Categories: Mobile

Choetech bringt Fast Wireless Charger Pad für zwei Smartphones

Der chinesische Hersteller Choetech bringt ein Fast Wireless Charger Pad, das zwei Qi-kompatible Smartphones mit jeweils bis zu 10 Watt laden kann. Das Produkt mit der Bezeichnung T535-S bietet Choetech für knapp 40 Dollar an. Mit dem Rabattcode „IPH535CH“ gibt es das Gerät bis zum 20.1. 7 Dollar günstiger. Umgerechnet kostet es dann etwa 29 Euro.

Die Lieferung nach Deutschland erfolgt versandkostenfrei. Voraussetzung für den Betrieb mit maximaler Leistung ist ein Quick-Charge-3.0-Ladegerät, das – falls nicht vorhanden – zusätzlich erworben werden muss. Im Test hat es mit den Ladegeräten von Galaxy Note 9, Google Pixel 3 und Xiaomi Mi MIX 3 einwandfrei funktioniert. Auch mit einem USB-C-Netzteil für das Xiaomi Mi Notebook Pro hat das Qi-Ladepad zusammengearbeitet.

Im Lieferumfang des Qi-kompatiblen Geräts Fast Wireless Charger Pad T535-S befindet sich neben dem knapp 17 Zentimeter breiten Ladepad lediglich ein etwa 1 Meter langes USB-A-auf-USB-C-Kabel.

Das Ladepad verfügt über fünf Spulen, sodass man das Smartphone anders als bei Geräten mit nur einer Spule nicht genau positionieren muss, damit der Ladevorgang erfolgt.

Laut Hersteller ist das Gerät kompatibel zu zahlreichen Android-Smartphones, die Qi Fast Charge unterstützen. Das trifft beispielsweise für zahlreiche Galaxy-Smartphones von Samsung zu. Im Test hat eine schnelle Aufladung aber auch mit den Xiaomi-Smartphones Mi MIX 2S und Mi MIX 3 funktioniert. Das Pixel 3 von Google wollte hingegen den schnellen Lademodus nicht unterstützen. Offenbar liegt das aber nicht an Choetech, da das Pixel 3 sich auch mit Qi-Pads von anderen Herstellern (RavPower, TaoTronics und Xiaomi) nicht schnell aufladen ließ. Lediglich mit der eigenen Qi-Lösung Google Stand funktionierte das schnelle Aufladen.

iPhones werden mit einer Leistung von maximal 7,5 Watt aufgeladen. Smartphones, die nicht den schnellen Qi-Lademodus Fast Charge unterstützen müssen sich mit 5 Watt begnügen.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Cyberkriminelle umgehen Sicherheitsvorkehrungen mit Powershell-Skripten

Nutzer werden per Social Engineering dazu verleitet, Schadcode in die Windows PowerShell einzugeben. Die Skripte…

16 Stunden ago

In 3 von 4 Büros wird noch gefaxt

Laut Bitkom-Umfrage faxt ein Viertel der Unternehmen häufig oder sehr häufig. Grund ist vor allem…

1 Tag ago

Salesforce baut KI-Angebot aus

Mehrere neue Copilot-Lösungen sollen Marketiers und Händlern helfen, ihre Kunden kanalübergreifend anzusprechen.

1 Tag ago

Fast jedes zweite Passwort in einer Minute knackbar

Dies zeigt eine Analyse von fast 200 Millionen Passwörtern, die der Security-Spezialist Kaspersky im Darknet…

1 Tag ago

DLL-Sideloading-Angriffe von Trojaner „Casbaneiro“

Neue ausgeklügelte Malware-/Trojaner-Angriff zielen auf Anmeldedaten und Kreditkarteninformationen von Zahlungssystemen, Banken und Krypto-Börsen ab.

1 Tag ago

Hacker-Frühwarnsystem spürt gestohlene Darknet-Daten auf

Darknet-Monitor von itsmydata observiert das „dunkle Internet“ und schlägt bei Datendiebstahl Alarm.

2 Tagen ago