Categories: Cloud

Teams: Microsoft registriert 44 Millionen tägliche Nutzer

In den vergangenen sieben Tagen ist die Nutzung der Gruppen-Kollaborationslösung Microsoft Teams von 32 Millionen auf 44 Millionen aktive Nutzer pro Tag gestiegen. Microsoft führt den Anstieg auf das neue Coronavirus SARS-CoV-2, das die Lungenkrankheit COVID-19 auslöst, zurück. Dadurch würden mehr Nutzer im Home Office arbeiten, die Teams nutzten, um mit Kollegen an gemeinsamen Projekten zu arbeiten.

Noch im November letzten Jahres lag die Zahl der täglich aktiven Teams-Nutzer bei 20 Millionen. Im Oktober 2019 verkündete Slack, der Hauptkonkurrent von Microsoft Teams, dass es 12 Millionen täglich aktive Benutzer habe.

Microsoft definiert die tägliche aktive Nutzung mit der Anzahl der täglichen Anwender, die eine „absichtliche Handlung“ ausführen, wie das Senden oder Beantworten eines Chats, die Teilnahme an einer Besprechung oder das Öffnen einer Datei. Die Nutzungsstatistik umfasst den Desktop-Client, den mobilen Client und den Web-Client von Teams. Anwender, die Teams nur starten und schließen, sind in den Zahlen nicht enthalten.

Neue Funktionen für Teams

Außerdem hat Microsoft neue Funktionen für Teams angekündigt. Zu den neuen Funktionen, die noch vor Ende des Kalenderjahres 2020 zur Verfügung stehen sollen, gehören:

  • Offline- und Low-Bandwidth-Unterstützung für das Lesen von Nachrichten und das Schreiben von Antworten, auch wenn sie offline sind.
  • Die Möglichkeit, Chats in einem separaten Fenster anzuzeigen
  • Echtzeit-Rauschunterdrückung zur Minimierung von Hintergrundgeräuschen
  • Eine Funktion zum „Handheben“, um während einer Sitzung visuelle Signale zu senden
  • Neue Integration zwischen Teams und kopfmontierten RealWear-Industriegeräten
  • Einbeziehung der Microsoft Buchungsanwendung in Teams zur Planung, Verwaltung und Durchführung von virtuellen Terminen

Microsoft hat außerdem die Einführung von Microsoft 365 Business Voice in den USA angekündigt. Damit soll Teams zu einer kompletten Telefonanlage werden. Die Business Voice-Plattform richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen.

HIGHLIGHT

Schutzmaßnahmen gegen COVID-19

Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 zu verlangsamen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zahlreiche Videos veröffentlicht.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

10 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

10 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

11 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

2 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

2 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

2 Tagen ago