Categories: MobileTablet

Galaxy Tab S6 mit Snapdragon 855 und WQXGA-Auflösung

Mit dem Galaxy Tab S6 präsentiert Samsung das erste Tablet, das mit dem aktuellen High-End-Chip von Qualcomm, dem Snapdragon 855, ausgestattet ist. Das Android-Tablet bietet Samsung in zwei Versionen an: Die WiFi-Variante bietet 6 GByte RAM und 128 GByte Speicher und kostet 749 Euro. Die LTE-Version verfügt über 8 GByte RAM und 256 GByte Speicher und ist ab 849 Euro erhältlich.

Der Speicherplatz lässt sich bei beiden Modelle mit einer microSD-Card erweitern. Als Zubehör gibt es ein Cover für knapp 70 Euro und ein Keyboard-Cover für knapp 180 Euro.

Im Lieferumfang des Galaxy Tab S6 ist ein S-Pen enthalten. Wer noch einen zusätzlichen Eingabestift benötigt, muss dafür knapp 60 Euro zahlen. Für die Halterung des S-Pen befindet sich an der Rückseite des Tablets eine Mulde, in der der Eingabestift magnetisch arretiert wird. Dabei wird er auch induktiv geladen. Laut Samsung reichen 10 Minuten Ladezeit für einen Betriebsdauer von 11 Stunden.

Der neue Eingabestift verfügt über zusätzliche Funktionen. Er kann als Fernbedienung zur Aufnahme von Selfies oder zur Steuerung von Multimedia-Inhalten genutzt werden. Handgeschriebene Notizen können in digitalen Text umgewandelt und in Apps wie Microsoft Word exportiert werden.

Eine neue und verbesserte Version von Samsung DeX ermöglicht die Nutzung des Tablets als Desktop-Arbeitsstation. Zusätzlicher Komfort verspricht eine neue DeX-Funktionstaste, die sich am Cover-Keyboard befindet. Damit kann man DeX starten und beenden.

Das Tablet verfügt über ein 10,5 Zoll großes Amoled-Display, das eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixel bietet (WQXGA, 16:10-Format). Darin integriert ist ein Fingerabdrucksensor. Die Kameraausstattung besteht aus einem Dual-Modell mit 13 und 5 Megapixel Auflösung mit Ultra-Weitwinkel sowie einer Selfiekamera mit 8 Megapixel.

Das Galaxy Tab S6 kann vom 15. bis zum 29. August vorbestellt werden und ist ab dem 30. August im deutschen Handel und im Samsung Online Shop erhältlich.

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Digitale Risiken im Blick: Dark Web Monitoring für Unternehmen

Illegale Marktplätze, Foren und Chats – im Kampf gegen Cyberkriminelle ist das Deep und Dark Web als Informationsquelle alles andere…

1 Tag ago

HPE GreenLake: Optimale Basis für Ihre Cloud

HPE GreenLake ist ein IT-as-a-Service-Angebot, das das Cloud-Erlebnis in Ihre On-Premises-Infrastruktur bringt und Ihre Edges, Clouds und Rechenzentren vereinheitlicht. Lernen…

1 Tag ago

HPE unterstützt höhere Nachfrage nach virtuellen Arbeitsplätzen

Kunden stehen neue Finanzierungsoptionen zur Verfügung. Dazu gehören Kurzzeitmieten und ein befristeter Zahlungsaufschub. Vorkonfigurierte VDI-Lösungen sollen die Einführung virtueller Arbeitsplätze…

1 Tag ago

IDC: COVID-19 lässt weltweite IT-Ausgaben voraussichtlich um 2,7 Prozent schrumpfen

Besonders hart soll die Corona-Krise die Nachfrage nach PCs, Tablets und Smartphones treffen. Auch in den Bereichen Software und IT-Services…

1 Tag ago

Bis zu 5,3 GHz: Intel stellt neue Mobilprozessoren vor

Sie richten sich an Spieler und Entwickler. Intel verspricht einen Leistungszuwachs von bis zu 44 Prozent im Vergleich zu einem…

2 Tagen ago

Microsoft verschiebt Support-Ende für TLS 1.0 und 1.1

Die veralteten Verschlüsselungsprotokolle erhalten aufgrund der Corona-Krise eine Gnadenfrist. Edge Chromium unterstützt sie noch mindestens bis Juli, Internet Explorer und…

2 Tagen ago