Categories: Workspace

Mehr Datenschutz: Samsung Internet optimal einrichten

Samsung Internet funktioniert nicht nur auf Samsung-Smartphones, sondern auf allen Android-Geräten ab Android 5.0. Mit Version 10.1 gibt es auch eine 64-Bit-Variante, die ab Android 7.0 verwendet werden kann.

Adblocker installieren und Werbung unterbinden

Die aktuelle Version 10.2 basiert auf Chromium 71. Anders als Chrome unterstützt Samsung Internet mittels Erweiterungen auch die Unterdrückung von Anzeigen. Um ein Add-On zu installieren, berührt man das Menüsymbol in Form von drei Querstrichen in der Bedienleiste und anschließend „Add-Ons“. Sofern noch keine installiert sind, erscheint eine Auswahl verfügbarer Erweiterungen. Tippt man auf ein Angebot aus dieser Liste beginnt die Installation aus dem Google Play Store. Die Installation eines Adblockers reicht in der Regel aus, um Anzeigen aus dem Weg zu gehen.

Alternative zu Adblocker: Privates DNS mit Tracking- und Werbefilter

Wer Android 9 oder höher verwendet, kann als Alternative zur Installation von Adblockern auf einen DNS-Dienst mit Anzeigen-Blockierfunktion wie fdns1.dismail.de, dot.securedns.eu oder adblock-dot.dnswarden.com unter „Privates DNS“ konfigurieren.

Gegenüber Add-Ons hat diese Konfiguration den Vorteil, dass systemweit – also auch in Apps – keine Werbung mehr eingeblendet wird. Außerdem schützt diese Konfiguration auch vor Verfolgung von CNAME-Cloaking und vor Man-in-the-Middle-Angriffen durch DNS-Spoofing. Allerdings kann es auch zu Problemen kommen, wenn ein DNS-Server mit Trackingschutz gewählt wurde. So muss man für das Anmelden an öffentlichen WLAN-Hotspots die Option deaktivieren.

Mit der Option „Privates DNS“ lassen sich DNS-Abfragen verschlüsseln und mit einem geeigneten DNS-Server systemweit Werbung und Tracking unterbinden (Screenshot: ZDNet.de).

Tracking verhindern

Mit der Option „Smartes Anti-Tracking“ findet sich unter Einstellungen – Datenschutz und Sicherheit im Abschnitt Blockieren von Tracking lassen sich Tracking-Cookies automatisch entfernen, sodass Webseiten das Verhalten von Anwendern nicht aufzeichnen können. Als zusätzliche Konfigurationsoption können Anwender die Funktion so einstellen, dass sie nur im „Geheimen Modus“ des Browsers verwendet wird.

Drittanbieter-Cookies verbieten

Apropos Cookies: Samsung Internet kann so konfiguriert werden, dass er Cookies einer besuchten Webseeite erlaubt, aber die Speicherung von Cookies von Drittanbietern unterbindet. Hierfür deaktiviert man unter Einstellungen – Datenschutz und Sicherheit – Cookies akzeptieren die Option „Drittanbieter-Cookies zulassen“.

Benachrichtigungshinweise von Webseiten deaktivieren

Auch die Anzeige von nervigen Bencharichtigungshinweisen kann Samsung Internet unterbinden. Hierfür tippt man unter Einstellungen – Webseiten und Downloads – Benachrichtigungen auf das Drei-Punkte-Symbol rechts oben und dann auf „Zulassen oder Sperren von Webseiten und schiebt den dann sichtbaren Schalter auf „Aus“.

Alternative Suchmaschine auswählen

Last but not least kann man mit der Auswahl einer Suchmaschine für mehr Datenschutz sorgen. Unter Samsung Internet stehen neben Ask,, Google, Bing, Yandex und Yahoo auch die für einen höheren Schutz der Privatsphäre bekannten Alternativen DuckDuckGo und StartPage zur Auswahl.

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Chrome 81 unterstützt Web NFC Standard

Der Browser liest und schreibt NFC-Tags. Chrome 81 blockiert zudem das Laden unverschlüsselter Inhalte bei bestehender HTTPS-Verbindung. Außerdem verlängert auch…

12 Stunden ago

Firefox 75: Mozilla überarbeitet Adressleiste und schließt Sicherheitslücken

Die neue Adressleiste vereinfacht die Suche im Internet. Mozilla verbessert außerdem die Kompatibilität zu falsch konfigurierten HTTPS-Servern. Firefox 75 enthält…

12 Stunden ago

IDC empfiehlt für Private und Hybrid Cloud as-a-Service als Betriebs- und Beschaffungsmodell

Die Cloud hat sich durchgesetzt, allerdings nicht als flächendeckende Public Cloud. Vielmehr entstehen vor allem Infrastrukturen mit einem Private-Cloud-Kern und…

14 Stunden ago

Italienischer E-Mail-Provider gehackt – Täter erbeuten Nachrichten und Dateien

Einer No Name genannten Gruppe fallen mehr als 5 TByte Daten in die Hände. Neben Nachrichten und Anhängen sind auch…

16 Stunden ago

Patchday: Google schließt 69 Sicherheitslücken in Android

13 Anfälligkeiten erhalten die höchste Bewertung "kritisch". Betroffen sind alle unterstützten OS-Versionen von Android 8 bis Android 10. Auch LG…

17 Stunden ago

Über 350.000 Exchange-Server anfällig für Angriffe

Obwohl Microsoft bereits im Februar einen Patch für die Lücke CVE-2020-0688 veröffentlicht hatte, sind aktuell noch über 350.000 Exchange-Server anfällig…

1 Tag ago