Categories: MobileSmartphone

DxOMark: Huawei Mate 20 Pro nicht besser als P20 Pro

DxOMark bescheinigt dem Huawei Mate 20 Pro eine herausragende Kameraleistung mit einem insgesamten Score von 109 Punkten. Huaweis aktuelles Premium-Smartphone übertrifft mit seiner Triple-Kamera somit Rivalen wie iPhone XS Max, Samsung Galaxy Note 9 sowie HTC U12+. Es muss sich jedoch die Punktzahl und den Spitzenplatz im Benchmark DxOMark Mobile mit dem Huawei P20 Pro teilen, das schon im Frühjahr 2018 auf den Markt kam und inzwischen weit günstiger erhältlich ist.

Die Kameraexperten attestieren dem Mate 20 Pro, dass sich damit herausragende Fotos und Videos in praktisch allen Aufnahmesituationen anfertigen lassen. Die Einzelbilder zeichnen sich demnach durch angenehme Farben, gute Belichtung und eine ausgeglichene Herangehensweise hinsichtlich Detailerhaltung und Rauschunterdrückung aus.

Dank seines Objektivs mit dreifachem optischem Zoom erwies es sich zudem als eines der besten Smartphones für Zoom-Aufnahmen. Dazu kommen noch ein schneller und verlässlicher Autofokus, sodass das Smartphone „bei Einzelaufnahmen schwer zu schlagen ist“. Dank seiner kombinierten Vorzüge kommt das Mate 20 Pro auf einen Foto-Score von 114 Punkten.

Videoaufnahmen schreibt DxOMark weitgehend dieselben Vorzüge wie den Einzelbildern zu. Die Bildstabilisierung war allerdings nicht übermäßig wirksam beim Gehen, auch waren einige Artefakte zu beobachten – das seien aber nur relativ unbedeutende Schwächen. Mit einem Video-Score von 97 Punkten liegt das Mate 20 Pro einen Punkt hinter dem P20 Pro, was aber den Gesamt-Score nicht beeinträchtigt. „Insgesamt ist das Huawei Mate 20 Pro eine klare Smartphone-Empfehlung für die Aufnahme von Fotos sowie Videos“, lautet das Fazit.

Drei Kameras und Blitz dominieren die Rückseite des Huawei Mate 20 Pro (Bild: Josh Miller /CNET.com).

Bei der rückwärtigen Kamera des Mate 20 Pro setzt Huawei auf drei Objektive. Die zusammen mit Leica entwickelte Triple-Kamera hält ein 40-Megapixel-RGB-Hauptobjektiv für verschiedene Szenerien bereit, ergänzt von einem 8-Megapixel-Teleobjektiv. Dazu kommt das neue 20-Megapixel-Weitwinkelobjektiv, das sich laut Hersteller für Landschaftsaufnahmen und zugleich für extreme Nahaufnahmen ab 2,5 Zentimeter eignet. Die Aufnahmen zusätzlich optimieren soll eine verbesserte KI-Fotografie, die Objekte und Fotoszenen in 1500 Szenarien und 25 Kategorien segmentieren kann, um Farben, Helligkeit und Kontrast automatisch anzupassen.

Huawei baut damit auf der Kameratechnik des P20 Pro auf, ersetzt aber dessen monochromes Objektiv mit einem extremen Weitwinkelobjektiv. Die Kameraexperten von DxOMark weisen darauf hin, dass sich das Vorhandensein des Ultra-Weitwinkelobjektivs nicht auf den Score auswirkt, es aber für manche Fotografen wichtig sein könnte, weil es noch mehr Flexibilität bietet.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Erneut mehr als 90 schädliche Apps im Google Play Store entdeckt

Sie verbreiten einen Banking-Trojanern. Die Hintermänner nehmen mit Anatsa auch Nutzer in Deutschland ins Visier.

1 Tag ago

Markt für KI-Chips wächst 2024 voraussichtlich um 33 Prozent

Das Volumen des Markts steigt auf rund 71 Milliarden Dollar. Der Bereich KI-Beschleuniger für Server…

1 Tag ago

Container und Kubernetes für Cybersicherheitsvorfälle in Deutschland verantwortlich

Das gilt vor allem für Unternehmen mit mehreren Standorten. Viele Vorfälle sind auf Konfigurationsfehler und…

1 Tag ago

17 Prozent der Bundesbürger bereits auf Phishing hereingefallen

Mehr als die Hälfte der Nutzer in Deutschland kann nach eigenen Angaben Phishing und Spam…

1 Tag ago

Neue Technologie in Browsergames – Flash verschwindet und wird durch HTML5 ersetzt

Browsergames haben seit den frühen 2000er Jahren eine enorme Popularität erlangt und Millionen von Spielern…

1 Tag ago

Salesforce schmiedet Datenallianz

Der CRM-Marktführer stellt ein neues Ökosystem vor, das die Integration von Kunden- und Marktdaten erleichtern…

3 Tagen ago