Windows 10 April-2018-Update: Automatische Aktualisierung beginnt

In einem Blogeintrag erklärt Microsoft, dass Windows 10 April-2018-Update die internen Qualitäts- und Zuverlässigkeits-Anforderungen erfüllt hat, sodass die letzte Phase des Rollout-Prozesses beginnt.

Ab sofort wird das April-2018-Update automatisch über Windows-Update an die Benutzer ausgeliefert. Laut Microsoft nutzen bereits mehr als 250 Millionen PCs die aktuelle Windows-Version. Das Rollout-Tempo des Updates vom April 2018 war schneller als frühere Updates. Microsoft hatte die Funktionsaktualisierung am 30. April 2018 gestartet.

Um das Update bisher zu erhalten, mussten Anwender manuell danach in Einstellungen – Windows Update & Sicherheit danach suchen. Alternativ war auch eine Installation über die ISO möglich.

Mit der Timeline-Funktion (Zeitachse) können Anwender in Windows 10 zur Wiederherstellung von Objekten in die Vergangenheit zurückspringen (Screenshot: Thomas Joos).

„Das Update vom April 2018 ist offiziell die schnellste Version von Windows 10. Es hat 250 Millionen Geräte in weniger als der Hälfte der Zeit erreicht, als das Fall Creators Update dafür benötigt hat“, erklärte John Cable, Director of Program Management, Windows Servicing and Delivery.

Nach Angaben von Microsoft erzielt das April-2018-Update höhere Zufriedenheitszahlen als bisherige Versionen. Es wurden weniger Probleme und demgemäß auch weniger Supportanrufe im Vergleich zu früheren Windows-10-Versionen registriert. Der Betriebssystemhersteller habe mit Kunden über seine Serviceforen kommuniziert, um sie bei Problemen auf dem Laufenden zu halten. Zudem haben KI-Technologien, Feedback und/oder Telemetrie-Daten es dem Unternehmen ermöglicht, schneller auf Probleme zu reagieren, um das Update für Betroffene vorübergehend auszusetzen. Zu den Problemen zählten beispielsweise Fehler, die mit bestimmten SSDs von Intel und Toshiba auftraten.

Insgesamt läuft Windows 10 nach Angaben von Microsoft auf fast 700 Millionen aktiven Geräten.

Windows 10 April-2018-Update: Timeline / Zeitachse

Nach durchgeführtem Update öffnet sich nach der ersten Anmeldung Edge und begrüßt den Anwender mit „Willkommen beim April-Update“. Dort erfährt der Nutzer Details zu neuen Funktionen. Als eines der wichtigsten Features enthält die neue Windows-Version 1803 eine erweiterte Taskansicht.

Mit Timeline respektive Zeitachse wird diese um die Ansicht der letzten Aktivitäten wie besuchte Websites, benutzte Apps und geöffnete Dokumente ergänzt. Diese Daten können über die Cloud synchronisiert werden, sodass Nutzer auf anderen Windows-10-Geräten begonnene Arbeiten fortzusetzen.

Windows 10 April 2018 Update: Focus Assist / Benachrichtigungsassistent

Mit Focus Assist beinhaltet Windows 10 April 2018 Update ein weiteres neues Feature. Die Funktion unterstützt beim produktiven und fokussierten Arbeiten, indem ablenkende Benachrichtigungen von E-Mails, Anrufen oder Social Media ausgeblendet werden. Ist die Konzentrationsphase beendet, erhalten Nutzer – sofern gewünscht – eine Zusammenfassung der unterdrückten Mitteilungen. Außerdem lässt sich Focus Assist an die jeweilige Arbeitssituation anpassen: Spezifische Kontakte können ausgewählt und deren Nachrichten sowie Anrufe trotz aktivierter Funktion durchgestellt werden. Auch lassen sich Tageszeiten voreinstellen, zu denen Focus Assist automatisch aktiv ist.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows 10? Machen Sie den Test in unserem Quiz auf silicon.de!

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Digitale Risiken im Blick: Dark Web Monitoring für Unternehmen

Illegale Marktplätze, Foren und Chats – im Kampf gegen Cyberkriminelle ist das Deep und Dark Web als Informationsquelle alles andere…

8 Stunden ago

HPE GreenLake: Optimale Basis für Ihre Cloud

HPE GreenLake ist ein IT-as-a-Service-Angebot, das das Cloud-Erlebnis in Ihre On-Premises-Infrastruktur bringt und Ihre Edges, Clouds und Rechenzentren vereinheitlicht. Lernen…

9 Stunden ago

HPE unterstützt höhere Nachfrage nach virtuellen Arbeitsplätzen

Kunden stehen neue Finanzierungsoptionen zur Verfügung. Dazu gehören Kurzzeitmieten und ein befristeter Zahlungsaufschub. Vorkonfigurierte VDI-Lösungen sollen die Einführung virtueller Arbeitsplätze…

15 Stunden ago

IDC: COVID-19 lässt weltweite IT-Ausgaben voraussichtlich um 2,7 Prozent schrumpfen

Besonders hart soll die Corona-Krise die Nachfrage nach PCs, Tablets und Smartphones treffen. Auch in den Bereichen Software und IT-Services…

17 Stunden ago

Bis zu 5,3 GHz: Intel stellt neue Mobilprozessoren vor

Sie richten sich an Spieler und Entwickler. Intel verspricht einen Leistungszuwachs von bis zu 44 Prozent im Vergleich zu einem…

18 Stunden ago

Microsoft verschiebt Support-Ende für TLS 1.0 und 1.1

Die veralteten Verschlüsselungsprotokolle erhalten aufgrund der Corona-Krise eine Gnadenfrist. Edge Chromium unterstützt sie noch mindestens bis Juli, Internet Explorer und…

1 Tag ago