Red Hat übertrifft erneut die Erwartungen und hebt Umsatzprognose nochmals an

Red Hat hat gestern nach Börsenschluss seine Bilanz für das dritte Fiskalquartal 2016 (bis 30. November) vorgelegt. Demnach konnte der Linux-Distributor seinen Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs um 15 Prozent auf 524 Millionen Dollar steigern. Der GAAP-Nettogewinn ging um etwa eine Million auf 47 Millionen Dollar zurück – oder von 0,26 auf 0,25 Dollar je Aktie.

Der bereinigte Non-GAAP-Gewinn legte im Jahresvergleich hingegen von 79 Millionen Dollar oder 0,42 Dollar je Aktie auf 89 Millionen Dollar oder 0,48 Dollar pro Anteilsschein zu. Damit übertraf Red Hat erneut die Erwartungen der Analysten. Die Wall Street hatte mit einem Non-GAAP-Aktiengewinn von 0,46 Dollar und einem Umsatz von 521 Millionen Dollar gerechnet.

Red Hat nahm das jüngste Ergebnis zum Anlass, seine Umsatzprognose für das Gesamtgeschäftsjahr nochmals leicht zu erhöhen. Es rechnet jetzt mit einem Umsatz zwischen 2,044 und 2,048 Milliarden Dollar. Erst im Vorquartal hatte es seinen Jahresausblick nach oben korrigiert und Einnahmen zwischen 2,034 und 2,044 Milliarden Dollar vorausgesagt.

Die Börse reagierte positiv auf die vorgelegten Zahlen: Nachdem die Red-Hat-Aktie den gestrigen Handelstag in New York mit einem minimalen Plus von 0,04 Prozent bei 78,80 Dollar beendet hatte, legte sie im nachbörslichen Handel um über 3 Prozent zu.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Den Großteil der Einnahmen im dritten Quartal machten wie üblich die Linux-Abonnements aus. Hiermit erzielte Red Hat allein 457 Millionen Dollar, 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Bereich Training und Services trug 66,1 Millionen Dollar zum Gesamtumsatz bei (Vorjahr: 61,2 Millionen). Der operative Cash Flow erhöhte sich im Jahresvergleich um 5 Prozent auf 140 Millionen Dollar.

„Wir haben erneut ein gutes Quartal abgeliefert und unsere Erwartungen übertroffen“, kommentierte Red Hats Chief Financial Officer Frank Calderoni das Ergebnis. „Wir hatten jetzt vier Quartale in Folge ein währungsbereinigtes Gesamtumsatzwachstum von mindestens 20 Prozent im Jahresvergleich.“

Für das laufende vierte Geschäftsquartal 2016 rechnet der Linux-Distributor mit Einnahmen zwischen 535 und 539 Millionen Dollar. Der Non-GAAP-Aktiengewinn soll rund 0,47 Dollar betragen.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

8 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

9 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

9 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

2 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

2 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

2 Tagen ago