Facebook überarbeitet News Feed

Facebook ändert erneut seine Algorithmen, die über die Platzierung von Postings im News Feed bestimmen. Es verlässt sich dabei auf ein zusätzliches Signal für die tatsächliche Relevanz von Beiträgen für die Nutzer, die durch laufende repräsentative Umfragen ermittelt wird.

Die Bedeutung von Postings für die Nutzer ermittelt das Social Network traditionell durch messbare Aktivitäten wie Likes, Klicken, Kommentieren oder das Teilen eines Postings. „Diese Faktoren vermitteln uns aber nicht immer die ganze Geschichte hinsichtlich dessen, was Ihnen am meisten bedeutet“, heißt es dazu in einem Blogeintrag.

Auch wenn es nicht explizit ausgesprochen wird, bezieht sich das offenbar auf den Einfluss von emotionsgeladenen und sensationsheischenden Überschriften, die weit mehr versprechen, als die dazu gelieferten Texte halten können – oft als Clickbait bezeichnet. Eindämmen will Facebook wohl auch das häufig unangenehm aggressive Drängen zu Likes und dergleichen. Es empfiehlt Seiten, das zu vermeiden, da es ohnehin nur vorübergehende Spitzen bringe und sich die Werte im Lauf der Zeit ausbalancierten.

Um den News Feed laufend zu verbessern, lässt das Unternehmen über tausend Teilnehmer eines „Feed Quality Panel“ ihre tägliche Erfahrung im Sozialen Netz bewerten und Vorschläge zur Verbesserung der Inhalte unterbreiten, die sie beim Zugriff auf Facebook zu sehen bekommen. Dazu werden Zehntausende Nutzer rund um die Welt täglich befragt. Diese werden gebeten, jede Story mit bis zu fünf Sternen zu bewerten in Beantwortung der Frage: „Wie sehr wollten Sie diese Geschichte in Ihrem News Feed sehen?“

„Durch diese Erhebungen mit einer repräsentativen Auswahl von Menschen können wir besser verstehen, welche Storys sie oben in ihrem News Feed sehen wollen – selbst wenn sie von ihnen nicht zu Klicks oder Kommentaren veranlasst werden“, führen die Softwareentwickler dazu aus. Diese Informationen sollen jetzt für Informationen im Ranking eingesetzt werden.

Eine bessere Erfahrung im News Feed wurde demnach berichtet, wenn die oben platzierten Beiträge sowohl von den befragten Teilnehmern hoch bewertet wurden als auch mit Wahrscheinlichkeit geeignet waren, Aktivitäten wie Like-Vergabe auszulösen.. Das anstehende Update für den News Feed kombiniert daher diese beiden Signale.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

17 Stunden ago

Kehrtwende: Microsoft verschiebt Windows Copilot Recall

Geplante Markteinführung mit den Copilot+ PCs ist vorerst vom Tisch. Stattdessen startet in den kommenden…

1 Tag ago

Copilot Pro: Microsoft streicht GPT Builder – nach nur drei Monaten

Die Änderung gilt zumindest für die Consumer-Version von Copilot. Die Zukunft des GPT Builder für…

2 Tagen ago

QR-Code-Phishing 3.0: Verseuchte Codes mit ASCII-Zeichen

Per HTML und ASCII nachgebaute QR-Codes umgehen die Sicherheitsmaßnahmen optischer Texterkennung.

2 Tagen ago

Malware-Ranking: Androxgh0st-Botnet breitet sich in Deutschland aus

Die seit April aktive Malware schafft es im Mai bereits auf Platz 2. Lockbit erholt…

2 Tagen ago

Monatlicher Patchday: Microsoft stopft im Juni 49 Sicherheitslöcher

Eine kritische Schwachstelle steckt in allen unterstützten Versionen von Windows und Windows Server. Sie erlaubt…

3 Tagen ago