bereich der Robotic Process Automation (RPA) – Software-Tools, mit denen Routineaufgaben automatisiert werden – arbeitet die X-INTEGRATE GmbH künftig stärker mit Automation Anywhere (AA) zusammen. Über einen neuen Partnerschaftsvertrag wird X-INTEGRATE Produkte direkt von der Automation-Anywhere-Plattform beziehen. Der US-amerikanische Anbieter wurde 2020 für seine technologisch führende Stellung im zweiten Jahr in Folge zum Gartner Magic Quadrant Leader für RPA ernannt.

RPA-Visual (Bild: X-Integrate)

Durch die fortschreitende Weiterentwicklung im Bereich der Automatisierungstools können Unternehmen heute Fehlerpotenziale verringern, Kosten sparen und Arbeitskräfte entlasten. Automation Anywhere gehört in diesem Bereich zu den Weltmarktführern und kombiniert in seiner RPA-Plattform Benutzerfreundlichkeit mit einem modifizierbaren Baukastensystem, mittels dessen man auch ohne tiefgreifende Entwicklungskenntnisse in kurzer Zeit bereits kleinere Use Cases wie zum Beispiel das Öffnen und Einloggen in lokale Programme umsetzen kann.

Testlizenzen einfacher und kostenlos

In ihren Kundenprojekten greift X-INTEGRATE künftig direkt auf den „Automation Anywhere Bot Store“ zu, einen Online-Marktplatz, in dem in über zehn verschiedenen Kategorien mehr als 200 verschiedene pre-built Bots angeboten werden. Diese können dort erworben und mit nur wenig Konfigurationsaufwand direkt über die Automation Enterprise Plattform eingesetzt werden. Automation Anywhere wird bisher von IBM als Komponente ihrer „Automation Platform for Digital Business“ vermarktet. Anders als IBM bietet AA auf seiner eigenen Plattform Konfigurationen in der Art, wie sie für Kunden der X-INTEGRATE am besten geeignet sind. Man erhält Testlizenzen einfacher und kostenlos; der Marktplatz beinhaltet zudem Bots, die es bei Drittherstellern nicht gibt.

Wolfgang Schmidt, Geschäftsführer von X-INTEGRATE: „Interessantere Bundles und deutlich günstigere Preise, das sind die Vorteile, wenn wir RPA-Komponenten direkt über den Hersteller beziehen. So können wir RPA-Projekte jetzt noch kundenindividueller und günstiger realisieren. Dabei integrieren wir die Technologie dort, wo es für unsere Kunden am sinnvollsten ist. Über Task Mining identifizieren wir beispielsweise Prozesse, die wir anschließend mit RPA automatisieren sowie mit weiteren Technologien für Business Process Automation und Datenintegration verknüpfen.“

Frank Zscheile

Recent Posts

Volles Risiko: Wertschöpfung im digitalen Zeitalter sichern

Experten von Deloitte, HORNBACH, dem LKA und Link11 haben sich mit den Bedrohungen digitaler Unternehmenswerte…

16 Stunden ago

Versicherungen: Online-Kunden verzichten auf persönliche Beratung

Weil Kunden beim Erwerb von Online-Versicherungen fast immer persönliche Beratung dankend ablehnen, müssen die Anbieter…

21 Stunden ago

Cybersicherheit leidet unter Geldmangel

Laut einer Kaspersky-Studie hat mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland Schwierigkeiten, Cybersicherheitsverbesserungen zu…

22 Stunden ago

Europäische Unternehmen verklagen Microsoft

Eine Koalition europäischer Unternehmen unter der Federführung von Nextcloud hat Kartellklagen gegen Microsoft bei der…

22 Stunden ago

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

5 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

5 Tagen ago